Spielebeurteilung

Trackmania Turbo

28.06.2016
In Trackmania Turbo kann man nicht nur mit schnellen Autos Rennen fahren, sondern auch eigene Strecken bauen. Diese sind oft sehr fantasievoll, auf allzu viel Realismus wurde verzichtet. Unsere ZilleZocker hatten viel Spaß mit dem Rennspiel , vor allem der Streckeneditor sorgte für viel Abwechslung.

Trackmania Turbo ist ein Rennspiel, bei dem man sein Auto möglichst schnell ins Ziel steuern muss. Es gibt verschiedene Spielmodi: Man kann zum Beispiel alleine die Kampagne spielen und muss mehrere Rennen gewinnen. Je nachdem, wie schnell man ist, erhält man eine Gold-, Silber- oder Bronzemedaille. In den Mehrspielermodi kann man entweder online mit anderen oder lokal am selben PC spielen. Beim lokalen Mehrspielermodus kann man nicht nur gegeneinander sondern auch miteinander spielen. Man muss dann zusammen denselben Wagen steuern. Einer gibt zum Beispiel Gas, während der andere lenkt.

Schnell, rasant und bunt: In Trackmania Turbo kann man farbenfrohe Strecken auch selbst erstellen.


Mit Kurven und Loopings wird der Schwerkraft getrotzt.
Man steuert das Spiel entweder mit der Tastatur oder mit einem Controller. Kommt man von der Strecke ab, muss man auf die Löschen-Taste drücken, um beim letzten Checkpoint zu starten. Mit der Entf-Taste fängt man nochmal beim Start an.

In der Garage kann man seine Autos neu gestalten, vorausgesetzt man hat dafür genügend Medaillen gesammelt. Darüber hinaus kann man in Trackmania Turbo auch seine eigenen Strecken bauen. Dafür hat man verschiedene Teile wie Kurven, Loopings oder Checkpoints.

In der Garage kann das Auto den eigenen Wünschen angepasst werden. Für viele Bauteile braucht man aber erst einmal eine bestimmte Anzahl von Goldmedaillen.

ZilleZocker
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]Ubisoft[2]Ubisoft[3]Ubisoft

Siehe auch

Spielebeurteilung

TrackMania Nations Forever

Das fiktive Rennspiel TrackMania Nations Forever, verfügbar als kostenloser Download, genießt aufgrund phantasievoller Strecken Kultstatus. Die ZilleZocker haben sich das Spiel daher genauer angesehen. Fazit: der Spaßfaktor stimmt und vor allem der Editor weiß zu begeistern.

Spielebeurteilung

Mario Kart 8

Lange wurde auf einen weiteren Teil der Mario Kart Reihe für die neuste Nintendo Konsole gewartet, jetzt ist er endlich da – und das mit einigen neuen Ideen im Gepäck. Mario Kart 8 revolutioniert das Rennspiel-Genre zwar nicht, machte aber unseren ZilleZockern mehr Spaß denn je.

4 Kommentare

Lilly (9), ZilleZocker schreibt:

Man muss nicht viel verstehen, um das Spiel zu spielen. Die Steuerung ist sehr unkompliziert und auch der Rest ist nicht schwer zu verstehen. Es ist leicht zu spielen. Ich habe viele lustige Momente in dem Spiel erlebt. Ich würde das Spiel Kindern, die Autos mögen, empfehlen. Mir gefiel besonders gut, dass es die Möglichkeit gab, das Spiel immer wieder neu zu starten. Nicht so gut fand ich, dass es auf den Rennstrecken immer wieder Werbung gab.

17.06.2016 um 19:02
Julis (9), ZilleZocker schreibt:

Ich habe die Steuerung nicht gleich verstanden, weil ich auf dem Xbox-Controller gespielt habe und mit dem habe ich keine Erfahrung. Das Spiel fiel mir dann leicht, weil man immer auf einen Checkpoint zurückgreifen kann. Das Spiel hat mir Spaß gemacht, weil es actionreiche Szenen gibt. Es macht denen Spaß, die unter fünfzig Jahre alt sind, weil man sonst keine Motivation hat, ein so kindisches Spiel zu spielen. Beim Spielen muss man beachten, dass man die Checkpoint-Taste kennt, weil man sonst nicht auf die Strecke zurückkommt, wenn man runterfliegt. Mir gefiel es gut, dass es viel Action in dem Spiel gibt. Ich empfehle es jeden von sechs bis 50 Jahren, weil man nicht viel dafür können muss.

17.06.2016 um 19:02
Anton (10), ZilleZocker schreibt:

Ich hab alles gleich verstanden, weil es leicht ist. Ich fand das Spiel leicht, weil die meisten Autorennspiele leicht sind. Mir hat das Spiel Spaß gemacht, weil es lustig war, wenn man aus der Strecke rausfliegt. Das hat mir besonders gut gefallen. Man muss beachten, dass man nicht zu schnell ist. Ich würde das Spiel denen empfehlen, die Autorennspiele schon kennen und gut spielen können.

17.06.2016 um 19:03
Jonni (9), ZilleZocker schreibt:

Ich konnte sehr gut in das Spiel einsteigen. Bei jedem Rennen, wenn es geladen hat, stand die Steuerung da. Ich fand cool, dass man sich eine eigene Strecke bauen konnte. Das Spiel hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich kann es weiterempfehlen. Man muss sich ein wenig einspielen. Ich selber würde meinen, man kann es ab fünf Jahren spielen. Für jeden können aber unterschiedliche Strecken leichter sein.

17.06.2016 um 19:03


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben