Spielebeurteilung

LEGO Marvel: Super Heroes

05.02.2014
In LEGO Marvel: Super Heroes schlüpft man in die Rolle von Spiderman und Co. und kämpft gegen Dr. Doom und dessen angeheuerte Schurken, um die Welt zu retten. Das Actionspiel stopft unzählige Charaktere des Marvel Universums in ein kampfbetontes Spiel. Kurzweilige Unterhaltung für Fans mit Frustrationstoleranz.

Superschurke Dr. Doom will die ultimative Waffe bauen, „Dr. Doom's Doomray of Doom”, und damit die ganze Welt unterjochen. Unterstützt wird er von weiteren, angeheuerten Schurken aus dem Marvel-Universum wie Loki oder Magneto. Da sind Helden gefragt. In der Rolle von Spiderman, Hulk, Black Widow und Co. geht es dem Bösen in LEGO Marvel: Super Heroes nun an den Kragen.

In LEGO Marvel: Superheroes schlüpft man in die Rolle unschiedlicher Helden aus dem Marvel-Universum. Darunter sind zum Beispiel auch Hulk und Iron Man.
LEGO Marvel: Super Heroes ist in 15 unterschiedliche Gebiete mit je drei Leveln aufgeteilt. Dabei gilt es sich in der Rolle eines vorgegebenen Helden durch eine Reihe von Gegnern zu schlagen und nebenbei besondere Herausforderungen zu lösen. Die Herausforderung „Ziellinie” zum Beispiel gilt als gemeistert, wenn man das Level erfolgreich absolviert hat. Die Herausforderung Zivil-Gefahr dagegen setzt voraus, dass man alle Zivilisten rettet. Für die Herausforderung Polizeischutz wiederum darf kein Polizeiwagen zu Bruch gehen. Gemeisterte Herausforderungen schalten neue Level frei.

In jedem Level von LEGO Marvel: Super Heroes steht ein zweiter Held dem Hauptcharakter zu Seite und kann bei Bedarf kurzfristig mit seinen Superkräften unterstützen. Sobald man das Level mit dem vorgegebenen Helden gemeistert hat, schaltet man ihn frei. Bereits durchgespielte Level können dann ein weiteres Mal mit diesem Helden durchgespielt werden.

Ein zweiter Held kann in LEGO Marvel Super Heroes mittels Berührungen des Touch-Displays des Nintendo 3DS für einen kurzen Angriff herbeigerufen werden.
Der Mehrspielermodus auf dem 3DS beschränkt sich auf Kämpfe über StreetPass mithilfe von Sammelkarten. Auch diese werden im Laufe des Spiels freigeschaltet.
LEGO Marvel: Super Heroes ist komplett vertont und bietet unzählige Sprachen an, darunter auch Deutsch.

Anmerkung der spielbar-Redaktion: LEGO Marvel: Super Heroes für den 3DS unterscheidet sich deutlich von den Versionen für PC oder stationäre Konsolen – das gilt für den Spielumfang wie für das Gameplay . Eine frei begehbare Welt beispielsweise gibt es auf dem 3DS nicht. Zudem kann man in einem Level nicht frei zwischen den beiden Charakteren wechseln, sondern ruft den Gefährten maximal für eine kurze Attacke herbei.

Bildnachweis

[1]Warner Interaktive[2]Warner Interaktive

Pädagogische Beurteilung:

Über 100 Charaktere aus dem Marvel-Universum vereint LEGO Marvel: Super Heroes. Das lässt so manches Fan-Herz höher schlagen.

Das Spiel bietet actionreiche Unterhaltung von der ersten Minute an. Gleich zu Beginn stellt man sich mit Iron Man und Hulk im Kampf gegen den Sandmann. Kämpfen ist elementarer und unumgänglicher Teil des Spiels. Die Kämpfe erfordern dabei Geschicklichkeit und schnelle Reaktionen. Nebenbei zerstört man die gesamte Umgebung und sammelt dadurch LEGO Steinchen ein. Kleine Logikrätsel à la „schieße auf Punkt A, B und C, dann öffnet sich die Tür“ sind eher nebensächlich.
Das erste Level dient dabei gleichzeitig als Einführung in die Steuerung. Das erleichtert den Einstieg in das Spiel auch für Ungeübte. Hilfreich ist auch die Tatsache, dass die Grundsteuerung (Lauf, Angriff, Spezialangriff) bei allen Charakteren gleich ist. Das erleichtert den Wechsel zwischen den einzelnen Helden.

Nichts desto trotz ist der Schwierigkeitsgrad in LEGO Marvel: Super Heroes für ein LEGO Spiel, das sich vornehmlich an junge Gamer richtet, erstaunlich hoch. Insbesondere die Boss-Gegner können gut einstecken, ja sogar Angriffe komplett blocken, und teilen gleichzeitig ganz schön aus. Wer seine insgesamt vier Herzen verloren hat, muss das Level komplett von vorne beginnen.
Die einzelnen Level sind zwar sehr kurz und lassen sich in der Regel unter einer Minute durchspielen. Das macht LEGO Marvel: Super Heroes ideal für Zwischendurch. Der eben angesprochene hohe Schwierigkeitsgrad frustriert dennoch und mindert die Lust am Weiterspielen. Ärgerlich wird es, wenn das Level mit einer Filmsequenz beginnt. Diese lässt sich in der Regel nicht beenden oder überspringen.

Wer die Herausforderung nicht scheut, den lockt die Möglichkeit, die Level in der Rolle seines Lieblingshelden beziehungsweise seiner Lieblingsheldin durchzuspielen. Die Tatsache, dass manche Herausforderungen nur mit den Fähigkeiten bestimmter Helden gemeistert werden können, motiviert zum mehrfachen Durchspielen.

Fazit:

LEGO Marvel: Super Heroes ist ein Spiel für wahre Fans des Marvel-Universums. Die für LEGO-Spiele untypische hohe Alterskennzeichnung ab 12 Jahren ist aufgrund des hohen Gewaltanteils gerechtfertigt. Und auch der hohe Schwierigkeitsgrad spricht für eine Zielgruppe ab 12 Jahren.
Anne Sauer
Dieses Spiel wurde beurteilt von:

Siehe auch

Spielebeurteilung

Lego City Undercover

Ein cooles Lego-Spiel oder ein langweiliger GTA-Fake? Die ZilleZocker haben das Klötzchen-Spiel für die Wii U angespielt. Das Open-World-Game bietet viele Möglichkeiten, die witzigen Dialoge wie auch die schnellen Autorenn- und Actionszenen bleiben dabei aber immer kindgerecht.

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben