Spielebeurteilung

Smash Hit

30.06.2014
In Smash Hit ist der Name Programm. Die Spielenden müssen mit Kugeln möglichst viele Hindernisse kaputt werfen, die dann in kleine Splitter zerbersten. Unseren Spieletestern der Zille-Grundschule hat das zu Beginn viel Spaß gemacht, später fehlte ihnen aber die Abwechslung.

In Smash Hit bewegt man sich automatisch vorwärts und muss mit Metallkugeln werfen, um den Weg von Hindernissen zu befreien. Zu Beginn besitzt man 25 Kugeln. Mit jedem Schuss verringert sich die Anzahl der Kugeln. Im Verlauf des Spiels kann man durch Abschießen bestimmter Kristalle neue dazu gewinnen. Trifft man ein Hindernis nicht, stößt man dagegen und verliert wieder Kugeln. Sobald man alle seine Kugeln verliert, ist das Spiel beendet und man erhält Punkte, je nach dem, wie weit man gekommen ist.

Vor allem auf eine detailreiche Animation der zersplitternden Kristalle wurde Wert gelegt.
Smash Hit besteht aus verschiedenen Welten, die durch Checkpoints voneinander getrennt sind. Diese besitzen unterschiedliche Farben und werden von Welt zu Welt immer schwieriger. Ziel bei Smash Hit ist es, so weit wie möglich zu kommen und eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen.

Auf die Spielenden warten Hindernisse in ganz verschiedenen Formen, die mit Kugeln zerstört werden müssen.
Gesteuert wird mittels Touchpad. Möchte man ein Hindernis mit einer Kugel treffen, muss man mit den Fingern auf das Hindernis tippen. Tippt man mehrmals, wird für jede Berührung eine Kugel geworfen. Smash Hit besitzt nur einen Einzelspielermodus und kann nicht mit mehreren Leuten gespielt werden. Außerdem gibt es auch nur einen Schwierigkeitsgrad.

Jeder neue Abschnitt wird durch eine Tür vom Abschnitt davor getrennt. Um sie zu öffnen, muss eine der Kugeln den runden Schalter über ihr treffen.

ZilleZocker
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]Mediocre AB[2]Mediocre AB[3]Mediocre AB

Siehe auch

Mobile Games

Artikel und Spielebeurteilungen zum Tag "Mobile Games"

7 Kommentare

Tjorben (12), ZilleZocker schreibt:

Am Spiel besonders gut finde ich, dass es einzigartig ist. Am Spiel hat mir nicht so gut gefallen, dass es zu leicht war und dass man, um sein Ergebnis zu speichern, Geld ausgeben musste. Ich würde es Zehnjährigen empfehlen. Das Spiel hat mir Spaß gemacht, weil es so einen schönen Ton hat.

30.06.2014 um 10:26
Nico (11), ZilleZocker schreibt:

Ich fand an dem Spiel den Sound sehr gut und dass man bei dem Spiel mit Kugeln schießt. Mir hat an dem Spiel nichts nicht gefallen und es hat mir Spaß gemacht. Ich finde, das Spiel könnte man ab 7 Jahren freigeben. Sonst ist mir an dem Spiel nichts aufgefallen.

30.06.2014 um 10:27
Fiete (10), ZilleZocker schreibt:

Ich finde das Spiel langweilig, weil es keine Abwechslung gibt. Aber ich finde die Grafik gut, weil die Kristalle cool aussahen. Die Musik erinnert mich an andere Spiele, sie ist klassisch. Ich würde das Spiel niemandem empfehlen, weil es zu langweilig ist. Meiner 13-jährigen Schwester gefällt es aber. Man kommt schnell in das Spiel rein und auch Anfänger kommen damit klar.

30.06.2014 um 10:28
Merlin (12), ZilleZocker schreibt:

Smash Hit ist ganz ok, aber es wird schnell langweilig, da es immer das Gleiche ist. Die Grafik ist auch ok.

30.06.2014 um 10:28
Janik (10), ZilleZocker schreibt:

Das Spiel macht sehr viel Spaß. Es begeistert mich sehr, weil vor allem das Werfen mit den Kugeln Spaß macht. Am besten gefällt mir, wenn man die Kugeln auf die Eisspitzen wirft, weil es dann Punkte gibt. Das Spiel würde Kindern gefallen, weil man mit Kugeln werfen kann. Die Grafik ist sehr gut, weil man alles richtig gut erkennen kann. Der Sound geht so, weil er sehr leise ist. Man kommt als Anfänger sehr gut mit dem Spiel klar, weil man sehr schnell ein Profi wird.

30.06.2014 um 10:29
Siad (12), ZilleZocker schreibt:

Das Spiel ist ganz ok, soweit man es zum ersten Mal spielt. Aber wenn man es schon zum 30. Mal spielt, wird es langweilig.

30.06.2014 um 10:30
Xaver schreibt:

Das Spiel ist sehr gut und kann schnell süchtig machen. Allerdings wird es relativ bald langweilig, da man Checkpoints nur mit der kostenpflichtigen Vollversion setzten kann und mann so irgendwann ein Viertelstunde braucht bis man mal in einem neuen Bereich ist. Anstonsten richtig gutes Spiel mit gutem Prinzip und schöner Musik.

16.05.2017 um 20:57


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben