Spielebeurteilung

Hydroventure

29.11.2011
Hydroventure ist ein innovatives Spiel für die Wii , in dem das Wasser der Hauptdarsteller ist. Unsere Spieletester konnte das Spiel überzeugen. Ihr Fazit: Einsteigerfreundliches Spiel mit einer entspannten Atmosphäre, das zum mehrfachen Durchspielen motiviert.


Bei Hydroventure handelt es sich um ein Jump’n’Run der besonderen Art. Anstatt eines klassischen Charakters wie Mario oder Donkey Kong steuern die Spielenden Wasser in all seinen Formen – als Wolke, Wasserpfütze oder Eisblock - durch die Spielwelt. Wie das genau funktioniert, lässt sich am einfachsten anhand der Story erklären.
Hydroventure ist durch einige Besonderheiten im Vergleich zu anderen Jump'n'Run Spielen gekennzeichnet.


Aquaticus ist eines der letzten Bücher mit magischen Kräften, und es steckt in Schwierigkeiten. Die so genannte Bedrängnis hat sich in Form von bösartiger Tinte in dem Buch ausgebreitet und die Seiten kräftig verschmutzt. Der einzige Weg für Aquaticus, seine Seiten zu säubern und somit seine magischen Fertigkeiten zurück zu erlangen, ist das Sammeln von Regenbogentropfen. Hier treten die Spielenden auf den Plan, indem sie Aquaticus’ Wasser durch das Buch fließen lassen und die unterschiedlichsten Rätsel lösen. Sammeln die Spielenden dadurch genug Regenbogentropfen, erhält das Buch Stück für Stück seine magischen Kräfte zurück und verleiht den Spielenden als Dank neue Fertigkeiten. Somit können sie sich im weiteren Verlauf nicht nur von der Wasserpfütze zur Wolke oder zum Eisblock verwandeln, sondern unter anderem das Wasser durch Erhitzen zum Explodieren bringen, mit dem Eisblock an Ebenen haften oder als Wolke Blitze abfeuern.
Ausgangspunkt ist ein Buch mit magischen Kräften.


Das Besondere dabei ist die Steuerung. Die Spielenden halten den Wii Controller zunächst waagerecht. Durch leichtes Neigen nach links oder rechts wird Aquaticus, das Buch, gekippt und das Wasser beginnt zu fließen. Im Tutorial haben die Spielenden die Chance, die Steuerung kennen zu lernen, bevor es in die eigentlichen Kapitel des Buches geht.

In jedem der vier Kapitel gibt es einen festen Startpunkt, von dem aus die Spielenden die Seiten frei erkunden können. Auf jedem Bild verbirgt sich jeweils ein Rätsel. Beispielsweise müssen die Spielenden einen verirrten Fisch mithilfe des Wassers durch ein Labyrinth von Wasserrädern, Pumpen und Schaltern zurück in sein Aquarium befördern, um einen der begehrten Regenbogentropfen zu gelangen. Ein Zeitlimit gibt es dabei nur in den wenigsten Rätseln. Die Schwierigkeit besteht eher darin, Mechanismen zu verstehen und die verschiedenen Fertigkeiten des Wassers zu kombinieren, um die Rätsel zu lösen. Pro Rätsel benötigen die Spielenden etwa zehn Minuten, somit kann eine Spielsession recht kurz sein oder nach Belieben auch mal etwas länger dauern.
Die Spielenden müssen sich mit verschiedenen Rätseln auseinandersetzen.


Es lohnt sich allerdings nicht nur, für die Regenbogentropfen durch das Buch zu plätschern: durch das Einsammeln der versteckten Puzzleteile werden nach und nach neue Minispiele freigeschaltet, in denen die Spielenden zeigen können, wie gut sie mit den verschiedenen Formen von Wasser umgehen.
Platzhalter
Dieses Spiel wurde getestet von:

Pädagogische Beurteilung:

Mit Wasser zu spielen hat schon immer Spaß gemacht - genauso ist es bei Hydroventure. Wir sitzen gemütlich auf dem Sofa und lassen durch leichtes Neigen des Controllers das Wasser über den Bildschirm plätschern. Diese intuitive Steuerung ist schnell verstanden. Dies ist auch der tollen Physik Engine von Hydroventure zu verdanken, denn an jeder Stelle des Spiels tut das Wasser, was wir von ihm verlangen.

Es gibt keinen Zeitdruck, unter dem man die Rätsel lösen muss. Zusätzlich sind die Level frei, das heißt es gibt keinen gradlinigen Weg durch das Spiel. Wir können uns also aussuchen, an welcher Stelle des Buches wir weiterspielen möchten. Etwas ärgerlich ist dabei allerdings, wenn uns mitten in einem Rätsel auffällt, dass uns noch eine Fertigkeit fehlt, um die Aufgabe vollständig zu lösen.

Was wir aber toll finden ist, dass die Kapitel (also die Level) miteinander verknüpft sind. Denn mit neu erworbenen Fertigkeiten aus fortgeschrittenen Kapiteln lohnt es sich für den Spieler, in die ersten Level zurück zu kehren und vorher unerreichte Regenbogentropfen zu ergattern. Ein weiterer Aspekt, der eine mögliche Linearität, wie sie in Jump’n’Runs nicht unüblich sind, verwischt.

» Die ganze Beurteilung bei total verpLANt lesen

Fazit:

Insgesamt finden wir, dass Hydroventure ist ein sehr einsteigerfreundliches Spiel ist. Selbst die Tester unter uns mit nur sehr wenig Erfahrung bezüglich Videogames haben schnell in das Spiel gefunden und wollten den Wii Controler nicht mehr hergeben. Da es keinen Zeitdruck gibt, ist das Spiel auch für die jüngere Generation gut geeignet. Denn der Spieler kann sich für das Lösen der Rätsel beliebig viel Zeit lassen und gerät somit nicht in Bedrängnis. Der Schwierigkeitsgrad steigt von Level zu Level leicht an - allerdings ist das nicht die Hauptmotivation, weiter zu spielen. Vielmehr lockt Hydroventure uns Tester mit seiner entspannenden Atmosphäre und seiner innovativen Ideen zurück an die Konsole.
Platzhalter
Dieses Spiel wurde beurteilt von:

Siehe auch

Spielebeurteilung

echochrome ii

echochrome ii ist das etwas andere Spiel für die Bewegungssteuerung PlayStation Move. Zahlreiche vorgegebene Level sowie die Möglichkeit selbst kreativ zu werden sorgen für Abwechslung und langanhaltenden Spielspaß. Für Denker und Knobelfreunde ab 6 Jahren.

Spielebeurteilung

Munin

Das Puzzlespiel um die Rabenbotin Munin überzeugt durch ein außergewöhnliches Gameplay mit abwechslungsreichen Leveln, einem mystischem Setting sowie stimmigem Design und bietet Rätselspaß auf hohem Niveau. Aufgrund der hohen Schwierigkeit sollten jüngere Kinder mit ihren Eltern gemeinsam spielen.

Spielebeurteilung

Donkey Kong Country (1994)

Donkey Kong ist neben Mario eine der ältesten Computerspielfiguren überhaupt. Die Spielenden übernehmen die Rolle des Affen und begeben sich durch diverse Dschungel-Level auf der Suche nach gestohlenen Bananen.

Bildnachweise

[1]Spielbar.de[2]Hydroventure / Nintendo / nintendo.de[3]Hydroventure / Nintendo / nintendo.de[4]Hydroventure / Nintendo / nintendo.de[5]echochrome ii / Sony / ign.com[6]Daedalic[7]Donkey Kong Country / Nintendo / nintendo.de

1 Kommentar

total verpLANt e.V. Brake schreibt:

Mit Wasser zu spielen hat schon immer Spaß gemacht - genauso ist es bei Hydroventure. Wir sitzen gemütlich auf dem Sofa und lassen durch leichtes Neigen des Controllers das Wasser über den Bildschirm plätschern. Diese intuitive Steuerung ist schnell verstanden. Dies ist auch der tollen Physik Engine von Hydroventure zu verdanken, denn an jeder Stelle des Spiels tut das Wasser, was wir von ihm verlangen.

Es gibt keinen Zeitdruck, unter dem man die Rätsel lösen muss. Zusätzlich sind die Level frei, das heißt es gibt keinen gradlinigen Weg durch das Spiel. Wir können uns also aussuchen, an welcher Stelle des Buches wir weiterspielen möchten. Etwas ärgerlich ist dabei allerdings, wenn uns mitten in einem Rätsel auffällt, dass uns noch eine Fertigkeit fehlt, um die Aufgabe vollständig zu lösen.

Was wir aber toll finden ist, dass die Kapitel (also die Level) miteinander verknüpft sind. Denn mit neu erworbenen Fertigkeiten aus fortgeschrittenen Kapiteln lohnt es sich für den Spieler, in die ersten Level zurück zu kehren und vorher unerreichte Regenbogentropfen zu ergattern. Ein weiterer Aspekt, der eine mögliche Linearität, wie sie in Jump’n’Runs nicht unüblich sind, verwischt.

» Die ganze Beurteilung bei total verpLANt lesen

Fazit
Insgesamt finden wir, dass Hydroventure ist ein sehr einsteigerfreundliches Spiel ist. Selbst die Tester unter uns mit nur sehr wenig Erfahrung bezüglich Videogames haben schnell in das Spiel gefunden und wollten den Wii Controler nicht mehr hergeben. Da es keinen Zeitdruck gibt, ist das Spiel auch für die jüngere Generation gut geeignet. Denn der Spieler kann sich für das Lösen der Rätsel beliebig viel Zeit lassen und gerät somit nicht in Bedrängnis. Der Schwierigkeitsgrad steigt von Level zu Level leicht an - allerdings ist das nicht die Hauptmotivation, weiter zu spielen. Vielmehr lockt Hydroventure uns Tester mit seiner entspannenden Atmosphäre und seiner innovativen Ideen zurück an die Konsole.

11.11.2011 um 10:33


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben