Spielebeurteilung

Tiny Thief

07.03.2014
In Tiny Thief wird nach Robin Hood Manier für den guten Zweck gestohlen. Dabei müssen die Spielenden Rätsel lösen, um unbemerkt an die Beute zu gelangen. Die Spieletester der Zille-Grundschule haben sich als kleine Meisterdiebe versucht und dabei viele Überraschungen erlebt.
Tiny Thief handelt von einem gutherzigen, kleinen Bauernjungen, der Essen für arme Leute stiehlt und eingesperrte Tiere befreit. Insgesamt gibt es 25 Level in fünf verschiedenen mittelalterlichen Welten im Comic-Stil. Der kleine Dieb muss sich dabei durch eine Burg und ein Piratenschiff schleichen, böse Ritter besiegen und eine Prinzessin retten.

Der kleine Dieb kann sogar auf Drachen reiten, um so die Prinzessin zu befreien.
Gesteuert wird das Spiel mittels Tippen, möchte man zum Beispiel zu einem gewissen Punkt gehen, muss man diese Stelle zuerst antippen. Man sammelt so auch Gegenstände auf oder setzt diese ein. Möchte man von den Wachen ungesehen an das Diebesgut gelangen, müssen zuerst verschiedene Rätsel gelöst werden. Wird man allerdings entdeckt, beginnt das Level von vorne. Beim Beenden eines Levels erhält man einen Stern für das Lösen der Hauptaufgabe. Zusätzlich sind auch andere Gegenstände, wie zum Beispiel ein Mader, das Haustier des kleinen Diebes, versteckt, die man für Extra-Sterne finden kann.

Wachen auszutricksen bei Tiny Thief
Verschiedene Rätsel müssen gelöst werden, um die Wachen auszutricksen.


Es gibt keine auswählbaren Schwierigkeitsgrade, doch ein kurzes Tutorial zum Einstieg in das Spiel. Der Zeitaufwand hängt allerdings stark davon ab, wie schnell man auf die verschiedenen Lösungswege der Rätsel kommt.

Die Reise führt den kleinen Dieb auch auf ein Piratenschiff.

ZilleZocker
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]Rovio Stars[2]Rovio Stars

6 Kommentare

Fiete (10) schreibt:

Ich fand das Spiel gut, weil einem am Anfang alles erklärt wird und weil man die Level nicht so schnell machen kann. Die Steuerung ist ganz ok, also eigentlich ziemlich leicht, weil man nur tippen muss. Das Spiel würde ich auf die Dauer langweilig finden, weil es immer das gleiche ist: an Wachen vorbei laufen und dann Tiere befreien. Ich würde das Spiel nicht weiter empfehlen, weil es langweilig ist. Aber ich glaube, dass manchen Leuten das Spiel gefällt. Die Grafik ist ganz ok, auch wenn sie ein bisschen verpixelt ist, weil ich HD-Grafik gewöhnt bin.

07.03.2014 um 18:44
Siad (12) schreibt:

Ich finde, dass das Spiel eigentlich ganz gut ist. Die Grafik ist comicmäßig. Die Hauptperson ist, wie ich finde, wie der Glöckner von Notre-Dame. Es ist auch sehr wichtig, dass man Geduld hat. Ich finde, dass das Spiel für Einsteiger leicht ist. Der Spielspaß ist ganz gut, die Spielvarianten sind auch abwechselnd. Der Schwierigkeitsgrad ist leicht und das Spiel ist nicht schwer. Die Hintergrundmusik braucht man eigentlich gar nicht, finde ich. Es gibt keinen Multiplayer-Modus. Ich empfehle das Spiel für alle Altersgruppen.

07.03.2014 um 18:45
Janik (10) schreibt:

Es war gut, weil man in Kisten hineinklettern kann und auf Leitern klettern kann. Die Grafik war gut. Der Schwierigkeitsgrad ist mittel. Es war lustig, als der Süßigkeitenmann von dem Riesenlolli erschlagen wurde.

07.03.2014 um 18:46
Bernard (11) schreibt:

Ich habe das Spiel nicht lang gespielt, doch es hat mir viel Spaß gemacht, denn man muss sehr gut auf die Umgebung achten und gut kombinieren, um die Schätze zu finden, das Wiesel zu bekommen und nicht entdeckt zu werden. Ich würde das Spiel Leuten empfehlen, die gerne rätseln und auch mal länger an etwas sitzen können. Am besten gefällt mir der Humor des Spiels. Zum Beispiel gibt es ein Level auf einem Piratenschiff und der Kapitän duscht. Wenn man dann auf die Dusche tippt, sieht man ihn in Badehose da stehen und er grummelt böse, aber er sieht einen nicht, was ich mir nicht erklären kann. Man läuft recht langsam, was nervig ist, denn man wird so leichter erwischt.

07.03.2014 um 18:46
Nico (11) schreibt:

Das Spiel ist, finde ich, für alle. Mir gefällt am besten, dass man ein Dieb ist und Sachen stehlen muss. Ich finde, dass das Spiel nicht für Anfänger ist, weil man da sehr viel denken muss. Wen man das Spiel ein paar Mal gespielt hat, ist es langweilig. Mich kann das Spiel nicht so sehr begeistern, weil der Dieb so langsam läuft. Ich finde die Musik sehr nervig.

07.03.2014 um 18:47
Ozzy (11) schreibt:

Ich fand am Spiel besonders gut, dass man Leuten etwas klaut oder den Benachteiligten hilft. Ich finde, es hat eine gute Grafik und die Musik ist auch toll. Ich hab sie zwar nur einmal gehört, aber ich glaube, das ist Kaufhausmusik. Ich finde, das Spiel Tiny Thief ist sehr einsteigerfreundlich, weil es nicht so schwer ist. Ich hab ein wenig Spaß mit dem Spiel. Ich würde sagen, dass ich das Spiel, wenn ich es haben würde, vielleicht einen Monat spielen würde. Ich finde es toll, dass es kleine Nebeneffekte gibt, z.B. kann man an einer Stelle auf eine Dusche klicken und dann sieht man einen Piraten in Badehose. Es nervt, dass er so langsam läuft, weil man dann erwischt wird. Ich habe nicht so viel Spaß mit dem Spiel, weil ich generell keine Denkspiele mag.

07.03.2014 um 18:47


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben