Spielebeurteilung

DC Universe Online

01.11.2011
Das Superhelden-MMORPG DC Universe Online bietet den Spielenden die Möglichkeit in die Rolle von Batman, Wonder Woman und Co zu schlüpfen, Übermächtigkeitsgefühl inklusive. Actionreiche Unterhaltung nicht nur für Comic-Liebhaber.




Nach „City of Heroes“ und „Champions Online“ folgt mit „DC Universe Online“ nun das nächste Massively-Multiplayer -Online-Game, in dem die Spielenden in die Rolle von Comichelden schlüpfen können. Ihren Spielcharakter erstellen die Spielenden zu Beginn selbst. Nach Belieben können sie über Körperstatur, Kostüm, Ausrüstung und Fähigkeiten ihrer Spielfigur bestimmen. DC Universe Online bietet den Spielenden aber auch die Möglichkeit, ihren Avatar der Einfachheit halber aus einem Pool lizenzierter Vorlagen auszuwählen.

Ebenfalls zur Charaktererstellung gehört die Wahl einer Gesinnung. Die Spielenden können sich entweder als Held oder als Schurke durch die digitale Welt bewegen. Die Entscheidung darüber hat Auswirkungen auf das Startgebiet (Metropolis oder Gotham City) sowie die verfügbaren Quests. Während Helden beispielsweise wichtige Daten aus geparkten Autos bergen müssen, besteht die Aufgabe der Schurken darin eben solche Wagen zu zerstören und so die Arbeit der Helden zu behindern.

Screenshots

Wie für ein Rollenspiel üblich erhalten die Spielenden auch in DC Universe Online Erfahrungspunkte für erfolgreiches Absolvieren von Quests und Besiegen von Gegnern. Mit diesen können sie ihren Spielcharakter aufleveln, ihn mit zusätzlichen Fähigkeiten ausstatten und so stärken. Bislang liegt das maximal erreichbare Level in DC Universe Online bei 30. Spätestens ab diesem Zeitpunkt liegt das Hauptaugenmerk der Spielenden dann auf das Sammeln von seltenen mächtigen Ausrüstungsgegenständen und dem direkten Kräftemessen mit anderen Spielenden.

Im Kaufpreis von DC Universe Online inbegriffen ist eine 30tägige Testphase. Ist diese abgelaufen, müssen die Spielenden ein Abo abschließen, um weiterspielen zu können. Abonnements gibt es für 1, 3, 6, 12 Monate sowie unbegrenzt auf „Lebenszeit“ (PC).

[Anmerkung der spielbar-Redaktion: Seit dem 1.11.2011 ist DC Universe Online Free2play, kann also kostenlos gespielt werden. Wer weiterhin monatlich zahlt oder in der Vergangenheit eine Mitgliedschaft auf Lebenszeit erworben hat, wird mit verschiedenen Vorzügen belohnt. Nähere Infos gibt es auf der offiziellen Webseite zum Spiel.]

Ähnliches Spiel

World of Warcraft

Weblink

DC Universe Online Gameguide

3 Kommentare

Anne Sauer (Redaktion spielbar.de) schreibt:

Batman, Wonder Woman und Co faszinieren noch immer alle Generationen. Es gibt wohl niemanden, der nicht zumindest einen Charakter aus dem DC-Universum kennt. Fanden sie früher vor allem durch die bekannten Comichefte Verbreitung, sind es heute Trickserien und Kino-Verfilmungen. In DC Universe Online können die Spielenden nun in die Rolle ihres eigenen Helden schlüpfen und Abenteuer erleben. Fliegen oder sich in unglaublicher Geschwindigkeit über die Dächer der Stadt zu bewegen verleiht ihnen dabei ein positives Übermachtsgefühl.

Vor allem Kinder und Jugendliche fühlen sich durch den Gedanken, Superkräfte zu besitzen, angesprochen. Umso verwunderlicher ist der erste Eindruck, den das Intro von DC Universe Online vermittelt. Die Spielenden sehen eine düstere Zukunftsvision, in der Helden dem Tod hilflos ausgeliefert sind und in der ein heruntergekommener Batman mit Drei-Tage-Bart resigniert. Im Spiel selbst wird der erste Eindruck jedoch wieder etwas durch die comichafte Darstellung relativiert. Auf detaillierte Gewaltdarstellungen wird verzichtet. Und selbst wenn ein Gegner besiegt ist fällt dieser zunächst zu Boden und löst sich dann einfach in Luft auf. Die Kämpfe selbst sind schnell und actionreich inszeniert. Hier zählt vor allem eine gute Reaktionsgeschwindigkeit und die Fähigkeit stets den Überblick über die Gegner zu behalten.

Planung oder taktisches Vorgehen ist zumindest auf den niedrigeren Leveln kaum gefordert. Vielmehr drückt man wild auf den Tasten herum um den Gegner zu besiegen. Wenn im späteren Spielverlauf dann doch ein kühler Kopf, Taktik und Gruppenarbeit gefragt sind rächt sich das. Die Spielenden müssen dann in kürzester Zeit ihre Spielweise umstellen. Funktioniert das nicht auf Anhieb führt das bei dem ein oder anderen zu Frustration. Zwar gibt es online ein ausführliches Wiki zum Spiel, nur die Wenigsten werden sich jedoch im Vorfeld intensiv damit beschäftigen. Spieleinsteiger sollten zu Beginn auch die PvP-Server (Player vs. Player) meiden, bei denen kämpferische Auseinandersetzungen mit anderen Spielenden auf der Tagesordnung stehen. Stattdessen empfehlen sich die regulären PvE-Server, auf denen der PvP-Modus manuell an- beziehungsweise ausgestellt werden kann.

Zur Langzeitmotivation des Spiels lässt sich derzeit noch wenig aussagen, da DC Universe Online noch in seinen Kinderschuhen steckt. Laut Herstellers sollen etwa im monatlichen Rhythmus neue Inhalte in die Spielwelt integriert werden und so regelmäßig für Abwechslung sorgen. Ob und wie dieser Vorsatz letztendlich umgesetzt wird, bleibt abzuwarten.

Aufgrund der düsteren Atmosphäre und des kampfbetonten Grundmusters eignet sich DC Universe Online für Actionfans ab 14 Jahren.

17.02.2011 um 18:14
Stephan schreibt:

Als ich das erste Mal von DC Universe Online hörte erwartete ich ein weiteres Spiel im Stil von City of Heros/Villians oder Champions Online – doch DC Universe Online überraschte. DCU war viel weniger ein Abklatsch oder Aufguss alter Konzepte sondern schaffte es wirklich frischen Wind in die MMO Welt zu blasen. Dies kommt vor allem daher das es DCU sich nur in den Hintergundmechaniken an klassischen MMOs orientiert und sich in der Schnittestelle zum Spieler als eine Art Action-Adventure RPG Präsentiert. Der Spieler wählt seinen Helden nach Herkunft der Superkräfte in Kombination mit einem Kampfstil wodurch eine recht große und Spielerisch sehr unterschiedliche Palette an „Archetypen“ entsteht die dann, je nach Spielerischer Präferenz, noch einmal unterschiedlich genutzt werden können. Wenn man das Spiel jedoch genau unter die Lupe nimmt wird einem auffallen das das Spiel in vielerlei Hinsicht sehr simple gestrickt ist. „Easy to learn, hard to master“ ist beinahe schon eine Untertreibung. „Very easy to Learn, hard to master“ würde es schon eher treffen. Das Spiel gibt offen zu “Casuals” als Zielgruppe zu haben, wobei hier “Casuals” im Sinne der MMORPG Welt gemeint sind, die nur einige Stunden die Woche in Ihr Spiel stecken, und nicht die allgemeine Gruppe der Casualgamer die man mit Farmville, Bejeweled und ähnlichen Titeln zusammenbringt.
Schadet es dem Spiel eher „Casual“ zu sein? Ich finde nicht. Es macht Spaß, es macht sogar unglaublich viel Spaß sich einen Helden zu basteln, auch wenn die Möglichkeiten hier nur an der Oberfläche dessen Kratzen was einem ein Champions Online ermöglichte. Es macht Spaß sich durch die komplett mit gelungenem (zumindest in EN) Voice Acting Questlines zu kämpfen um in einem Schicken 1 Spieler Dungeon sich mit einem Superhelden bzw. Superschurken zu messen. Vor allem die liebevoll gestalteten Comicsequenzen runden das Gelungene Belohnungssystem ab.
Aber selbst wenn man sich nicht mit den Questlines beschäftigt, mit seiner Travelpower (Reisefähigkeit) durch die Welt zu düsen und, sollte man es gewagt haben auf einem PvP Server zu Spielen nichtsahnenden Helden den Tag zu vermiesen – es macht Spaß. Ich nehme auch an das es Spaß machen könnte als langweiliger Held in der Stadt für Recht und Ordnung zu Sorgen aber naja … ich glaube das ich mich für die Seite der Schurken entschieden habe viel bereits auf.
Wenn man sich dann doch auf dem maximal Level 30 eingefuinden hat bietet das Spiel eine unterhaltsame Palette an extrem gelungenen Dou Dungeons (2-Mann-Instanzen), Legend PvP in der Haut von DC Ikonen, PvP als Eigener Charackter , Open World PvP und eben die obligatorischen Dungeons, Heroischen Dungeon und Raids. DCU „Dungeonsystem“ hatte mich, nach dem Kampsystem im Allgemeinen am meisten überrascht, orientieren sie sich stark am System der PQ’s (Puplic Quests, öffentliche Quests) aus WARhammer Online, die wirklich Spaß machen. Zudem sind sie in der Regel mit einer Spaßigen Storyline und gelungenen, abwechslungsreichen Inszenierung untermauert.
Ein letztes Wort zum Kampsystem, das, wie bereits mehrfach erwähnt, wirklich einfach zu lernen, sehr direkt, sehr unterhaltsam und sehr spaßig ist. Es verfügt zudem, besonders im Bereich des PvP über einiges an Tiefe: Unterbrechunsgfähigkeiten, Block sowie Blockbercher, Combos, Reguläre Attacken sowie sämtliche Spezialfähigkeiten können sich gegenseitig aushebeln. Erfolgreiches PvP erinnert mich so stark an ein gelungenes strategisches Beat‘n‘Up Spiel in dem man sehr direkt einen komplexen Kampf führt. Auch zeigt die Spielerrolle „Controller“, die DCU neben Healer, Damage Dealer und Tank kennt, einen wirklich genialen Ansatz.
Postiv viel mir als semi-ehemaliger WoW und MMO im allgemeinen Spieler auf das es in DCU kaum möglich ist durch mehr Zeit mehr zu erreichen. Es gibt quasi eine Obergrenze an Zeit die man „sinnvoll“ investieren kann um seinen Charakter auszubauen, diese ist nach weniger Stunden pro Tag erreicht. Man muss also keine Angst haben irgendwas zu verpassen wenn man Offline geht. Dies ist zwar eindeutig eine der „Casual“-lastigen Neuerungen in DCU gegenüber anderen MMOs aber ich fand es, insbesondere im Vergleich zu WoW SEHR(!) angenehm.

18.02.2011 um 17:50
Stefan schreibt:

Noch ne Meinung dazu: http://likeitis93.blogspot.com/2011/12/dc-universe-online.html

12.01.2012 um 10:52


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben