Spielebeurteilung

Harry Potter und der Orden des Phönix

17.03.2011
Das Action-Adventure -Spiel handelt von Harry Potters fünftem Jahr in Hogwarts, dem berühmten Internat, in dem junge Hexen und Zauberer in den verschiedenen Disziplinen der Zauberkunst unterrichtet werden. Ein Fantasy-Abenteuer mit hohem Unterhaltungswert vor allem für Fans.
Das Spiel greift die Geschichte des gleichnamigen Kinofilms auf. Harrys Hauptaufgabe besteht in der Rekrutierung der „Dumbledores Armee“, einer Gruppe von Hogwarts-Schülern, denen er heimlich beibringt, wie man sich mit Magie gegen dunkle Kräfte verteidigt.
Einführend lernt man in der Rolle von Harry zunächst einige wichtige Zaubertricks kennen, bevor in realistischer Filmatmosphäre ein spannendes Abenteuer in Hogwarts beginnt. Die Spielenden können diese Fantasy-Welt unabhängig von den zu erfüllenden Missionen nach Belieben erkunden. Die Geschehnisse werden dadurch vorangetrieben, dass man immer wieder neue Leute anspricht und sich an einschlägige Orte im Internat begibt.

Da Harrys Freunde Ron und Hermine stets beratend zur Seite stehen, ist das Spiel größtenteils selbst erklärend und setzt keine Hintergrund- kenntnisse zur Welt von Harry Potter voraus.
Leipziger SpieL.E.tester
Dieses Spiel wurde getestet von:

Pädagogische Beurteilung:

Vor allem Harry Potter-Kenner werden sich in dem ansprechend gestalteten Spiel schnell zu Recht finden und bekommen die Gelegenheit, die bekannten Filmschauplätze einmal selbst zu erkunden, ohne dabei an eine strikt lineare Handlung gebunden zu sein. Hervorzuheben sind dabei die Interaktions- möglichkeiten im detailreich gestalteten Hogwarts, wo man sich frei bewegen kann. Ein gewisser Orientierungssinn ist dabei allerdings durchaus von Nutzen.
Gefragt ist neben dieser räumlichen Orientierung auch logisches Denkvermögen beim Lösen der verschiedenen Aufgaben. Vor allem gilt es die jeweils richtigen Zaubertricks anzuwenden, was von den Spielenden zusätzlich auch ein wenig Übung und Geschicklichkeit erfordert. Insgesamt erhalten die Spielenden schnell Unterstützung, weshalb der Schwierigkeitsgrad des Spiels nicht allzu hoch ist und für ein breites Publikum geeignet ist.
Einen besonderen Reiz übt das Spiel sicherlich auf all diejenigen aus, die ohnehin zu den vielen Fans von Harry Potter und seinen Freunden zählen. Auch für alle anderen ist „Harry Potter und der Orden des Phönix“ ein durchaus spannendes Abenteuer.
Platzhalter
Dieses Spiel wurde beurteilt von:
Redaktion Search&Play

Siehe auch

LEGO Harry Potter: Die Jahre 5-7
Spielebeurteilung

LEGO Harry Potter: Die Jahre 5-7

In LEGO Harry Potter: Die Jahre 5-7 schlüpfen die Spielenden erneut in die Rolle ihrer Bücherhelden. Allein oder mit vereinten magischen Kräften im Kooperationsmodus erleben sie die abenteuerlichen Geschichten der letzten drei Harry Potter-Bände in liebevoller Lego-typischer Klötzchenoptik nach.

Bild zum Spiel "Wonderbook"
Spielebeurteilung

Wonderbook: Das Buch der Zaubersprüche

Mit dem Buch der Zaubersprüche wird das heimische Wohnzimmer zu einem Ort voller Magie. Angelehnt an die bekannte Harry Potter-Reihe wird man hier selbst zu Zauberlehrling und kann seine Fähigkeiten im Umgang mit dem Zauberstab unter Beweis stellen Für junge Spielerinnen und Spieler gemacht.

3 Kommentare

Redaktion Search&Play schreibt:

Vor allem Harry Potter-Kenner werden sich in dem ansprechend gestalteten Spiel schnell zu Recht finden und bekommen die Gelegenheit, die bekannten Filmschauplätze einmal selbst zu erkunden, ohne dabei an eine strikt lineare Handlung gebunden zu sein. Hervorzuheben sind dabei die Interaktions- möglichkeiten im detailreich gestalteten Hogwarts, wo man sich frei bewegen kann. Ein gewisser Orientierungssinn ist dabei allerdings durchaus von Nutzen.
Gefragt ist neben dieser räumlichen Orientierung auch logisches Denkvermögen beim Lösen der verschiedenen Aufgaben. Vor allem gilt es die jeweils richtigen Zaubertricks anzuwenden, was von den Spielenden zusätzlich auch ein wenig Übung und Geschicklichkeit erfordert. Insgesamt erhalten die Spielenden schnell Unterstützung, weshalb der Schwierigkeitsgrad des Spiels nicht allzu hoch ist und für ein breites Publikum geeignet ist.
Einen besonderen Reiz übt das Spiel sicherlich auf all diejenigen aus, die ohnehin zu den vielen Fans von Harry Potter und seinen Freunden zählen. Auch für alle anderen ist „Harry Potter und der Orden des Phönix“ ein durchaus spannendes Abenteuer.

03.08.2007 um 14:41
Richard (12) Leipziger SpieL.E.tester schreibt:

Ich spielte Harry Potter und der Orden des Phönix auch, allerdings für die PSP. Ich finde das Spiel für die PSP nicht so einfach, denn man hat als Unterstützung die Karte des Herumtreibers und diese ist leider nicht sehr genau. Man kann auf ihr zwar erkennen wo Aufgaben sind, da sie mit einem Symbol angezeigt werden. Der Auftraggeber erwähnt zwar anfangs was man zu bewältigen hat, aber man kann nicht durch die Karte herausfinden, welche Aufgabe man erfüllen soll. Das wird dann erst richtig schwierig, wenn man lange nicht mehr gespielt hat und keine Ahnung mehr von den zu erfüllenden Aufträgen hat. Dadurch wird alles schwerer, weil man manchmal für eine Aufgabe etwas benötigt wie Harrys Umhang, um unsichtbar zu bleiben. Auch ist die Steuerung nicht einfach, die für die Zaubersprüche nötig sind, denn meiner Meinung nach sind die Tastenkombinationen zu schwer.

Allgemein geht es darum „Dombledores Armee“ zu rekrutieren und dabei ist auch ein wenig logisches Denken nötig. Also lehnt sich das Spiel ebenfalls an den Film.

12.04.2011 um 16:51
Tobias (15) Leipziger SpieL.E.tester schreibt:

Ich spielte den 5. Teil des Zauberers für die Playstation Portable.
Positiv an dem Spiel finde ich, dass einige Szenen aus dem Film in das Spiel eingefügt wurden, zwar nicht 1:1 aber sie sind da. Außerdem wurden die wichtigsten und bekanntesten Figuren aus dem Film übernommen, was mich ebenfalls sehr anspricht. Auch ihr Charakter ist der selbe, Ron Weasly zum Beispiel ist wie im Film nicht gerade der Hellste. Die Freunde von Harry helfen auch gelegentlich, was ich sehr gut finde.
Schade finde ich, dass das Spiel sehr fade ist und auf Dauer so ermüdend wirkt. Sehr fordernd finde ich, das Spiel nicht, da es nur Zaubersprüche gibt für die man maximal drei Tasten hintereinander drücken muss. Ich würde das Spiel 10-14jährigen empfehlen. Außerdem muss man Harry Potter mögen, ansonsten ist es meiner Meinung nach nicht wirklich sinnvoll dieses Spiel zu spielen.

07.06.2011 um 16:32


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben