Spielebeurteilung

Cut the Rope

19.04.2011
Cut the Rope ist ein kniffliges Puzzlespiel mit hohem Motivationsfaktor. Während die Spielenden ein kleines grünes Monster mit Süßigkeiten füttern wird ihnen Geschicklichkeit und logisches Denkvermögen abverlangt. Ideal für zwischendurch.


In Cut the Rope dreht sich alles um ein niedliches kleines grünes Wesen mit großen Kulleraugen und unbändigem Heißhunger auf Süßigkeiten. Diesen gilt es zu stillen. Dazu müssen die Spielenden in zahlreichen Leveln ein an einem Seil hängendes Bonbon in das gefräßige Maul des Monsters befördern. Das Seil können die Spielenden mit ihrem Finger auf dem Touchscreen durchtrennen. Dadurch fällt das Bonbon herunter und im Optimalfall direkt in das Maul des Monsters. Die Aufgabe der Spielenden beschränkt sich in Cut the Rope jedoch nicht nur auf das Zertrennen des Seils. So lassen im weiteren Spielverlauf Luftblasen das Bonbon bei Berührung aufsteigen. Mithilfe von Blasebalken wiederum kann das Bonbon in eine bestimmte Richtung gepustet werden. Auch Gefahren wie zerstörerische Zacken oder Spinnen, die es ebenfalls auf die leckere Süßigkeit abgesehen haben, stellen sich den Spielenden in den Weg.
In "Cut the Rope" trainieren Spielende Geschicklichkeit und Denkvermögen.

Neben dem Hauptziel, das Bonbon in das Maul des Monsters zu befördern, gilt es in jedem Level möglichst alle der drei vorhandenen Sterne einzusammeln. Die Anzahl der eingesammelten Sterne und die benötigte Zeit bestimmen die Punktebewertung am Ende jeden Levels. Mit ihnen können außerdem neue Level freigeschaltet werden.
Im Mittelpunkt stehen kleine grüne Monster, die umsorgt werden wollen.

Die Vollversion von Cut the Rope hat derzeit einen Umfang von zirka 100 Leveln. Regelmäßig werden neue Aufgaben hinzugefügt. Für Unentschlossene empfiehlt sich die kostenlose Lite-Version, in der die ersten 18 Level der Vollversion gespielt werden können.
Das Einsammeln von Sternen befördert die Spielenden in das nächste Level.

Anne Sauer
Dieses Spiel wurde getestet von:

Pädagogische Beurteilung:

Kinder lieben Süßigkeiten. Es dürfte ihnen daher nicht schwer fallen, sich in den kleinen grünen Protagonisten mit dem unbändigen Appetit auf Süßes hineinzuversetzen. Und auch sonst spricht das Spiel eine junge Zielgruppe an. Alles ist farbenfroh und verniedlicht dargestellt! Das Monster mit dem großen Maul und den Kulleraugen, die musikalische Untermalung und auch die Geräuschkulisse, zum Beispiel das Schmatzen bei erfolgreicher Süßigkeiten-Fütterung.

Erfolgserlebnisse stellen sich schnell ein, da die Level allesamt schnell zu meistern sind. Die Herausforderung besteht darin, stets alle Sterne einzusammeln, weshalb Level wiederholt gespielt werden. Besonders hierfür ist logisches Denkvermögen von Nöten. Abgesehen davon erfordert Cut the Rope Geschicklichkeit und Reaktionsschnelligkeit.
Für Abwechslung sorgen ständig neue Spielelemente, die alle paar Level hinzukommen und den Schwierigkeitsgrad langsam erhöhen. Zu jeder Neuerung werden einführend Hinweise gegeben. So haben auch Spielunerfahrene keine Probleme mit dem Einstieg.

Haben die Spielenden es einmal nicht geschafft das Monster mit dem Bonbon zu füttern, ist dem kleinen grünen Wesen die Enttäuschung sichtlich anzumerken. Wenn einen nicht selbst der Ehrgeiz packt, dann sorgt spätestens das traurige Gesicht des Monsters für die nötige Motivation, um das Level erneut durchzuprobieren.

Fazit:

Aufgrund der in sich abgeschlossenen, kurzen Level eignet sich das Spiel ideal für zwischendurch. Hat man jedoch erst einmal damit begonnen, fällt es schwer wieder aufzuhören. Cut the Rope ist ein kniffliges, abwechslungsreiches Puzzlespiel mit hohem Motivationsfaktor für Kinder ab 6 Jahren, das aber auch Erwachsenen aller Altersstufen Spaß macht.
Anne Sauer
Dieses Spiel wurde beurteilt von:

Siehe auch

Spielebeurteilung

Scribblenauts

Bei Scribblenauts stehen Kreativität und Ideenreichrum im Vordergrund. Dank einer innovativen Spielidee gibt es scheinbar unendlich viele Möglichkeiten, einzelne Level durchzuspielen. Ein Spaß für jedermann, ob selbst spielend oder als mitdenkender Zuschauer.

Spielebeurteilung

Scribblenauts Remix

„Überlege – schreibe – löse“: Unter diesem Motto bietet Scribblenauts Remix diverse Denkaufgaben, die es mit logischem Denkvermögen, Kreativität und Ideenreichtum zu lösen gilt. Ein abwechslungsreicher Knobelspaß für die ganze Familie, der auch bei mehrfachem Durchspielen noch zu unterhalten weiß.

Spielebeurteilung

daWindci

In daWindci manövrieren die Spielenden einen Heißluftballon in luftiger Höhe durch verschiedene Level. Hindernisse und Gefahren müssen dabei überwunden werden. Das Belohnungs- und Motivationssystem garantiert längerfristigen Spielspaß bei Groß und Klein.

Bildnachweise

[1]Spielbar.de[2]Cut the Rope / Chillingo / store.steampowered.com[3]Cut the Rope / Chillingo / store.steampowered.com[4]Cut the Rope / Chillingo / store.steampowered.com[5]Scribblenauts / Warner Interactive / flickr.com/photos/loadmagazine/4059313499[6]daWindci / Reality Twist / itunes.apple.com

2 Kommentare

Anne Sauer (Redaktion spielbar.de) schreibt:

Kinder lieben Süßigkeiten. Es dürfte ihnen daher nicht schwer fallen, sich in den kleinen grünen Protagonisten mit dem unbändigen Appetit auf Süßes hineinzuversetzen. Und auch sonst spricht das Spiel eine junge Zielgruppe an. Alles ist farbenfroh und verniedlicht dargestellt! Das Monster mit dem großen Maul und den Kulleraugen, die musikalische Untermalung und auch die Geräuschkulisse, zum Beispiel das Schmatzen bei erfolgreicher Süßigkeiten-Fütterung.

Erfolgserlebnisse stellen sich schnell ein, da die Level allesamt schnell zu meistern sind. Die Herausforderung besteht darin, stets alle Sterne einzusammeln, weshalb Level wiederholt gespielt werden. Besonders hierfür ist logisches Denkvermögen von Nöten. Abgesehen davon erfordert Cut the Rope Geschicklichkeit und Reaktionsschnelligkeit.
Für Abwechslung sorgen ständig neue Spielelemente, die alle paar Level hinzukommen und den Schwierigkeitsgrad langsam erhöhen. Zu jeder Neuerung werden einführend Hinweise gegeben. So haben auch Spielunerfahrene keine Probleme mit dem Einstieg.

Haben die Spielenden es einmal nicht geschafft das Monster mit dem Bonbon zu füttern, ist dem kleinen grünen Wesen die Enttäuschung sichtlich anzumerken. Wenn einen nicht selbst der Ehrgeiz packt, dann sorgt spätestens das traurige Gesicht des Monsters für die nötige Motivation, um das Level erneut durchzuprobieren.

Aufgrund der in sich abgeschlossenen, kurzen Level eignet sich das Spiel ideal für zwischendurch. Hat man jedoch erst einmal damit begonnen, fällt es schwer wieder aufzuhören. Cut the Rope ist ein kniffliges, abwechslungsreiches Puzzlespiel mit hohem Motivationsfaktor für Kinder ab 6 Jahren, das aber auch Erwachsenen aller Altersstufen Spaß macht.

16.03.2011 um 11:45
Jasmin(14) & Luna(13) schreibt:

Unserer Meinung nach hat das Spiel einen hohen Spaßfaktor, dennoch verliert man nach der Zeit das Interesse. Trotzdem macht es sehr viel Spaß und es lohnt sich es herunterzuladen. :)

24.03.2014 um 08:28


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben