Spielebeurteilung

Gemini – A Journey of Two Stars

08.09.2016
In Gemini – A Journey of Two Stars wird Zusammenhalt groß geschrieben. Denn nur gemeinsam können die beiden titelgebenden Sterne ihre Reise bestehen und die anderen Himmelskörper erleuchten. Das Mobile Game geht dabei sehr subtil und ruhig vor und überzeugt mit visuell eindrucksvollen Kulissen.

Im Mobile Game Gemini – A Journey of Two Stars machen sich zwei Sterne auf die Reise, um die erloschenen Himmelskörper erneut zu entfachen. Dabei heißt es zusammenarbeiten: Denn nur wenn beide in der Nähe des jeweils anderen sind, kommen sie weiter voran.

Der beiden Sterne dürfen sich nicht zu weit voneinander entfernen, denn nur zu zweit haben sie genügend Kraft, ihre Reise anzutreten.
Bei Gemini – A Journey of Two Stars handelt es sich um ein Geschicklichkeitsspiel für iOS. Die Spielenden übernehmen für einen der Sterne die Steuerung, der andere wird vom Computer gesteuert. Aufgabe ist es, gemeinsam immer weiter Richtung oberen Bildschirmrand zu schweben und dabei Punkte, Runen und andere Objekte durch Berührung zum Leuchten zu bringen. Da der zweite vom Computer gesteuerte Stern aber einen eigenen Willen besitzt und auch mal in ganz andere Richtungen schweben möchte, funktioniert dies nicht immer reibungslos. Driften die beiden Sterne zu weit auseinander, fallen sie langsam herunter. Daher gilt es den kleineren Stern immer wieder einzusammeln und durch bestimmte Bewegungen in die richtige Richtung zu lenken.

Auf ihrer Reise gelangen die beiden Sterne in ganz unterschiedliche Welten.
Gemini – A Journey of Two Stars ist in insgesamt sechs Kapitel aufgeteilt, die fließend ineinander laufen. Hat man ein Kapitel abgeschlossen, kann man es jederzeit erneut spielen. Man hat nur die Möglichkeit, den Stern nach links oder rechts zu navigieren, dafür muss man auf die entsprechende Hälfte des Touchpads tippen. Die Sterne schweben automatisch in die Höhe, wenn sie nah genug beisammen sind. Hat man den Einzelspielermodus einmal durchgespielt, schaltet man einen lokalen Mehrspielermodus frei. In diesem übernehmen zwei Personen die Rollen der beiden Sterne. Auf In-App-Kaufmöglichkeiten verzichtet das Spiel komplett.

Beinahe tanzend bewegen sich die beiden Sterne in die Höhe.

Bildnachweis

[1]Echostone Games[2]Echostone Games[3]Echostone Games

Pädagogische Beurteilung:

Ein ausführliches Tutorial gibt es in Gemini – A Journey of Two Stars nicht. Zu Beginn deuten zwei Pfeile in der unteren linken und rechten Ecke des Touchpads zwar an, dass man hier durch eine Berührung den Stern steuert. Die eigentliche Aufgabe des Spiels, die verschiedenen Objekte im Himmel zum Leuchten zu bringen, müssen sich die Spielenden aber selbst erschließen. Daher nimmt Gemini – A Journey of Two Stars etwas Einarbeitungszeit in Anspruch und erfordert ein wenig Geduld.

Hat man sich schließlich in das Spiel eingefunden und den Dreh raus, zeigt sich Gemini – A Journey of Two Stars als sehr ruhiges Spiel, das zum Entspannen für Zwischendurch einlädt. Es gibt weder Gegner, noch ein Zeitlimit oder begrenzte Leben, die die Spielenden unter Druck setzen. Das Mobile Game erzählt zudem seine Geschichte ohne Worte und bietet mit einem ruhigen, auf das Spiel abgestimmten Soundtrack die passende Hintergrundmusik. Insgesamt ist die Inszenierung von Gemini – A Journey of Two Stars stimmig und erinnert mit eindrucksvollen, abstrakten Kulissen an das PlayStation-3-Spiel Journey.

Auch der Teamwork-Aspekt erinnert an Journey. Da man nur zu zweit in die Luft steigen kann, müssen die beiden Sterne immer wieder aufeinander achten. Ohne Worte schafft es dabei Gemini – A Journey of Two Stars eine Beziehung zwischen beiden aufzubauen. Während der kleinere, vom Computer gesteuerte Stern neugierig erscheint und sich gerne umschaut, ist es der größere, von den Spielenden gesteuerte Stern, der ihn immer wieder einsammeln muss. Beinahe wie unter Geschwistern. Der Mehrspielermodus bietet noch einmal eine besondere Herausforderung, da hier zwei Personen auf einem iPad spielen. Absprachen sind notwendig, damit man in dem Spiel erfolgreich ist – und sich kein Frust einstellt.

Fazit:

Gemini – A Journey of Two Stars ist ein ruhiges Spiel für Zwischendurch, das nach etwas Einarbeitungszeit mit einer subtilen Geschichte über Zusammenhalt und Teamwork überzeugt. Wenn Eltern im Mehrspielermodus ihre Kinder unterstützen und über den schwierigen Einstieg hinweg helfen, eignet sich Gemini – A Journey of Two Stars bereits ab einem Alter von 6 Jahren.
Sarah Pützer
Dieses Spiel wurde beurteilt von:

Siehe auch

Spielebeurteilung

Journey

Journey nimmt die Spielenden wortwörtlich auf eine Reise – eine Reise ins Ungewisse, denn die Geschichte und das Spielziel sind unklar. Ob allein oder zu zweit im Kooperationsmodus: das Spiel baut eine dichte Atmosphäre auf und sorgt so für einzigartige emotionale Spielmomente.

Mobile Games

Artikel und Spielebeurteilungen zum Tag "Mobile Games"

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben