Spielebeurteilung

Religiopolis – Weltreligionen erleben

12.05.2015
Mit der Lernsoftware Religiopolis bekommen junge Menschen einen Überblick zu den fünf Weltreligionen. Sie lernen durch eigenes Erforschen Hintergründe der Religionen kennen und bekommen einen Eindruck vom Alltag der Familien.
  • Genre:
  • Herausgeber:
    Klett-Verlag
  • Plattform:
  • Erscheinungsdatum:
    Dezember 2004
  • USK:
    LEHR-Programm
  • spielbar:
Religiopolis ist eine virtuelle Stadt, welche junge Menschen einlädt, mehr über die fünf Weltreligionen zu erfahren – den Buddhismus, das Christentum, den Hinduismus, den Islam und das Judentum. Am Anfang bekommt man vom Aussichtsturm aus einen Überblick über die Stadt: Man entdeckt religiöse Stätten, einfache Wohnhäuser sowie die Bibliothek von Religiopolis. Schon durch das Bewegen der Maus erhält man erste Hinweise zu den Objekten, durch einfaches Klicken gelangt man in ihr Inneres, lernt dort in animierten Sequenzen die Traditionen und Hintergründe der Religionen kennen und bekommt auch einen Eindruck vom Alltag der Familien in den Wohnhäusern, welche nach religiösen Prinzipien leben.

Die Lernsoftware Religiopolis gibt einen Überblick über die fünf Weltreligionen.

Die Bibliothek bietet darüber hinaus ausführliche Hintergrundinformationen und den „Fahrstuhl der Geschichte“, welcher die Entwicklung der Weltreligionen im Zeitablauf ansprechend visualisiert. Unterstützend stehen ein Notizbuch zum Sammeln von Informationen und eine Freitext-Suchfunktion zur Verfügung.

In den Gebäuden lernt man in animierten Sequenzen die Traditionen und Hintergründe der Religionen kennen.


Ähnliches Spiel

Global Conflicts: Palestine
Platzhalter
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]klett.de[2]klett.de

Siehe auch

Spielebeurteilung

Global Conflicts: Palestine

Das Serious Game „Global Conflicts: Palestine" beschäftigt sich mit der verzwickten Situation im Nahen Osten. Das anspruchsvolle Adventure zeigt, wie man wichtige zeitgeschichtliche Themen im Spiel verpacken kann.

1 Kommentar

SIN – Studio im Netz e.V. schreibt:

Das wissenschaftlich betreute Projekt Religiopolis lässt sich vor allem als Beitrag zum interkulturellen Dialog verstehen. Durch das Kennen lernen anderer Religionen wird das Verständnis füreinander gestärkt. Wie dies geschieht bleibt dabei dem Nutzer überlassen. Durch einfaches Klicken kann er spielerisch ohne vorgefertigtes Ablaufschema ihm fremde Orte und Sitten erforschen, oder aber er kann durch gezielte Suche etwas über einen bestimmten Sachverhalt in Erfahrung bringen.

Die Auseinandersetzung mit dem Themenbereich erfolgt somit selbstgesteuert, gestützt durch das Notizbuch, in welchem Beiträge je nach individuellem Interesse zusammengestellt und ausgedruckt werden können. Die Aufbereitung der Inhalte ist multimedial: die in den animierten Sequenzen in Häppchen präsentierten Inhalte werden durch Video- und Audiomaterial oder durch die umfangreiche Textdatenbank in der Bibliothek nach Belieben des Nutzers ergänzt.

Das Wichtigste in Kürze:
• Beitrag zum interkulturellen Dialog
• selbstgesteuertes Lernen
• ab 12 Jahren geeignet

24.05.2007 um 17:17


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben