Spielebeurteilung

Lernen mit Pokémon: Tasten-Abenteuer

02.09.2014
In Lernen mit Pokémon: Tasten-Abenteuer gilt es, als Pokémonforscher möglichst viele Namen der niedlichen Wesen in kurzer Zeit abzutippen. Dazu gibt es an vielen Stellen nützliche Tipps fürs schnelle Schreiben. Die ZilleZocker haben sich an die Arbeit gemacht und in die Tasten gehauen.

Lernen mit Pokémon: Tasten-Abenteuer ist ein Lernspiel , das kleineren Kindern das Tippen an der Tastatur beibringt. Aus diesem Grund gibt es zu dem Spiel eine Tastatur, die per Bluetooth mit dem Nintendo DS verbunden wird. Im Laufe des Spiels gibt es verschiedene Level und Schwierigkeitsstufen. In jedem Level laufen Pokémon, deren Namen über ihren Köpfen eingeblendet werden, auf die Spielenden zu. Aufgabe ist es, anfangs die ersten Buchstaben so schnell wie möglich zu tippen, später die ganzen Namen. Dabei gibt es ein Zeitlimit.

So schnell wie möglich müssen die Spielenden die Namen der Pokémon abtippen. Als Hilfestellung werden drei mögliche nächste Buchstaben im Bild links markiert. Später nimmt der Schwierigkeitsgrad zu.
In Lernen mit Pokémon: Tasten Abenteuer sind die Spielenden Mitglied einer Pokémon-Forschergruppe. Damit Pokémon als erforscht gelten, ,üssen ihre Namen exakt abgetippt werden.
Im Laufe des Spiels erhält man Tipps zur richtigen Position der Hände oder mit welcher Technik man schneller tippen kann.

Assistentin Lea Taste gibt hilfreiche Tipps zum Tippen. Auch Übungslevel helfen, den Umgang mit der Tastatur mit etwas mehr Ruhe noch einmal zu verinnerlichen.
Die Bluetooth-Tastatur wurde als Zubehör für das Spiel entwickelt, kann aber auch mit anderen Bluetooth-fähigen Geräten verbunden werden. Außerdem ist auch ein Aufsteller in dem Spielpaket enthalten, sodass man den Nintendo DS vor sich aufrecht hinstellen kann.

In Lernen mit Pokémon: Tasten-Abenteuer zeigen verschiedene Statistiken den eigenen Fortschritt an.

ZilleZocker
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]Nintendo[2]Nintendo[3]Nintendo

Siehe auch

Spielebeurteilung

Pokémon X/Y

Die Pokémon-Saison ist wieder eröffnet. Mit neuen Pokémon aber auch neuen Spielinhalten versucht das aktuelle Pokémon-Abenteuer zu überzeugen. Und das gelingt. Pokémon X/Y weiß lange Zeit zu unterhalten und bietet dabei Inhalte, die unterschiedliche Spielertypen ansprechen.

Pokémon Weiße Edition
Spielebeurteilung

Pokémon Weiße Edition

Seit über 14 Jahren begeistern die niedlichen Fantasiefiguren vor allem junge Spielenden. Regelmäßig erscheinen neue Abenteuer mit neuen Welten, Helden und bekannten wie unbekannten Pokémon. Die Weiße Edition ist eine von zwei aktuellen Versionen für die mobile Spielkonsole Nintendo DS.

4 Kommentare

Bernard (11), ZilleZocker schreibt:

Das Spiel kann durchaus sehr schwer sein. Allerdings nicht, weil man so schnell tippen muss, sondern weil die Wörter an sich so lang und schwer sein können, dass man Probleme kriegen kann sie überhaupt zu schreiben. So ist es auch mir und einem Freund passiert. Die Musik gefällt mir nicht wirklich. Über die Grafik ist nichts Schlechtes zu sagen, obwohl es eben auch nur die Grafik von Pokemon White und Black ist. Ich mag das Spiel so gesehen nicht unbedingt, da es nun mal ein Lernspiel ist. Das Spiel würde ich manchen Eltern empfehlen, die gerne ihren Kindern das Tippen beibringen wollen.

13.10.2014 um 15:15
Siad (12), ZilleZocker schreibt:

Die Grafik des Spiels grenzt an die verschiedenen Editionen der Pokemon-Sage / Editionen an. Zum Beispiel: Aussehen der Pokemon und ein Teil des Leveldesigns. Ich finde sie hätten sich etwas anderes ausdenken können. Wenn es immer das Gleiche ist, ist es langweilig. Das Tippen war ganz ok, weil es immer schwieriger wird, je weiter man kommt (manche Pokemon haben sehr lange Namen). Ich fand es relativ schwer, außer am Anfang, wo man nur einen Buchstaben von einem Pokemon eintippen musste.

13.10.2014 um 15:16
Ozzy (10), ZilleZocker schreibt:

Ich finde das Spiel toll, denn man kann damit gut tippen üben. Ich hab Spaß mit dem Spiel, weil ich gerne tippe. Mich begeistert das Spiel daher sehr. Ich finde am besten, dass man Pokemonnamen schreiben muss, denn ich mag Pokemon sehr. Mich nervt, dass wenn man ein Level abgeschlossen hat, die Leute die ganze Zeit reden. Ich finde es hat eine sehr gute Grafik und die Musik ist auch toll. Das Spiel ist nicht so einfach, denn man muss manchmal in einer Sekunde Namen wie „Schallquap“ schreiben.

13.10.2014 um 15:16
Tjorben (12), ZilleZocker schreibt:

Ich fand das Spiel am Anfang sehr leicht, weil man nur die Buchstaben schreiben musste. Kurzfristig ist der Spielspaß ok, weil es etwas Neues ist, mit einer Tastatur am DS zu schreiben.
Langfristig lässt der Spielspaß stark nach, weil es immer das Gleiche ist und Pokemonnamen oft doppelt vorkommen, manchmal auch hintereinander. Das ist ziemlich langweilig. Ich fand das Spiel viel zu leicht, weil man nur tippen musste. Ich fand aber die DS-Tastatur sehr gut, weil es mal etwas Neues ist und nicht wie beim normalen DS, bei dem man sich oft mit dem Stift vertippt oder die Touchfläche nicht reagiert. Die Grafik ist, wie ich finde, schlecht gemacht, weil es nur ein schlecht gezeichneter Hintergrund ist. Ich hätte mir lieber einen realen Hintergrund gewünscht. Die Hintergrundmusik ist eine Melodie, die immer wieder kommt, was ich persönlich nicht so gut finde. Man könnte zum Beispiel fünf oder sechs verschiedene Musiktitel nehmen. Es gibt keinen Mehrspielermodus, aber ich glaube, es würde auch keinen Sinn ergeben, einen zu entwickeln. Um mit dem Spiel klar zu kommen, braucht man eine schnelle Reaktion, um die Buchstaben einzutippen. Ich würde es Kindern, vor allem Jungen weiterempfehlen, weil es ein Pokemonspiel ist. Natürlich können es aber auch Mädchen spielen.

13.10.2014 um 15:17


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben