Spielebeurteilung

Fall Guys: Ultimate Knockout

28.09.2020
Das quietschbunte und witzige Battle-Royale Partyspiel bereitet viel Freude. Im Spiel mit Freundinnen und Freunden ist auch Anfängern Spaß und gute Laune garantiert. An Abwechslung und Langzeitmotivation mangelt es allerdings.
Entfernt erinnert Fall Guys: Ultimate Knockout an die alte japanische Fernsehshow "Takeshis Castle". In ihr müssen ungefähr einhundert von Menschen gesteuerte "Fall Guys" verschiedene Labyrinthe, Hindernisse und Minispiele überwinden oder durchlaufen, um im großen Finale gegen Takeshi antreten zu dürfen. Auch in Fall Guys landen wir nach der Wahl unseres individuellen Avatars in einer verrückten Spielshow. Wir sehen unseren Fall Guy aus der Third-Person Perspektive, blicken ihm also aus etwas Entfernung über die Schulter.

Wir starten mit einem „nackten” Fall Guy in das Spiel. Viele Optionen bietet uns das Spiel auch erstmal nicht an, außer „SPIELEN!”

Spielprinzip und „Geschichte” sind denkbar einfach


Sechzig Spielende stürmen also durch verschiedenste Minispiele. Das Spiel greift aktuell auf einen Pool von 25 verschiedenen Minispielen zurück und würfelt diese in jeder Runde zufällig neu zusammen. In diesen Spielen gilt es, zuerst im Ziel zu sein, Aufgaben zu erledigen oder plötzlich als zufällig zusammengewürfelte Mannschaft gegeneinander in einem überdimensionalen Fußballspiel anzutreten. Dabei werden den Spieler*innen von der Spielwelt immer wieder verschiedene Hindernisse in den Weg gelegt, die überwunden werden müssen. Außerdem darf gedrängelt, geschubst und abgekürzt werden, um ans Ziel zu kommen. Wer als letztes übrig bleibt oder das Ziel als erstes erreicht, hat gewonnen.

Ein Modus, den wir auch schon aus verschiedensten Gameshows im Fernsehen kennen, ist der Sprung-Club. Hier muss man springen und aufpassen, dass man nicht von rotierenden Balken von der Plattform in den Schleim gestoßen wird.

Auf höheren Platzierungen winken den Spielenden sogenannte Kudos, die digitale Spielwährung, mit denen man im Shop des Spiels die eigene Spielfigur individualisieren kann. Zusätzlich gibt es sogenannte Saisons, in denen durch Spielen mehr und mehr Outfits, Farben und andere Möglichkeiten der Individualisierung freigespielt werden. Dieser Mechanismus ist mittlerweile durchaus aus anderen Spielen bekannt und soll dazu animieren, bestimmte Ziele erreichen zu wollen. “Das Kaktus-Outfit will ich mir aber noch erspielen bevor die Saison ausläuft!” Auf Level 40 der aktuellen Saison winkt dann eine epische Jubel-Animation für unseren “Fall Guy”. Natürlich kann diese dauerhafte Zielvorgabe auf Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene verlockend wirken – soll sie auch.

Unseren Fall Guy können wir schon nach ein paar Runden in allen erdenklichen Möglichkeiten anpassen. Ob Farbe, Muster oder Kleidung – für alles gibt es Möglichkeiten.

Anpassungsmöglichkeiten bietet uns auch der Shop, in dem wir für die Spielwährung „“Kudos“” verschiedene Sachen kaufen können.

Plattformen, Verfügbarkeit und Steuerung


Das Spiel ist aktuell auf der Playstation 4 und dem PC verfügbar. Am PC empfiehlt sich durchaus die Steuerung mit Hilfe eines Controllers. Spieler*innen mit Tastatur haben aufgrund der etwas eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten schnell das Nachsehen. Die Steuerung insgesamt ist durchaus überschaubar und auch für Jüngere kein großes Hindernis.

Während der Mini-Spiele kann man oben rechts genau sehen wie viele Mitstreiter*innen bereits ausgeschieden sind. Wunderbar zu erkennen sind auch die verschiedenen Kostüme der anderen Fall Guys.

Es gibt bisher noch kein plattformübergreifendes, gemeinsames Spielen , das heißt es können nur PC-Spielende gemeinsam mit anderen PC-Spielenden spielen. Das Gleiche gilt für die Playstation 4. Das sogenannte Crossplay steht allerdings auf der Liste für neue Updates ganz oben, so dass es mit Sicherheit nicht mehr lange dauern wird bis auch über mehrere Plattformen hinweg gemeinsam gespielt werden kann. Gemeinsam an einem Gerät zu spielen ist derzeit ebenfalls noch nicht möglich, allerdings kann man im Team mit bis zu drei weiteren Mitspieler*innen online spielen.

Kosten


„Fall Guys: Ultimate Knockout“ kostet auf beiden Plattformen aktuell um die zwanzig Euro. Es ist im Shop des Spiels allerdings möglich, sich die Spielwährung „Kudos“ auch für Echtgeld zu kaufen um damit dann seine Spielfigur weiter zu individualisieren. Die Kosten variieren hier, aber das Angebot läuft wie in vielen anderen Spielen mit „Mikrotransaktionen“ auch: Je mehr Geld man ausgibt, desto mehr Rabatt bekommt man auch. Dieses Schema kann Kinder und Jugendliche durchaus dazu animieren, große Summen auszugeben.

Kudos sind nicht gerade günstig. Das kleinste Paket kostet bereits 4,99$. Häufig ist dies nicht ausreichend, um sich was Tolles für seinen Fall Guy kaufen zu können.

Andreas Langer
Dieses Spiel wurde getestet von:

Pädagogische Beurteilung:

Das Spiel Fall Guys macht unglaublich viel Spaß, kann aber bei den gelegentlich auftretenden Spielabstürzen oder wiederholten Niederlagen auch frustrierend werden. Gerade Kinder die mit Frustration noch nicht so gut umgehen können, werden hier unter Umständen Schwierigkeiten bekommen.

Die Grafik ist bunt und quietschig, die Figuren absolut liebenswert und das Spielprinzip wirklich witzig. Allerdings würden die Entwickler das Spiel noch schöner machen, wenn die Möglichkeit bestünde, gemeinsam zu viert auf dem Sofa spielen zu können. Jedoch bietet das Spiel durchaus Potential zum abwechselnd spielen, gerade weil die Minispiele immer wieder wechseln und fast jede Runde etwas Unerwartetes passiert.

Aufgrund der Grafik, der einfachen Steuerung und dem einfachen Spielprinzip ist das pädagogisch betrachtet Spiel für Kinder ab 8 Jahren geeignet. Jedoch sollten Eltern mit ihren Kindern über die Belohnungssysteme in Form von Skins, zeitlich begrenzten Angeboten und Rabatten sprechen und insbesondere dafür Sorge tragen, dass ihre Kinder keine teuren Ingame-Käufe tätigen.

Fazit:

Fall Guys hat ein sehr einfaches Spielprinzip, welches schnell verstanden werden kann. Das macht es sehr niedrigschwellig und bietet Raum zum Ausprobieren. Spielabstürze und zu wenig Abwechslung können jedoch dafür sorgen, dass nach einer Weile schnell die Luft raus ist.
Andreas Langer
Dieses Spiel wurde beurteilt von:

Siehe auch

Spielebeurteilung

Robocraft

Zwei Roboter-Teams kämpfen um die Vorherrschaft. Vorher werden die Roboter aus Blöcken, Antrieben und Waffen selbst konstruiert. Von Geländewagen bis zu fliegenden Untertassen ist alles möglich.

Spielebeurteilung

Human: Fall Flat

Für alle die sich selbst einmal in einem Traum dem ständigen freien Fall ausgesetzt sahen, bietet dieser Titel aus dem Hause No Brakes Games vielleicht die Möglichkeit, diese Erfahrung noch einmal auf spielende Weise zu erleben.

Spielebeurteilung

Brawl Stars

Brawl Stars besticht durch einen einfachen Einstieg und kurze, schnell aufeinander folgende Spielrunden. Es ist erst ab 14 Jahren geeignet, da Glücksspielmechanismen in Kinderzimmern nichts zu suchen haben.

Bildnachweise

[1]Fall Guys: Ultimate Knockout / Devolver Digital / steampowered.com[2]Fall Guys: Ultimate Knockout / Devolver Digital / Screenshot by spielbar.de[3]Fall Guys: Ultimate Knockout / Devolver Digital / Screenshot by spielbar.de[4]Fall Guys: Ultimate Knockout / Devolver Digital / Screenshot by spielbar.de[5]Fall Guys: Ultimate Knockout / Devolver Digital / Screenshot by spielbar.de[6]Fall Guys: Ultimate Knockout / Devolver Digital / Screenshot by spielbar.de[7]Fall Guys: Ultimate Knockout / Devolver Digital / Screenshot by spielbar.de[8]Robocraft / Freejam Games / Pressematerial[9]Human: Fall Flat / No Brakes Games / Screenshot by spielbar.de[10]Brawl Stars / Supercell / Screenshot by spielbar.de

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben