Spielebeurteilung

Mario Party 10

17.07.2015
In Mario Party 10 treten die Figuren aus dem Mario-Universum erneut in kleinen Minispielen gegeneinander an. Unsere ZilleZocker sind in die Rollen von Mario, Luigi, Yoshi und Co. geschlüpft und haben den zehnten Teil der Reihe genauer unter die Lupe genommen. Die Urteile fielen dabei sehr gemischt aus.

In Mario Party 10 treten bis zu fünf Personen gegeneinander an und messen sich in verschiedenen Minispielen. Man schlüpft in die Rolle der „klassischen“ Mario-Charaktere, die um einige Figuren erweitert wurden, wie zum Beispiel Toadette oder Rosalina. Zu Beginn kann man zwischen drei Spielmodi wählen: Mario Party, Bowser Party und amiibo Party.

In allen Modi besteht die Spielwelt aus einem Spielbrett. Hier kann man zwischen verschiedenen Brettern wählen, die Namen haben wie Pilzland oder Geistervilla. In Mario Party 10 sitzen alle Charaktere, die mitspielen, gemeinsam in einem Fahrzeug. Wie bei einem Brettspiel bewegt man sich je nach gewürfelter Zahl zusammen vorwärts.

Mario ist am Zug und hat eine fünf gewürfelt. Noch ein Feld und er darf die fünf Mini-Sterne einsammeln. Doch Baby-Bowser hat bestimmt eine Gemeinheit geplant
Im klassischen Mario-Party-Modus hat derjenige gewonnen, der am meisten Mini-Sterne gesammelt hat. Dafür treten vier Personen mit der Wii Remote gegeneinander an. Die Minispiele starten, wenn jemand auf einem entsprechenden Feld landet. Entweder spielt jeder gegen jeden, drei gegen einen oder zwei gegen zwei. Manchmal müssen alle auf denselben Bildschirm schauen, manchmal teilt sich der Bildschirm in zwei oder vier Splitscreens auf. Wer gewinnt, erhält die meisten Mini-Sterne. Mini-Sterne kann man aber auch auf dem Spielbrett finden, wenn man am Zug ist und die richtige Abzweigung nimmt. Eine Partie endet, sobald die Gruppe das Ziel auf dem Spielbrett erreicht hat.

An manchen Stellen auf dem Spielbrett wartet ein Zwischengegner. In einem Minispiel müssen die Spielenden ihn besiegen. Wer die meisten Treffer landen konnte, gewinnt.
Der Bowser-Party-Modus ist neu in Mario Party 10. Man kann ihn mit fünf Personen spielen: einer benutzt das Gamepad , die übrigen vier die Wii Remote. Die Person mit dem Gamepad tritt als Bowser gegen die anderen Figuren an. Während diese jeweils einmal würfeln dürfen, würfelt Bowser mit vier Würfeln gleichzeitig. Hat er die anderen eingeholt, startet eines der speziellen Bowser-Minispiele. In diesen muss Bowser meist die anderen Figuren auf irgendeine Art treffen und zieht ihnen damit Herzen ab. Hat eine Figur alle Herzen verloren, scheidet sie aus. Sobald alle ausgeschieden sind, hat Bowser gewonnen. Ziel der anderen Spielenden ist es, mit wenigstens einem Herzen ins Ziel zu gelangen.

Im Bowser Party Modus heißt es einer gegen vier. Die Person mit dem Gamepad muss als Bowser die anderen Spielenden einholen – dann startet ein Minispiel. Unten rechts wird angezeigt, wie viele Felder noch dazwischen liegen.
Man sammelt in allen Spielen Partypunkte und kann damit neue Fahrzeuge, Charaktere oder Spezialwelten frei schalten. Die Minispiele kann man auch über eine Liste auswählen und einfach so spielen.

Anmerkung der spielbar-Redaktion: Den neuen amiibo-Party-Modus kann man nur mit den realen amiibo-Figuren spielen, die man dafür zusätzlich zu dem Spiel erwerben muss. Sie besitzen einen Sensor, mit dem die Daten auf das Spiel übertragen werden. Der amiibo-Party-Modus wurde von den ZilleZockern nicht getestet.
ZilleZocker
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]Nintendo[2]Nintendo[3]Nintendo

Siehe auch

Spielebeurteilung

Mario Party 9

Mit Mario Party 9 kommt eine umfangreiche Spielesammmlung mit den bekannten Figuren des Mario-Universums ins heimische Wohnzimmer. Ob selbst aktiv spielend oder in der Rolle des Zuschauenden – Mario Party 9 bietet Partyspaß für alle Altersgruppen. Das meinen auch unsere Spieletester.

ZilleZocker

Artikel und Spielebeurteilungen zum Tag "ZilleZocker"

6 Kommentare

Julian (13), ZilleZocker schreibt:

Ich finde das Spiel gerade wegen der Spielmodi mit der Wii U toll. Es gibt zum Beispiel einen Spielmodus, in dem einer mit dem Gamepad als Bowser gegen seine Freunde spielt und versucht sie vom Ziel fernzuhalten. Die Grafik ist auch nicht von schlechten Eltern. ; )
Ich würde das Spiel allen empfehlen, die gerne Party-Spiele spielen oder eine Party schmeißen. Und zum Schluss noch einen Tipp: Der Spieler, der auf dem Gamepad spielt, sollte aufpassen, dass die anderen nicht auf das Display schauen. Er muss nämlich manchmal Entscheidungen treffen, bei denen die anderen zum Beispiel raten müssen, wo der Stern versteckt ist.

22.06.2015 um 07:59
Miles (10), ZilleZocker schreibt:

Ich fand das Spiel lustig, weil es eine Mischung zwischen Brett- und Computerspiel ist. Es war sehr interessant, weil es viele verschiedene Felder und Aktionen gibt. Ich fand es auch cool, dass es verschiedene Spielmodi gibt. Die Spielwelten waren auch sehr lustig. Dieses Spiel würde ich auch Leuten empfehlen, die eigentlich Computerspiele nicht mögen, weil es auch ein Brettspiel ist.

22.06.2015 um 08:00
Philip (11), ZilleZocker schreibt:

Mir hat das Spiel keinen Spaß gemacht, weil die Grafik schlecht ist und der Sound ist zum Einschlafen. Ich würde es für Sechsjährige empfehlen, weil das Spiel leicht ist. Man muss nur würfeln und Minispiele spielen.

22.06.2015 um 08:01
Memphis (10), ZilleZocker schreibt:

Ich finde das Spiel gut, denn man kann Mario und Bowser spielen. Die Grafik finde ich gut, aber der Sound war nicht so gut. Der Anfang des Spiels war für mich nicht sehr schwer. Ich würde das Spiel denen weiterempfehlen, die Mario mögen.

22.06.2015 um 08:01
Djilali (11), ZilleZocker schreibt:

Dieses Spiel ist meiner Meinung nach nicht gut. Es ist langweilig, weil es nur wenige Maps gibt und man zu wenig freischalten kann. Ich empfehle es für Kinder von sechs bis zehn Jahren für zwischendurch.

22.06.2015 um 08:02
Linus (11), ZilleZocker schreibt:

Das Spiel ist langweilig, weil Bowser im Bowser Party Modus immer erneut würfeln darf, wenn die Zahl zu niedrig ist, und man gegen ihn keine Chance hat. Außerdem finde ich die Minispiele langweilig.

22.06.2015 um 08:02


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben