spielbar-Jugendredaktion

Klassiker in neuem Look: „Final Fantasy VII Remake“

21.08.2019
Auf Wunsch vieler Fans hat Square Enix einen der beliebtesten „Final Fantasy“-Teile in neuem Glanz erstrahlen lassen. Das Remake von „Final Fantasy VII“, das erstmals vor 22 Jahren veröffentlicht wurde, erscheint am 3. März 2020. Wir haben das beliebte Rollenspiel auf der Gamescom getestet.
Außerdem haben wir uns mit Thorsten Küchler, Head of Public Relations bei Square Enix, unterhalten.

Faszination Final Fantay VII: Dieser Cloud-Cosplayer war auf der Gamescom 2019 am Stand von Square Enix Stand Square Enix zu sehen. Der Publisher präsentierte das Remake des beliebten Klassikers.
Fans und Neulinge konnten auf der Gamescom 2019 in Köln das Remake am Stand von Square Enix in Halle 9 anspielen. Bevor es richtig losging, wurden wir jedoch in einen Raum gebeten und durften ein kleines Video sehen. Hier wurde uns die Grundsteuerung erklärt. Danach ging es endlich los und wir konnten ein Level auf der PS4 anspielen. Am Anfang kämpften wir uns mit Cloud und Barrett bis zum Boss und konnten uns mit der neuen Steuerung vertraut machen. Danach folgte ein kleiner Bosskampf. Selbst für Leute, die „Final Fantasy“ noch nie gespielt haben, ist es sehr leicht zu verstehen und macht ziemlich Spaß.

„Es gab seit Jahrzehnte Nachfragen von Fans, wie es mit der Geschichte weitergeht und wann es was Neues gibt“, sagte Thorsten Küchler. Diesem Wunsch ist Square Enix nachgekommen. Das Entwicklerteam hat dieses Spiel aufwendig mit den neuen technologischen Möglichkeiten bearbeitet, um das beste Spielerlebnis für Fans und Neulinge zu schaffen.

Gleich geblieben sind natürlich die Charaktere und die Hauptstory. Doch Square Enix hat das rundenbasierte Kampfsystem und die Grafik überarbeitet. Es gibt jetzt ein Live Action System, bei dem man zwischen den spielbaren Charakteren springen kann. Dazu füllt sich ein ATB-Balken. Mit diesem können bestimmte Fähigkeiten im Wartemodus ausgewählt werden. So ist die alte Steuerung ein wenig erhalten geblieben. Neben der neuen 3D-Grafik gibt es auch neue Sidequests, die den Spieler tiefer in die Welt von „Final Fantasy VII“ eintauchen lassen.

2015 hatte der japanische Publisher das Remake angekündigt und damit ziemlich viele Fans begeistert. Nach fünf Jahren kommt das Spiel nun auf den Markt. „Die Entwicklung von neuen Spielen dauert mittlerweile so lange“, erklärte Thorsten Küchler. Mit den neuen technischen Möglichkeiten wird es auch immer aufwendiger Spiele mit tollen Grafiken und Inhalten zu programmieren. „Das braucht einfach Zeit und großes Teams“, sagte Torsten Küchler.

Wir freuen uns, dass wir diesen Klassiker im neuen Look anspielen durften. Das Warten auf das Spiel lohnt sich auf jeden Fall.
Platzhalter
Dieser Artikel wurde verfasst von:
Lucca Poensgen (17) und Rifat Toplugedik (18)

Bildnachweise

[1]bpb