Jürgen Fritz & Wolfgang Fehr

Wie lassen sich Computer- und Konsolenspiele pädagogisch beurteilen?

26.06.2008
Die Beurteilung ausgewählter Computer- und Konsolenspiele benötigt je nach Beurteilungszweck unterschiedliche Kriterien. So erfolgt beispielsweise die Bestimmung der pädagogischen Eignung nach anderen Kriterien als die Bestimmung der Alterseignung. Die Autoren entwickeln im zweiten Teil des Beitrags Kriterien für eine Beurteilung der pädagogischen Eignung und wenden diese beispielhaft auf das Computerspiel "Sims" an.

 Autoren: Jürgen Fritz & Wolfgang Fehr<
 Erschienen: 1997
 Vollständig überarbeitet: 2003
 Volltext [PDF]

 Inhaltsverzeichnis

Warum Computer- und Konsolenspiele beurteilen?
Orientierungsrahmen für die Beurteilung von virtuellen Spielen

2.1. Spielbeurteilung im Sinne einer Produktbeurteilung
2.2. Spielbeurteilung im Sinne einer Wirkungsbeurteilung
2.3. Spielbeurteilung im Sinne einer Werte- und Normenbeurteilung
2.4. Spielbeurteilung im Sinne einer Gefährdungsabschätzung
2.5. Spielbeurteilung im Sinne einer Alterseignung
2.6. Spielbeurteilung im Sinne einer Spielanalyse
2.7. Spielbeurteilung im Sinne einer pädagogischen Eignung

Kriterien für eine umfassende pädagogische Beurteilung

3.1. Inhaltliche Angaben zum Spiel
3.2. Äußere Merkmale des Spiels
3.3. Regeln und Regelsystem
3.4. Beurteilung der spielerischen Qualität
3.5. Analyse der Spielmotivation
3.6. Außenbezüge
3.7. Pädagogische Einschätzung
3.8. Erfahrungen mit dem Spiel

Beispiel: Die SIMS

4.1. Allgemeine Angaben zum Spiel
4.2. Äußere Merkmale des Spiels
4.3. Beurteilung der spielerischen Qualität
4.4. Wirkungsbeurteilung und Spielanalyse
4.5. Pädagogische Einschätzung
4.6. Erfahrungen mit dem Spiel

Reduzierung von Prüfkriterien?
Endnoten

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben