Spielebeurteilung

SpeedRunners

14.05.2014
Mit bis zu vier Freunden läuft, springt und schwingt man sich in SpeedRunners durch die Level und versucht dabei um jeden Preis, die anderen hinter sich zu lassen. Wer aus dem „Bildschirm“ fliegt, ist raus. Zusätzliche Power-Ups sorgen für Abwechslung und halten die kurzen Spielrunden spannend.

In SpeedRunners tritt man im Wettrennen gegen bis zu drei Kontrahenten an. Das Ziel: die anderen hinter sich zu lassen. Wer aus dem Bildschirm fliegt, setzt aus bis ein Rundengewinner beziehungsweise eine Rundengewinnerin unter den Verbliebenen ermittelt wurde und eine neue Runde beginnt. Wer drei Runden gewonnen hat, gewinnt das Spiel.

In SpeedRunners versucht man schneller als die anderen zu seinen. Wer seinen Vorsprung weit genug ausbaut drängt die anderen aus dem Bildschirm und gewinnt die Runde.(Bild: tinyBuild)
Die Grafik ist im farbenfrohen 2D-Comic-Look gehalten. Um den eigenen Charakter von denen der anderen unterscheiden zu können, kann man zu Beginn des Spiels aus einer Auswahl von Charaktere wechseln. Doch egal ob in rosa Overall mit Einhorn auf der Stirn oder rotem Overall mit Bowling-Kugel-Kopf, jeder Charakter verfügt über dieselben Fähigkeiten. Er oder sie (das Geschlecht ist in SpeedRunners nicht eindeutig zu bestimmen) kann nach links und rechts rennen, springen, sich an Wänden hinaufhangeln und mittels Enterhaken über Abgründe schwingen. Hat man Power-Ups, wie Raketen, Hindernisse, Spezial-Enterhaken oder Geschwindigkeits-Boots eingesammelt, kann man diese mit einem weiteren Button aktivieren.

Power-Ups machen das Spiel spannend. Mithilfe des Enterhakens beispielsweise, kann man einen Spieler an Position 1 zu sich heranziehen und so seinen Vorsprung zu Nichte machen.(Bild: tinyBuild)
Gespielt wird wahlweise lokal oder online, gegen computergesteuerte Bots oder reale Gegnerinnen und Gegner. Auch Kombinationen sind möglich. So können beispielsweise zwei Personen vor dem heimischen PC mit der Tastatur und zwei weitere über das Internet gegeneinander spielen. Jeder sieht dabei das gleiche Bild.

Dauert eine Runde zu lang, verkleinert sich nach und nach der Bildschirm, um zeitnah eine Gewinnerin oder einen Gewinner zu ermitteln.(Bild: tinyBuild)
Neben dem Multiplayer- gibt es auch einen Einzelspielermodus mit kleiner Story. Im Leveleditor lassen sich zudem eigene Level erstellen, die man anschließend mit der Community teilen kann.

Weiterführender Link

Link zur Kategorie Independent Games auf spielbar.de

Weblink

SpeedRunner (Browsergame)

Pädagogische Beurteilung:

Ursprünglich unter dem Titel „SpeedRunner“ als kostenloses Browsergame für eine Spielperson entwickelt, ist die Erweiterung SpeedRunners in erster Linie ein Spiel, das man mit mehreren gegeneinander spielt. Der Wettbewerbscharakter steht klar im Vordergrund. Die Aufgabe ist simpel: Sei schneller als die anderen. Und das um jeden Preis.

Die Steuerung ist jedoch nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Die unterschiedlichen Tasten, die verwendet werden, sind begrenzt, für Ungeübte aber möglicherweise schon zu viel. Vor allem, weil das Spiel sehr schnell ist und wenig Zeit zum Eingewöhnen gibt. Wer kurz nicht aufpasst oder den falschen Button betätigt, hat bereits verloren. Zwar gibt es ein Tutorial, in dem das Spiel erklärt wird. Allerdings sind zu gleicher Zeit vier computergesteuerte Gegner im Spiel, die es einem als Neuling alles andere als leicht machen. Das frustriert schnell. Es empfiehlt sich hier, im Multiplayer-Modus mit nur einem einzelnen Computergegner oder im besten Fall gemeinsam mit einem Freund oder einer Freundin zu üben, die selbst auch noch keine oder wenig Erfahrungen mit dem Spiel hat.

Gefordert wird neben Geschicklichkeit für die Jump’n’Run-Passagen auch Reaktionsschnelle und Timing. Wer den Enterhaken zur falschen Zeit ansetzt, zielt möglicherweise daneben und verliert kostbare Sekunden.
Jede Runde ist unberechenbar. Wer eben noch vorne war, kann binnen einer Sekunde wieder hinten sein. Das macht SpeedRunners so spannend. Dauert eine Runde zu lang, verkleinert sich plötzlich der Bildausschnitt, wodurch der Schwierigkeitsgrad stark ansteigt. Die kurzen, über wenige Minuten gehenden Runden motivieren zum mehrfachen Spielen. Dank kreativer Community, die mit dem Editor regelmäßig neue Level erstellt, ist auch auf lange Sicht gesehen Abwechslung garantiert.

Fazit:

SpeedRunners ist ein abwechslungsreiches, spannendes Jump'n'Run, das sich besonders an solche richtet, die den Wettbewerb mit anderen lieben. Die vergleichsweise übersichtliche Steuerung ist schnell erlernt. Um in dem Spiel erfolgreich zu sein, bedarf es jedoch einer Menge Übung und der Kenntnis über die einzelnen Level. Aufgrund der comichaften Darstellung eignet sich SpeedRunners ab einem Alter von 10 Jahren. Vor allem bei jungen Spielenden ist es jedoch ratsam, die Spielzeit im Auge zu behalten.
Anne Sauer
Dieses Spiel wurde beurteilt von:

Bildnachweise

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben