Spielebeurteilung

Making Monkeys

11.11.2014
Ein Affe, der aussieht wie ein Toast, auf der Suche nach einer Kaffeetasse. Das Browserspiel Making Monkeys bietet zahlreiche verrückte Ideen und verbindet Rätselpassagen mit Jump’n’Run-Elementen. Nach Urteil unserer ZilleZocker ist Making Monkeys ideal für zwischendurch geeignet.

Making Monkeys ist ein Browserspiel, indem es darum geht, dass ein Affe einen Kaffee haben will. Das Jump’n’Run ist in 15 2D-Level aufgeteilt, an deren Ende jeweils die Kaffeetasse steht. In jedem Level versperren einem Hindernisse den Weg, die mit jedem Level schwieriger zu überwinden sind.
Man muss beispielsweise von Block zu Block springen oder Stacheln ausweichen. Im Laufe des Spiels findet man eine Klonkanone, mit deren Hilfe sich der Affe klonen kann. Diese Klone können als Treppe oder Brücke über bestimmte Hindernisse benutzt werden. Auch die Pistole selbst kann man werfen und als Hilfsmittel nutzen.

Die Steuerung wird im Hintergrund bildhaft erklärt und ist leicht erlernbar.


Jede Kaffeetasse steht für ein geschafftes Level. Die Sprachausgabe ist auf Englisch.
Gesteuert wird der Affe mit den Pfeil- oder WAD-Tasten, mit Space oder Shift hebt oder wirft man die Klonkanone. Mit der linken Maustaste feuert man diese ab. Die Steuerung wird am Anfang in einem Tutorial erklärt. Da es keine Leben gibt, hat man für jedes Level endlos viele Versuche. Die Schwierigkeitsstufe kann nicht eingestellt werden. Making Monkeys ist kostenlos spielbar auf der Seite des Herstellers.

In den Leveln begegnen den Spielenden so kuriose Sachen wie die Klonkanone. Oben links wird angegeben, wie viele Klone man noch erstellen kann.


Weblinks

Making Monkeys auf der Homepage von Greg Sergeant
ZilleZocker
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]Making Monkeys[2]Making Monkeys[3]Making Monkeys

Siehe auch

Wachen auszutricksen bei Tiny Thief
Spielebeurteilung

Tiny Thief

In Tiny Thief wird nach Robin Hood Manier für den guten Zweck gestohlen. Dabei müssen die Spielenden Rätsel lösen, um unbemerkt an die Beute zu gelangen. Die Spieletester der Zille-Grundschule haben sich als kleine Meisterdiebe versucht und dabei viele Überraschungen erlebt.

7 Kommentare

Fiete (10), ZilleZocker schreibt:

Ich finde gut, dass der Schwierigkeitsgrad einsteigerfreundlich ist und die Hintergrundmusik cool ist. Schade finde ich, dass es so schnell langweilig wird. Ich würde das Spiel für Leute, die lange Spiele mögen, weiterempfehlen.

24.09.2014 um 14:11
Ozzy (10), ZilleZocker schreibt:

Ich finde das Spiel cool. Ich finde die Grafik toll, weil ich Comicgrafik mag. Die Musik kenn ich nicht, aber sie ist witzig. Mir gefällt es sehr gut, dass in fast jedem Level in der Erde ein liebes oder ein böses Gesicht versteckt ist. Mir gefällt nicht so gut, dass die Affen wie Brot aussehen. Ich finde es brutal, dass man manche umbringen muss, indem man sie in den Abgrund wirft oder sie in die Stacheln schießt, um weiterzukommen.

24.09.2014 um 14:12
Janik (10), ZilleZocker schreibt:

Der Einstieg war mittel. Das Spiel macht lange Spaß, weil es immer wieder neue Level zu lösen gibt. Ich finde, das ist genau richtig. Steuerung und Grafik sind mittel. Die Musik finde ich geht so. Es gibt keinen Mehrspielermodus. Ich empfehle es Kindern weiter, die logisches Denken mögen.

24.09.2014 um 14:12
Bernard (11) schreibt:

Das Spiel macht wirklich Spaß und ist manchmal recht schwierig. Man kann es ruhig einmal zwischendurch spielen, wenn man Langeweile hat. Man hat manchmal gar keine Ahnung, was man tun soll, und das kann manchmal etwas nervig sein. Allerdings gibt es auch Videos mit Playthroughs, die weiterhelfen.

24.09.2014 um 14:13
Tjorben (12), ZilleZocker schreibt:

Das Spiel ist sehr einsteigerfreundlich. Man hat mit Making Monkeys einen kurzfristigen Spielspaß. Die Schwierigkeit ist genau richtig. Die Steuerung ist sehr leicht. Die Grafik ist ganz ok. Die Hintergrundmusik ist sehr cool. Vor allen Dingen werden Kinder Spaß an dem Spiel haben.

24.09.2014 um 14:13
Siad (12), ZilleZocker schreibt:

Insgesamt fand ich das Spiel ganz OK. Das Spiel ist einsteigerfreundlich, weil es auch gut erklärt wird. Ich fand besonders gut, dass das Spiel so einfach ist. Mir hat es nicht so gut gefallen, dass die Level immer gleich aussahen. Ich würde das Spiel jedem weiterempfehlen, der Abenteuerspiele gern spielt.

24.09.2014 um 14:13
Merlin (12), ZilleZocker schreibt:

Ich fand an dem Spiel gut, dass die Level auch ansprechend aussehen. Das Spiel würde ich Siad aus meiner Klasse empfehlen.

24.09.2014 um 14:14


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben