Spielebeurteilung

Dragon Ball Z: Battle of Z

14.04.2014
In Dragon Ball Z: Battle of Z kommen vor allem Fans der gleichnamigen Anime-Serie auf ihre Kosten. Als spielbare Version der Serie können die Spielenden alle Kämpfe ihrer Lieblingscharaktere nacherleben. Nur der fehlende lokale Multiplayer -Modus trübte den Spielspaß der Spieletester vom Infocafe Neu-Isenburg.

Dragon Ball ist ein Anime und Manga der in der 80ern herauskam und erlangte über die Jahre Kultstatus. Im nun erschienenen Spiel Dragon Ball: Z Battle of Z kann man die Geschichte der Manga und Animes nachspielen. Dazu schlüpft man in die Rolle eines von 70 Charakteren aus dem Dragon Ball Universum, darunter Son-Goku, C-18, oder Bills, auch Gott der Zerstörung genannt.

Auch alte Bekannte des Dragon Ball Universums kämpfen mit.


In der Rolle dieses gewählten Charakters geht es im Missions-Modus allein durch insgesamt 60 Missionen in vorgefertigten Welten mit Bossgegnern und Cutscenes, die die Story weiter erzählen. In diesen Missionen gilt es die Kämpfe des Anime und der Manga nachzuspielen. Das Spiel stellt einem dafür ein überschaubares Kampsystem zur Verfügung, in dem man seine verschiedene Angriffe und Fähigkeiten in kreativen Kombinationen verwendet. Die namhaften Spezialfähigkeiten, für die das Dragon Ball Universum so bekannt ist, wie zum Beispiel die Energiestrahlattacke „Ka-me-ha-me-ha“ , sind im Spiel verfügbar.

Mit anderen Spielenden zusammen kämpfen ist in Dragon Ball Z: Battle of Z möglich, allerdings nur online.
In jeder Mission kann der Spielcharakter, je nach Können der oder des Spielenden, Punkte erwerben die man für gewonnene Kämpfe erhält. Sobald man genug davon hat kann man mit Ihnen die mächtigsten der Fähigkeiten der Helden entfesseln.Zudem kann man im Verlaufe des Spieles seinen Charaktere aufleveln. Dafür verwendet man die in den Missionen freigeschlateten und gewonnenen „Karten“ mit deren Hilfe man einzelnen Aspekte, wie zum Beispiel Stärke oder Verteidigung eines Charakters verbessern kann oder auch die Spezialangriffe die man im Kampf einsetzen kann.

Hat man mit seinem Charakter genügend Punkte gesammelt, können besondere Fähigkeiten freigeschaltet werden.
Die Grafik des Spieles ist an die eines Anime oder Manga angelehnt: eine „Comic“-Farbpalette, saubere und klare Kanten sowie die Verwendung aller Stilelemente der gezeichneten Vorbilder. Das Spiel hat keinen lokalen Multiplayer. Ein kooperativer Modus für bis zu vier Spielende, in dem man ebenfalls die Story nachspielt, steht nur online zur Verfügung. Zudem gibt es im Online Multiplayer das klassische Vier-gegen-Vier welches durchschnittlich zehn Minuten pro Runde dauert. Ein „Battle Royale Modus“ in dem einer von 8 Spielern gewinnt der als letzter noch „steht“. Und ein „Capture the Dragon“ in dem das Team gewinnt welches als erstes die sieben namensgebenden Dragon Balls in seinen Besitzt bringt.
Platzhalter
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]Namco Bandai[2]Namco Bandai[3]Namco Bandai

Siehe auch

Spielebeurteilung

One Piece: Pirate Warriors

Er trägt stets einen Strohhut und ein breites Lächeln im Gesicht: Monkey D. Ruffy ist Piratenkönig in spe, der mit seiner Bande die Weltmeere bereist. Unsere Spieletester haben sich in One Piece: Pirate Warriors kurzzeitig der Strohhutbande angeschlossen und ihre Eindrücke niedergeschrieben.

5 Kommentare

Daniel (16), Infocafe Neu-Isenburg schreibt:

Dragon Ball Z Battle of Z ist ein gutes Spiel, aber es gibt störende Sachen, wie z.B. das es keinen lokalen Multiplayer-Modus gibt. Das ist, wenn man kein Internet hat, sehr schlecht und man hätte das besser lösen können, so dass man trotzdem mit Freunden hätte spielen können.

Gut sind die Bossgegner wie z.B. Wehraffen die eine große Herausforderung sind da sie dem Spieler einiges an Fähigkeit und Aufmerksamkeit abverlangen.
Der Online-Modus an sich ist gut aufgebaut und wenn man mit fremden Leuten spielen kann macht es sehr viel Spaß. Auch das vier-gegen-vier Kampfsystem ist gut, aber wenn sie es als lokaler Multiplayer-Modus gemacht hätten wäre es sogar besser gewesen. Von mir bekommt das Spiel als Schulnote nur eine 2-, weil der lokale Multiplayer-Modus fehlt und da man zum Kämpfen gegen Andere zwingend Internet braucht.

11.04.2014 um 11:16
Ingo (17), Infocafe Neu-Isenburg schreibt:

Dragon Ball Z ist meiner Meinung nach ein mittelmäßiges Spiel. Die Grafik ist nicht die aktuellste aber auch nicht wirklich schlecht, eben mittelmäßig. Schlechter als mittelmäßig ist es jedoch das es keinen lokalen Multiplayer gibt. Meines Erachtens ist es bei einem Spiel wie Dragon Ball sehr wichtig, dass man sich mit seinen Freunden (oder Feinden) vor einer Konsole battlet. Die Vorgänger-Titel beziehungsweise ahnliche Spiele wie One Piece Pirate Warrior hatten alle einen lokalen Multiplayer Modus. Daher fällt das Fehlen eines solchen in Dragon Ball Z: Battle of Z umso mehr auf.
Das Kampsystem in den Vorgängern war gefühlt präziser. Vor allem im Nahkampf hat man bei Battle of Z oft das Gefühl in die Luft zu schlagen. 60€ würde ICH für dieses Spiel deshalb nicht ausgeben wollen.

11.04.2014 um 11:17
Yassin L. (13), Infocafe Neu-Isenburg schreibt:

Ich finde das Spiel gut. Ich finde die Grafik sehr gut, denn sie sieht sehr „echt“ aus. Also das Spiel sieht fast so aus wie die Serie im Fernsehen. Die Steuerung ist ganz OK und man kommt damit klar. Ich finde es nicht gut, dass man nicht zu zweit spielen kann.

11.04.2014 um 11:18
Yassin A. (13), Infocafe Neu-Isenburg schreibt:

Das Spiel bekommt von mir 5 von 5 Sterne. Die Grafik gefällt mir sehr gut. Sie sieht aus wie die Anime-Serie. Die Steuerung ist okay aber etwas schlechter als die der Vorgänger, trotzdem macht mir das aktuelle Spiel mehr Spaß. Für mich ist es das beste Dragon Ball Spiel, das ich bis jetzt gespielt habe. Der Onlinemultiplayer ist ziemlich cool, aber wenn es hängt (lagt) macht es leider keinen Spaß. Der Duell Modus in dem man sich mit einem anderen auf der Couch „prügeln“ kann fehlt leider in Battle of Z – das ist doof.

11.04.2014 um 11:19
BOssD schreibt:

Ich empfehle dieses spiel nicht weil das aller aller allerwichtigste fehlt naemlich den vs mod gegen cpu...

30.12.2014 um 02:35


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben