Spielebeurteilung

Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney

19.06.2014
In Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney werden die Spielmechaniken beider Reihen zusammengeführt und in eine spannende, teilweise erstaunlich ernste Story verpackt. Die Rätsel und Gerichtseinlagen bieten dabei viel Spaß für Kinder genau so wie für Erwachsene.

Im neusten Abenteuer des Professors treffen Layton und sein Gehilfe Luke auf den Anwalt Phoenix Wright und seine Freundin Maya, die sich gerade auf einer Geschäftsreise in London befinden. Durch ein Buch gelangen die Vier in die mittelalterlich anmutende Welt von Labyrinthia, in der es Hexen und Magie zu geben scheint. Als ihre Freundin Sophie de Narrateurder Hexerei beschuldigt wird, schließen sich Professor Layton und Phoenix zusammen, um Sophies Unschuld zu beweisen und dem Geheimnis hinter Labyrinthia auf die Spur zu gehen.

Professor Layton und Luke wollen Sophie unbedingt helfen. Auf geheimnisvolle Art und Weise geraten sie in die Welt aus Sophies Buch.


Auch Anwalt Phoenix und seine Freundin Maya finden sich plötzlich in dieser Welt wieder.
Bei Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney handelt es sich um einen Zusammenschluss der beiden japanischen Spielreihen Professor Layton und Ace Attorney. Es werden Elemente aus beiden Spielen genommen und miteinander verbunden. Als Professor Layton löst man kleine Rätsel und durchsucht die Hintergrundbilder nach Hinweisen, als Phoenix deckt man in Gerichtsverhandlung Widersprüche auf und untermauert diese mit Beweisen. Die Geschichte entwickelt sich anhand dieser Elemente und den Dialogen mit den Figuren, dazwischen werden wichtige Szenen als animierte Zwischensequenz dargestellt.

Neu für alle Layton-Fans sind die Gerichtsverhandlungen. Während einer Zeugenaussage müssen auch die anderen Zeugen genau im Auge behalten werden.
Je nachdem wie viele Versuche beim Lösen der Rätsel gebraucht werden oder wie gut man sich in den Gerichtsverhandlungen anstellt, werden Punkte vergeben. Nach Beenden der Hauptstory werden damit im Menü Boni und Extras freigeschaltet.Der Umfang richtet sich nach der Anzahl der gesammelten Punkte. Es gibt zahlreiches Zusatzmaterial, wie zum Beispiel Bilder, Videos und Musiksounds aus dem Spiel, das man sich erneut anschauen kann. Zudem können 12 weitere, kurze Spielepisoden kostenlos heruntergeladen werden.

Pädagogische Beurteilung:

Die Spielreihe rund um den rätsellösenden Professor Layton erfreut sich bereits seit einigen Jahren großer Beliebtheit bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen. Mit der Verbindung zu AceAttorney wird nun ein weiteres, ganz neues Rätselelement dazugeholt, das eine nette Abwechslung zu den sonstigen Puzzel- und Rätselspielen bildet.

Der Einstieg in den Plot und die Spielmechanik fällt leicht, auch wenn man mit keiner der beiden Spielreihen vertraut ist. Die ersten Rätsel und Gerichtsverhandlungen dienen als Tutorial und führen langsam in die Spielmechanik ein. In jedem Screen, den es zu untersuchen gilt, verstecken sich auch Hinweismünzen. Kommt man an einer Stelle nicht weiter, kann man diese verwenden, um sich hilfreiche Tipps zu holen. Manche Rätsel kann man sogar überspringen und später lösen. Die Rätsel sowie die Gerichtsverhandlungen sind abwechslungsreich und fordern logisches Denken und eine gute Kombinationsgabe. Manchmal sind auch Beobachtungsvermögen oder ein gutes Gedächtnis gefragt. Die Spielenden sind dabei keinem Zeitdruck ausgesetzt und können die Aufgaben in Ruhe lösen.

Auch wenn die Rätseleinlagen noch so viel Spaß machen, die Stärke von Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney ist in erster Linie die spannende Geschichte. Sie dient nicht nur als Bindeglied zwischen den einzelnen Rätseln, sondern schafft es die Spielenden wie ein Buch zu fesseln. Daher wird man auch nur Spaß an dem Rätselabenteuer haben, wenn man viele Dialogtexte nicht scheut und der Geschichte Zeit zum Entwickeln gibt. Die Story enthält allerdings auch traurige und ernste Töne, die für junge Spielende emotional belastend sein können. Insbesondere die Thematik der Hexenverbrennung sorgt stellenweise für eine bedrückende Atmosphäre, die erst zum Ende des Spiels hin wieder aufgelockert wird.

Fazit:

Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney überzeugt mit abwechslungsreichen Rätseln und packender Story, die auch Erwachsene fesselt. Bedingt durch die ernste Thematik, dem hohen Leseaufwand und dem Anspruch einiger Rätsel ist das Spiel für Kinder ab 12 Jahren geeignet.
Sarah Pützer
Dieses Spiel wurde beurteilt von:

Siehe auch

Spielebeurteilung

Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant

In Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant begibt sich der Professor auf sein bereits sechstes Abenteuer. Gemeinsam mit dessen Assistent Luke löst man knifflige Rätsel. Ein abwechslungsreiches Denkspiel für Jung und Alt. Unsere ZilleZocker konnten sich leider nur bedingt dafür begeistern.

Spielebeurteilung

Professor Layton und die verlorene Zukunft

Auch der dritte Teil der Professor Layton Reihe bietet knifflige Denkaufgaben eingebettet in eine fantastische Geschichte. Dieses Mal dreht sich alles um das Thema Zeit. Ein abwechslungsreicher Rätselspaß für Jung und Alt, der zum gemeinsamen Knobeln, Überlegen und Lernen einlädt.

Spielebeurteilung

Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf

Ein Rätselspaß für Jung und Alt! Durch die spannende Geschichte wirken die Aufgaben lebendig und laden besonders Kinder zum Grübeln ein. Die Eltern bleiben jedoch nicht lange verschont, schließlich kommt man gemeinsam besser voran.

Bildnachweise

[1]Spielbar.de[2]Nintendo[3]Nintendo[4]Nintendo[5]Nintendo[6]Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf / Nintendo / mobygames.com

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben