Spielebeurteilung

Bubble Island

21.02.2013
Die ZilleZocker gehen in die nächste Runde. In neuer Zusammensetzung testen sie seit Anfang des Schuljahres wieder fleißig Spiele. Den Auftakt macht der Free2Play -Titel Bubble Island. Ein Spiel, das Spaß macht, wie die jungen Spieletester finden. Wäre da nicht das Bezahlmodell.

Spielbeschreibung der ZilleZocker, Computerspiele-AG der Zille-Grundschule Berlin

Bubble Island ist ein Geschicklichkeitsspiel , in dem man innerhalb einer vorgegebenen Zeit farbige Bubble-Reihen abräumen muss. Das geschieht, indem man Bubbles auf andere, gleichfarbige Bubbles schießt. Sind mindestens drei Bubbles miteinander verbunden, werden sie abgeräumt. Für jede abgeräumte Gruppe von Bubbles erhält man Punkte. Je mehr gleichfarbige Bubbles gleichzeitig abgeräumt werden, umso mehr Punkte gibt es. Ziel ist es, möglichst viele gleichfarbige Kugeln gleichzeitig zu treffen und eine entsprechend große Punktzahl zu erreichen.

Nach Ablauf von 60 Sekunden ist das Spiel vorbei. Je nach erreichter Punktzahl erhält man Spielmünzen. Mit diesen wiederum kann man sich sogenannte Boosts kaufen, die einem im Spiel zu mehr Punkten verhelfen können. Der Extrazeit-Boost beispielsweise gibt einen zusätzlichen Zeitbonus von 20 Sekunden ab Spielstart. Der Goldzeit-Bonus lässt besondere Bubbles im Spiel erscheinen. Werden diese abgebaut, gibt es vier zusätzliche Sekunden Spielzeit. Der Goldstern-Boost wiederum bringt Bubbles ins Spiel, die Extrapunkte geben.

Screenshots

Bubble Island ist kostenlos, bietet innerhalb des Spiels aber bestimmte Funktionen gegen einen geringen Betrag käuflich an. So verbraucht jedes einzelne Spiel Leben in Form von Herzen. Am Anfang hat man fünf davon zur Verfügung. Ist ein Herz aufgebraucht dauert es 10 Minuten, bis es sich wieder aufgefüllt hat. Oder man kauft es sich für wenige Euro.

Im Mehrspielermodus, kann man seinen Freunden Leben und Coins zum Spielen schicken und Turniere gegen sie spielen. Dazu muss man sich jedoch auf dem iPad mit dem eigenen Facebook-Profil verbinden. Ist man mit Facebook verbunden, kann man seinen erreichten Highscore auch mit Freunden teilen.

Weiterführende Links

Kategorie Handygames auf spielbar.de

Alles zu den ZilleZockern auf spielbar.de

5 Kommentare

Charlotte, 11, ZilleZocker schreibt:

Bubble Island finde ich sehr einsteigerfreundlich. Ich finde das Spiel
ist leicht zu spielen und die Steuerung ist auch schnell gelernt. Das
Spiel hat eine gute Grafik. Die Hintergrundmusik hatte keine
Endlosschleife und war nicht nervig.

Um mit dem Spiel klar zu kommen braucht man schnelle Reaktion und
logisches Denken. Man fragt sich immer, "Wo schieße ich schnellstmöglich
die nächste Bubble hin um möglichst viele Bubble-Gruppen abzubauen?"

Ich kenne das Spielprinzip schon weil ich sehr gerne Bubble-Spiele
spiele. Kurzeitig ist das Spiel sehr toll doch nach längerer Zeit wird
es ein bisschen langweilig. Es kann nur auf Zeit gespielt werden, andere
Spielmodi gibt es nicht. Und die Anzahl der Leben ist auch begrenzt. Man
muss immer wieder warten bis sich Herzen aufgefüllt haben, bevor man
weiterspielen kann.

Ich finde es gut, dass es einen Mehrspielermodus gibt. Auch wenn das nur
über Facebook geht.Ich würde das Spiel Jugendlichen (Jungen und Mädchen)
und Erwachsenen empfehlen. Kleinen Kindern nicht, weil sie würden es
glaube ich nicht verstehen.

23.11.2012 um 09:41
Naemi, 11, ZilleZocker schreibt:

Das Spiel ist sehr einsteigerfreundlich. Die Steuerung ist gleich
verständlich. Der Schwierigkeitsgrad ist genau richtig, nicht zu leicht
und nicht zu schwer. Trotzdem finde ich schade, dass man ihn nicht
umstellen kann.

Für kurze Zeit macht Bubble Island sehr Spaß aber für längere Zeit wird
es ein langweilig, weil man wenn man alle seine Leben verloren hat muss
man LANGE warten. Einmal musste ich sieben Minuten warten!

Die Hintergrundmusik wiederholt sich nicht, das finde ich sehr gut.

Ich finde es toll, dass es einen Mehrspielermodus gibt. Durch den
Highsore kann man sich gut mit anderen vergleichen. Weniger toll finde
ich, dass man ihn nur auf Facebook spielen kann.

23.11.2012 um 09:41
Enis, 11, ZilleZocker schreibt:

Besonders gut fand ich, dass es Spaß macht.
Was mir nicht gefallen hat war die Musik.

23.11.2012 um 09:41
Pauline, 11, ZilleZocker schreibt:

Mir hat das Spiel Spaß gemacht, weil es eine Mischung aus Logik und
Strategie ist, aber es ist trotzdem nicht langweilig. Es ist auch sehr
einsteigerfreundlich, weil man das Spiel schnell versteht. Die Steuerung
ist einfach, aber während des Spiels wenn man über die Bande spielt wird
es schwieriger. Das macht aber nichts, weil man auch immer besser wird.
Die Grafik des Spiels ist super, weil man alles gut erkennen kann. Die
Hintergrundmusik finde ich abwechslungsreich und nicht zu kindisch. Der
Mehrspielermodus ist toll, weil man Freunden seinen Highscore
präsentieren kann. Weniger toll finde ich, dass dies nur über Facebook
geht. Nicht so gut fand ich auch, dass das Spiel auf Zeit ging und das
es am Anfang 5 Herzen gab die man bei jedem Spiel einsetzen musste. Wenn
man keine Herzen mehr hatte konnte man nicht mehr spielen. Man musste
erst 10 min auf ein neues Herz warten oder man konnte sie sich für Geld
im Internet kaufen.

Ich würde das Spiel allen ab 6 empfehlen. Auch würde ich es allen Fans
von Bubblespielen empfehlen.

23.11.2012 um 09:41
Mia, 11, ZilleZocker schreibt:

Das Spiel ist sehr einsteigerfreundlich, weil die Steuerung sehr leicht
ist. Das Spiel macht langfristig Spaß, weil es nie langweilig werden kann
(zumindest so lange man Herzen hat). Ich finde die Musik lustig. An dem
Spiel hat mir nicht so gut gefallen, dass es um Zeit ging und dass man
für Leben entweder warten oder teuer Geld zahlen muss.

Man braucht schnelle Reaktion den es geht um Zeit. Ich würde das Spiel
ab 6 Jahrenempfehlen. Und welchen, die Abbau-Spiele mögen.

23.11.2012 um 09:42


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben