Spielebeurteilung

Space Invaders Extreme

05.07.2010
Alte Liebe rostet nicht: Das Spielprinzip ist gleich geblieben, der Spielablauf etwas umfangreicher gestaltet worden. Auch unsere Spieletester vom Infocafe Neu-Isenburg konnte diese Version von Space Invaders überzeugen. Nicht nur für Nostalgiker!
Space Invaders Extreme ist eine Neuinterpretation des Klassikers Space Invaders aus dem Jahr 1978. Die Spielenden haben die Aufgabe, mit Hilfe einer am unteren Bildschirmrand beweglichen Kanone, die sie von links nach rechts bewegen können, die außerirdischen Invasoren, die sich vom oberen Bildschirmrand zu nähern, abzuschießen, bevor sie den Boden erreichen.
Space Invaders Extreme - der Nachfolger von Space Invaders.

Am Spielprinzip hat sich also in 30 Jahren nichts geändert. Auch die Grafik hat den Charme von damals beibehalten, wurde aber mit einer ordentlichen Portion von Licht- und Grafikeffekten aufgepeppt, so dass eine temporeiche, actionbetonte Spielatmosphäre entsteht, die durch den markanten 8Bit Elektro-Soundtrack, der Schuss- und Treffergeräusche in die Musik mit einbaut, unterstrichen wird.

Die Version überzeugt durch ihre Komplexität.
Wodurch Space Invaders Extreme sich vom Original unterscheidet, ist der deutlich komplexere Spielablauf. Gab es damals nur die wellenweise angreifenden Gegner, die die Spielenden einzig mit ihrer 1-Schuss Kanone bekämpfen konnten, so haben die Invasoren in den letzen 30 Jahren ordentlich aufgerüstet. Die Spielenden haben es heute auch mit gepanzerten, explodierenden, ausweichenden, besonders großen Gegnern und Außerirdischen, die sich bei einem Treffer in mehrere neue Gegner teilen, zu tun. Im Gegenzug steht den Spielenden nun aber auch ein kleines, aber effektives Sortiment an Waffen zur Verfügung, die man kurzzeitig einsetzen kann.
Die ansprechende und aufwendige Grafik ist ebenso besonders.

Spielziel ist im klassischen Arcade Modus einen möglichst hohen Highscore zu erreichen; und Space Invaders Extreme bietet dafür allerhand Möglichkeiten: Bonuspunkte für den Abschuss spezieller UFOs, Bonuslevel, Ketten-Abschüsse und der Fevermodus lassen den Highscore wie eine Rakete in den Himmel schießen. Alternativ kann man sich aber auch im stetig schwerer werdenden Stufenmodus oder im Mehrspieler-Modus austoben. Getestet wurde die Nintendo DS Version – PSP und xBox Version bieten zudem andere Multiplayer -Spielmodi.
Platzhalter
Dieses Spiel wurde getestet von:

Pädagogische Beurteilung:

Jannik und Dominik, 10 Jahre, Infoc@fe Neu-Isenburg schreibt:

Das Spiel gefällt uns sehr gut, vor allem die leuchtend bunte Grafik gefällt uns. Leider sind die Figuren alle etwas „pixelig“ und könnten runder sein aber die Aliens sehen sehr lustig aus. Die Musik ist sehr hektisch und wir würden sie ohne das Spiel nicht hören, im Spiel jedoch, passt sie sehr gut zu dem was auf dem Bildschirm passiert.

Das Spiel ist nicht schwer wenn man es einfach so spielt. Wenn man aber versucht einen neuen Rekord aufzustellen wird das Spiel sehr schwer.

Besonders wichtig sind schnelle Reaktionen, denn das Spiel ist sehr schnell und aufregend. Wir werden das Spiel auch in Zukunft noch Spielen da es uns viel Spaß machte.

Stephan, Infoc@fe Neu-Isenburg schreibt:

Das zeitlose, über 30 Jahre alte Spielprinzip von Space Invaders macht heute noch genauso viel Spaß wie damals. Die durch Grafik, Sound und Spielmechanik erzeugte actionlastige Atmosphäre des Spiels rechtfertigt die durchaus gelungene Neuinterpreataion bei weitem.
Platzhalter
Dieses Spiel wurde beurteilt von:

Siehe auch

Spielebeurteilung

Cars: Hook International

Im Mittelpunkt des Spiels stehen, na klar, Autos. Und zwar nicht irgendwelche Autos, sondern sprechende Autos mit ausgeprägten Persönlichkeiten. Das zweite Computerspiel zum Animationsfilm „Cars" der Pixar Studios ist ein unterhaltsamer Rennspaß für Kinder.

Spielebeurteilung

Spaceteam

Die eigenen Freunde anschreien, mit dem Smartphone fuchteln und das spontane Prismasystem einseifen? Bei Spaceteam gehört dies zum actiongeladenen Spielerlebnis dazu. Ein preisgekrönter Multiplayer-Spaß, der für heisere Stimmen sorgt und mit liebevollem Pixel Look punktet.

Spielebeurteilung

Syder Arcade

Syder Arcade bietet schnelle Weltraum-Action im Retro-Stil der 90er Jahre. Mit verschiedenen Raumschiffen gilt es, sich gegen Piraten und andere Feinde durchzusetzen. Der Schwierigkeitsgrad hat es dabei in sich. Die ZilleZocker haben sich den modern aufgemachten Sidescroller genauer angeschaut.

Bildnachweise

[1]Spielbar.de[2]Space Invaders Extreme / Koch Media / store.steampowered.com[3]Space Invaders Extreme / Koch Media / store.steampowered.com[4]Space Invaders Extreme / Koch Media / store.steampowered.com[5]Spaceteam

3 Kommentare

Jannik und Dominik, 10 Jahre, Infoc@fe Neu-Isenburg schreibt:

Das Spiel gefällt uns sehr gut, vor allem die leuchtend bunte Grafik gefällt uns. Leider sind die Figuren alle etwas „pixelig“ und könnten runder sein aber die Aliens sehen sehr lustig aus. Die Musik ist sehr hektisch und wir würden sie ohne das Spiel nicht hören, im Spiel jedoch, passt sie sehr gut zu dem was auf dem Bildschirm passiert.

Das Spiel ist nicht schwer wenn man es einfach so spielt. Wenn man aber versucht einen neuen Rekord aufzustellen wird das Spiel sehr schwer.

Besonders wichtig sind schnelle Reaktionen, denn das Spiel ist sehr schnell und aufregend. Wir werden das Spiel auch in Zukunft noch Spielen da es uns viel Spaß machte.

05.07.2010 um 11:42
Stephan, Infoc@fe Neu-Isenburg schreibt:

Das zeitlose, über 30 Jahre alte Spielprinzip von Space Invaders macht heute noch genauso viel Spaß wie damals. Die durch Grafik, Sound und Spielmechanik erzeugte actionlastige Atmosphäre des Spiels rechtfertigt die durchaus gelungene Neuinterpreataion bei weitem.

05.07.2010 um 11:43
Astrid schreibt:

Hach ja, da werden Kindheitserinnerungen wach. Space Invaders war eines der ersten Spiele, die ich gespielt und geliebt habe... Irgendwie ist es schön zu sehen, dass auch die junge Generation Gefallen daran findet.

15.07.2010 um 22:09


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben