Spiele für 5-Jährige

04.05.2020
Die USK-Altersfreigaben von null und sechs Jahren sind für Eltern oft problematisch: Zum einen entwickeln sich Kinder in diesem Alter rasant, sodass sich ein fünfjähriges Kind für völlig andere Inhalte interessieren kann als ein Dreijähriges. Zum anderen stellen die USK-Freigaben keine pädagogischen Empfehlungen dar, sodass ein bereits ab 0 Jahren freigegebenes Spiel auch für Fünfjährige viel zu komplex sein kann. Spiele für Kinder ab fünf Jahren sind gar nicht so leicht zu finden. Wir stellen deshalb Spiele vor, die 5-Jährigen Spaß machen und pädagogisch etwas zu bieten haben.

Fiete World

Fiete World ist eine kreative Spielwelt und ein Wimmelbuch zugleich. Die meisten Gegenstände, Personen, Tiere und Fahrzeuge lassen sich benutzen und miteinander kombinieren. So können Spielerinnen und Spieler Gemüse pflanzen und kochen, backen, Trecker fahren, Bäume fällen, und vieles mehr. Auf der Welt-Kugel können wir uns frei bewegen. Es gibt keine vorgegebene Story – Kinder und Eltern können sich die Geschichte selbst ausdenken. Es sind keine Lesekenntnisse erforderlich. Fiete World macht auch schon mit vier Jahren Spaß.

Bei Fietes Oma gibt es Kuchen. Den haben wir im Spiel selbst gebacken.

Das Spiel beginnt auf der Hallig, wo Fiete zuhause ist. Mit Hubschrauber und Boot können wir die Spielfiguren auf andere Inseln bewegen, zum Beispiel zu Piraten. Die erste Insel ist kostenlos, weitere Inseln kosten jeweils drei Euro. Die Spielzeit ist nach oben offen – nicht nur, wenn es zahlreiche zusätzliche Inseln zu kaufen gibt – sondern auch, weil es keine geschlossene Geschichte gibt.

Es gibt noch viele andere Apps, die in Fietes Welt spielen. Sie sind durchweg liebevoll und kindgerecht gestaltet. Es gibt auch noch: Die Fiete-App, Fiete Cars, Choice, Farm, Hide and Seek, KinderZoo, Match, Math, Math Climber, Puzzle, Soccer, Sports.

Lazuli

Der blaue Hund Lazuli hat Hunger. Um ihn zu füttern, müssen die Kinder 15 verschiedene Denkaufgaben mit Mengen, Mustern und Zahlen lösen. Dann darf der Hund den Knochen haben. Es gibt drei Schwierigkeitsgrade der Minispiele. Dabei sind Konzentration, logisches Denken, Gedächtnis und Wahrnehmung gefragt. In einem Minispiel ist zum Beispiel ein bunter Clown zu sehen, dem ein Stück seiner Clownsnase fehlt. Die Spielenden müssen die passende Form finden.

Geschafft – Lazuli hat seinen Knochen bekommen. Im Garten knabbert er genüsslich daran.
Insgesamt gibt es vier verschiedene Lazuli-Apps, die sich an die Altersgruppen 4+, 5+, 6+ und 7+ richten. Die Aufgaben sind immer unterschiedlich, die Spielmechanik ist aber dieselbe. Die Apps gibt es für iPhone, iPad und Windows-PCs. Sie kosten etwa fünf Euro. In einer halben Stunde sollte es gut zu schaffen sein, den Hund einmal zu füttern.

Under Leaves

Das Suchspiel Under Leaves fällt besonders durch seine Gestaltung auf: Die Spielwelten zeigen verschiedene Lebensräume von Tieren und wirken wie Gemälde. Der Sound ist atmosphärisch. Das Prinzip des Spiels ist einfach: Bestimmte Formen müssen gefunden und angeklickt werden. Mit zunehmender Spieldauer wird das immer schwieriger.

Im malerischen Dschungel suchen wir nach Geckos.

Under Leaves ist kein klassisches Lernspiel. Es soll vor allem Spaß machen. Das Spiel eignet sich gut für das gemeinsame Entdecken mit Eltern oder Großeltern. Kinder werden das Spiel schnell besser beherrschen als ihre Eltern. So sind Erfolgserlebnisse vorprogrammiert. Es gibt keinen Text, nur Zahlen. Die App gibt es zum Preis von etwa zwei Euro für iPhone, iPad und Apple TV. Für PC und Mac kostet Under Leaves etwa fünf Euro. Jeder von den neun Schauplätzen ist etwa in zehn Minuten durchgespielt. Je nachdem, wie schnell man die gesuchten Formen findet, kann die Spielzeit variieren.


Spiele zum Sprachenlernen


Squirrel und Bär

Das Handygame Squirrel & Bär verbindet Spracherwerb mit einer simplen, schön gestalteten Geschichte um die Hauptfiguren. Squirrel und Bär begeben sich auf eine Abenteuerreise, um eine Heilpflanze für die kranken Bienen zu finden. Dabei treffen sie auch auf Tiere, die nur Englisch sprechen.

Der Biber braucht Hilfe, um seinen Damm von Müll zu befreien. Berührt man einen Gegenstand, wird seine Bezeichnung einmal auf Englisch und einmal auf Deutsch genannt.

Squirrel & Bär ermöglicht eine erste spielerische Begegnung mit der englischen Sprache, eingebettet in eine liebevoll inszenierte Bilderbuchgeschichte. Da alle Texte vertont sind und Lesekenntnisse nicht vorausgesetzt werden, eignet sich das Handygame mit Unterstützung der Eltern schon ab einem Alter von vier Jahren . Die englischen Texte wurden mit bis zu 900 Vokabeln von englischen Muttersprachlern in Studioqualität eingesprochen und entsprechen dem Europäischen Referenzrahmen für den Spracherwerb der Stufe A1. Die App verzichtet komplett auf Werbung oder Zusatzkäufe. Squirrel & Bär gibt es für Smartphones und Tablets für rund fünf Euro. Es gibt 22 Kapitel, die jeweils in wenigen Minuten durchgespielt werden können.

Lauras Stern: Sprachen lernen

In der Spiele-App Lauras Stern: Sprachen lernen ist der Name Programm. In neun Illustrationen werden Kinder mithilfe der beliebten Bilderbuchreihe spielerisch an Deutsch, Französisch, Spanisch und Englisch herangeführt.

Tippt man auf einen der Gegenstände, wird der Begriff vorgelesen. Der kleine Bär unten rechts zeigt, um welche Sprache es sich handelt.

Lauras Stern: Sprachen lernen greift die bunte, fantasievolle Welt der Kinderbuchreihe in neun Illustrationen auf und ermöglicht eine erste spielerische Begegnung mit Fremdsprachen. Dank einfacher Bedienung und visueller Menüführung eignet sich Lauras Stern: Sprachen lernen bereits für Vorschulkinder ab vier Jahren – vorausgesetzt sie werden dabei von ihren Eltern unterstützt. Die App gibt es für iPhone und iPad zum Preis von rund drei Euro. Die Kinder lernen die Namen und Aussprache von über 200 Gegenständen des Alltags in den vier Sprachen kennen. Jedes der neun Bildmotive werden sich Kinder in wenigen Minuten erschließen.


Spiele, die Kreativität fördern


Malduell

Malduell folgt einem einfachen Prinzip: Zwei Spielende sitzen sich an einem iPad gegenüber und malen ein Bild nach. Nach jeder Runde erhält man eine Anzahl von Sternen, die nach Genauigkeit und Schnelligkeit verliehen werden.

Bei Malduell duellieren sich die Spielenden, indem sie so schnell wie möglich verschiedene Bilder nachmalen.
Man kann bei Malduell verschiedene Schwierigkeitsgrade auswählen. Zeichnet man zuerst noch Kreise und Dreiecke nach, müssen später Länderflaggen und Fahrzeuge nachgemalt werden. Es ist auch möglich eigene Vorlagen zu zeichnen, die dann nachgemalt werden müssen. Malduell gibt es leider nur für das iPad. Die App ist kostenlos, komplett werbefrei und enthält keine In-App-Kaufmöglichkeiten. Jede Spielrunde dauert höchstens einige wenige Minuten.

KlangDings

Ein singendes Eichhörnchentrio, ein kochender Panda und ein zähneputzendes Walross – was haben sie gemeinsam? Sie musizieren! In der Vorschul-App KlangDings lassen sich durch Antippen verschiedene Melodien entdecken. Ein ganzes Haus wird zum Musizieren genutzt. In insgesamt vier Räumen können Kinder Figuren und Gegenstände antippen. Damit lösen sie kleine Animationen und Töne aus. Diese laufen dann in einer Schleife weiter oder machen einmalig einen Sound.

Ob eine auf ihren Schnurrhaaren spielende Katze oder quakender Frosch – zusammen ergeben alle Stimmen eine tolle Melodie.

Hinter Klangdings versteckt sich ein ganzer Musikspielplatz, der mit verschiedenen Geräuschen Melodien kreiert. Dabei sind Kreativität und Neugier gefordert, Regeln zum Spielen gibt es keine. Dank der kindgerechten Aufbereitung eignet sich Klangdings bereits für Vorschulkinder ab vier Jahren. Klangdings gibt es für Smartphones und Tablets zum Preis von rund drei Euro. Die App BandDings funktioniert ganz ähnlich. Die Spielzeit hängt ganz von der Faszination der Kinder ab. Sie ist theoretisch unbegrenzt.


Spiele, die Lesen und Schreiben fördern


Wald Tastatur

E wie Elefant, N wie Nashorn. Die Wald Tastatur ist eine Lern-App für die Vorschule. Spielerinnen und Spieler klicken Tiere an, um damit Wörter und Sätze zu bilden.
Die Wald Tastatur bringt Kindern die Buchstaben näher. Das Wort Elefant soll getippt werden.

Mit liebevoller Gestaltung führt das Spiel Schritt für Schritt an das Alphabet heran. Kinder werden von Zeit zu Zeit Hilfe von den Eltern brauchen. Wald Tastatur gibt es für iPhone und iPad für rund zwei Euro. Es gibt keine feste Geschichte und deshalb keine Grenze für die Spielzeit.

Der Löwe – ein Lese- und Schreibabenteuer

Der Löwe möchte seiner Angebeteten einen Brief schicken. Denn dann bekommt er einen Kuss von ihr – oder auch zwei. Er geht auf Reisen und erlebt Abenteuer, damit er etwas zu berichten hat. Zum Beispiel hilft er der Giraffe, ihre Briefmarken zu sortieren. Anschließend schreibt er an die Löwin.

Wenn das Krokodil „A“ sagt, müssen wir ihm den Apfel geben.
Die Geschichte des Löwen ist schön erzählt und die Minispiele vermitteln Lese- und Rechtschreibfähigkeiten. Die Eltern sollten den Kindern am Anfang helfen. Die Löwen-App gibt es für Smartphones und Tablets zum Preis von etwa vier Euro. Es gibt sechs Mini-Spiele in zwei Schwierigkeitsgraden, die jeweils in einigen Minuten gespielt werden können.


Tipps: Wie Eltern Spiele einsetzen können


Die vorgestellten Spiele sind pädagogisch unbedenklicher als der Durchschnitt der Apps, die es so auf dem Markt gibt. Das bedeutet aber nicht, dass Eltern diese quasi als Ersatz für die Kinderbetreuung einsetzen sollten. Einige Tipps für den richtigen Einsatz von digitalen Spielen bei kleinen Kindern:

  • Erkunden Sie das Spiel gemeinsam mit ihren Kindern und bleiben Sie mit ihnen in Kontakt. Das gilt nicht nur für das erste Mal Spielen der Kinder.

  • Beobachten Sie Ihr Kind: Kann es die Inhalte bereits verarbeiten? Oder ist es regelrecht überwältigt davon? Spielen sollte Kindern keinen Stress verursachen, sondern Spaß machen.

  • Achten Sie darauf, dass ihr nur sehr kurze Zeit am Stück spielt. Erst mal nur ein paar Minuten. Verabreden Sie eine maximale Spielzeit mit Ihrem Kind. Achten Sie auf Bewegungspausen. Oft kann die Bildschirmzeit zusätzlich auch in den Einstellungen des Smartphones begrenzt werden.

  • Schauen Sie nach, ob es im Spiel In-App-Käufe gibt und deaktivieren Sie diese. Wie das funktioniert, erklärt zum Beispiel die Verbraucherzentrale NRW. Vermeiden Sie Spiele, die Werbeeinblendungen enthalten.


Matthias Köberlein (bpb)
Dieser Artikel wurde verfasst von:

Siehe auch

Tobias Miller & Anne Sauer (2016):

Digitale Spiele für Klein- und Vorschulkinder aus medienpädagogischer Sicht

Spielen bestimmt den Alltag von Kindern. Immer häufiger nutzen sie dafür Tablets und andere mobile Plattformen. Unser Fachartikel blickt auf den Alltag im Elternhaus und in der Kindertagesbetreuung. Wir entwicklen passende pädagogische Kriterien zur Beurteilung von Spielen für die Altersgruppe der 2- bis 5-Jährigen.

Sichere Spiele-Webseiten für Kinder

Kinder fasziniert digitales Spielen früh. Spielbar.de stellt Spielangebote von Kinderwebseiten, Institutionen und Fernsehsendern vor und gibt Hinweise zur Einordnung.

Spielebeurteilung

Fiete Math

In der preisgekrönten Lernsoftware Fiete Math dreht sich alles um Zahlen und Mengen. Kinder können einfache Rechenwege auf spielerische Weise erlernen und vertiefen. Dabei sammeln sie eigene Erfahrungen mit Mathematik, indem sie Zusammenhänge entdecken.

Bildnachweise

[1]Squirrel & Bär / the Good Evil[2]Fiete World / Ahoiii Entertainment[3]Lazulia / funline Media[4]Under Leaves / Circus Atos[5]Squirrel & Bär / the Good Evil[6]Lauras Stern: Sprachen lernen / Die Appgenossen[7]Malduell / Cribster[8]KlangDings / doDings[9]Wald Tastatur / Weglowinthedark Buenning & Kuehn[10]Der Löwe / Julius Beltz[11]James Pond / unsplash.com/photos/26vBUtlufFo[12]Ahoiii