Lego: Jurassic World

04.01.2016
Im Action-Adventure Lego: Jurassic World findet man sich in dem aus Filmen bekannten Dinosaurierpark wieder. Hier muss einiges auseinander genommen und wieder aufgebaut werden. Denn die Spielwelt besteht nur aus Legosteinen. Die ZilleZocker haben das Spiel getestet – und hatten einige Schwierigkeiten.

In Lego: Jurassic World geht es um eine Insel, auf der ein Park mit Dinos steht. Das Spiel hat dieselbe Geschichte wie die Filme Jurassic Park und Jurrasic World. Es gibt in Lego: Jurassic World verschiedene Spielfiguren, die man benutzen kann. Dafür muss man sie freischalten.

Schnell weg, die Raptoren kommen. Manche Dinos können ganz schön gefährlich werden.


Andere dagegen sind ganz friedlich und zahm.
Der Spielaufbau ist ähnlich wie in anderen Lego-Spielen. Man muss verschiedene Aufgaben lösen, zum Beispiel muss man einen Dino in sein Gehege bringen. Manchmal muss man auch deswegen zwischen Figuren hin- und herwechseln. Das Besondere ist, dass alles aus Lego gemacht ist. Für die Aufgaben muss man einige Dinge auseinandernehmen und danach neu zusammenbauen. Hat man die Aufgabe gelöst, landet man im nächsten Level . Außerdem sind überall bunte Münzen verteilt, die man durch drüber laufen einsammelt. Damit kann man dann neue Charaktere freischalten.

Wie kann man den Dinokäfig in sein Gehege schieben? Dafür müssen zuvor einige kleine Rätsel gelöst werden.
Man steuert die Lego-Figuren mit der Tastatur oder mit einem Controller. Das Spiel kann man alleine oder zu zweit spielen.
ZilleZocker
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]Warner Bros.[2]Warner Bros.[3]Warner Bros.

Siehe auch

Spielebeurteilung

The LEGO Movie Videogame

Als Spiel zum Film übernimmt The LEGO Movie Videogame den Plot aus dem Film. Der böse Lord Business will die LEGO-Welt zusammenkleben und muss aufgehalten werden. Die Greifswalder Spieletester haben sich den Titel genauer angesehen. Ihr Urteil: Trotz großem Spaß fehlt es dem Spiel an Abwechslung.

Spielebeurteilung

LEGO Marvel: Super Heroes

In LEGO Marvel: Super Heroes schlüpft man in die Rolle von Spiderman und Co. und kämpft gegen Dr. Doom und dessen angeheuerte Schurken, um die Welt zu retten. Das Actionspiel stopft unzählige Charaktere des Marvel Universums in ein kampfbetontes Spiel. Kurzweilige Unterhaltung für Fans mit Frustrationstoleranz.

Spielebeurteilung

Lego City Undercover

Ein cooles Lego-Spiel oder ein langweiliger GTA-Fake? Die ZilleZocker haben das Klötzchen-Spiel für die Wii U angespielt. Das Open-World-Game bietet viele Möglichkeiten, die witzigen Dialoge wie auch die schnellen Autorenn- und Actionszenen bleiben dabei aber immer kindgerecht.

8 Kommentare

Lilly (9), ZilleZocker schreibt:

Ich fand die Steuerung mittel, denn man kann mit der Tastatur oder dem Controller steuern. Auf dem Controller ist es einfach, auf der Tastatur eher schwierig. Der Anfang ist leicht zu verstehen, denn es wird alles erklärt. Aber Vorsicht: Wenn man den Kontroller nicht gleich am Anfang anschließt, kann man mit ihm nicht steuern. Das Spiel ist sehr spannend, das bewirkt auch die Musik, die im Hintergrund läuft. Mir gefällt, dass man so viel mit seiner Figur machen kann. Das Spiel würde ich Leuten von 6 bis 11 Jahren empfehlen.

05.01.2016 um 18:40
Yola (9), ZilleZocker schreibt:

Ich fand es sehr schwierig, weil ich zum ersten Mal so etwas gespielt habe. Ich habe am Anfang viele Sachen nicht verstanden, weil ich das noch nie zuvor gemacht habe. Mir hat es nicht gefallen, weil ich Dinos nicht so gerne mag. Ich empfehle es Jungs, weil die, glaube ich, Dinos mögen. Ich fand es cool, dass man was aufbauen konnte.

05.01.2016 um 18:41
Anton (9), ZilleZocker schreibt:

Man kann alles am Anfang gut verstehen, weil alles gut erklärt wird. Das Spiel ist ziemlich leicht, weil man es gut steuern und verstehen kann. Eigentlich ist überhaupt nichts schwer. Das Spiel hat sehr viel Spaß gemacht, weil fast alles lustig ist. Mir haben die Dinos und Lego gefallen. Ich würde das Spiel denen empfehlen, die Fahrzeuge und Legofiguren mögen. Mir haben am besten die lustigen Zwischensequenzen gefallen.

05.01.2016 um 18:41
Cilia (9), ZilleZocker schreibt:

Den Anfang habe ich nicht ganz verstanden, weil ich es undeutlich fand. Ich finde es schwer weil, ich nicht richtig wusste worum es geht. Mir hat es nicht so Spaß gemacht, weil Anton, mit dem ich zusammengespielt habe, immer vorgerannt ist.

05.01.2016 um 18:43
Camill (9), ZilleZocker schreibt:

Mir fällt das Spiel nur auf den Controller leicht, weil ich das auf der Tastatur gar nicht verstanden habe. Ich würde es Freunden weiterempfehlen. Mir hat gefallen, dass ich am Anfang der Bockwursttyp war. Den fand ich cool.

05.01.2016 um 18:43
Samsara (9), ZilleZocker schreibt:

Ich finde das Spiel sehr süß. Wenn man es auf dem Computer spielt ist es sehr schwer, außer man ist ein Profi. Es macht super Spaß.

05.01.2016 um 18:44
Joshua (10), ZilleZocker schreibt:

Ich habe alles verstanden, weil ich schon andere Spiele von LEGO gespielt habe. Das ist ziemlich leicht, weil man es gut versteht. Mir hat das Spiel gefallen, weil man rumschießen konnte. Man muss immer die Augen offen halten, weil die meisten Sachen versteckt sind. Man muss im Mehrspielermodus aufpassen, weil es einen Splitbildschirm gibt und man die Übersicht schnell verliert. Ich empfehle es Kindern ab 8 Jahren, weil es ein bisschen brutal ist.

14.01.2016 um 14:20
Malte (9), ZilleZocker schreibt:

Am Anfang des Spiels habe ich überhaupt nichts verstanden. Man wusste in der Mitte immer noch nicht, was man machen muss. Mir hat das Spiel Spaß gemacht. Es war nur blöd, dass mein Partner die ganze Zeit gemeckert hat. Beim Spiel muss man nur eine Sache beachten: Man muss nämlich schlau sein, weil es ziemlich viel mit Logik zu tun hat. Ich mochte es am meisten, dass man eine Waffe hatte und dass man damit schlagen konnte. Ich würde es nur den Menschen empfehlen, die Waffen mögen.

14.01.2016 um 14:25


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben