Spielebeurteilung

Inazuma Eleven 3: Kettenblitz/Explosion

05.02.2014
Fußball mal anders: In Inazuma Eleven 3 wird gekickt, gegrätscht und mit magischen Spezialattacken angegriffen. Unsere Spieletester der Zille-Grundschule haben sich den Mix aus Rollenspiel und Fußball-Action genauer angeschaut. Die Meinungen gehen dabei durchaus auseinander.
Inazuma Eleven 3 ist das Spiel zur gleichnamigen Anime-Serie. Es bietet eine Mischung aus Fußball-, Rollen-, Strategie- und Actionspiel im comichaften Anime-Stil. Die beiden Versionen Kettenblitz und Explosion unterscheiden sich nur geringfügig im Storystrang.

Im Spiel dreht sich alles um Mannschaftskapitän Mark Evans, der schon aus den vorherigen Teilen bekannt ist und seine Freunde. Sein Ziel ist der Gewinn des „Football Frontier International Championship (FFI)“. Auf dem Weg dorthin gilt es die besten Spieler für die eigene Fußballmannschaft zu finden, gegen andere asiatische Länder auf dem Rasen anzutreten und weitere Hürden, die sich erst im Laufe der Geschichte abzeichnen, zu überwinden.

Mark Evans (rechts im Bild) und seine Freunde haben sich vorgenommen, die weltbeste Fußballmannschaft zu werden.


Als Mannschaftskapitän kann man sich jedes Teammitglied aus über 2.200 Charakteren aussuchen. Dabei muss man darauf achten, dass sie gut zusammen spielen. Neben einfachen Ausweichmanövern und Dribblings verfügt jede Spielerin und jeder Spieler (in der FFI darf nämlich mit gemischten Teams gespielt werden) über Spezialtechniken. Da werden zum Beispiel Bälle zu explosiven Geschossen, oder große Wände tun sich vor dem eigenen Tor auf, um einen Torschuss zu verhindern. Jeder Spieler und jede Spezialattacke sind einem Element (Wind, Erde, Feuer, Holz) zugeordnet. Je nach Element der gegnerischen Mannschaft sind die Techniken mal effektiver und mal weniger effektiv.
Mit jedem Spiel gewinnen die Mannschaftsmitglieder Erfahrungspunkte, werden besser und lernen neue Techniken dazu.

In Inazuma Eleven gibt es neben einfachen Ausweichmanövern und Dribblings auch außergewöhnliche Spezialattacken.


Inazuma Eleven 3 verfügt über einen Storymodus, den man alleine spielen kann. Darüber hinaus gibt es auch einen Mehrspielermodus, in dem man gegen die Mannschaften von Freunden spielen kann. Es gibt außerdem noch einen „freien Spielmodus“ in dem man so viele Fußballspiele veranstalten kann, wie man will.
Inazuma Eleven 3 steuert man entweder mit dem Schiebepad oder mit dem Nintendo 3DS Stift. In den Fußballspielen malt man damit zum Beispiel den Weg, den die Spieler nehmen sollen.
ZilleZocker
Dieses Spiel wurde getestet von:

Bildnachweis

[1]Nintendo[2]Nintendo

Siehe auch

Spielebeurteilung

Pokémon X/Y

Die Pokémon-Saison ist wieder eröffnet. Mit neuen Pokémon aber auch neuen Spielinhalten versucht das aktuelle Pokémon-Abenteuer zu überzeugen. Und das gelingt. Pokémon X/Y weiß lange Zeit zu unterhalten und bietet dabei Inhalte, die unterschiedliche Spielertypen ansprechen.

3 Kommentare

Bernard (11), ZilleZocker schreibt:

Ich finde das Spiel sehr einsteigerfreundlich, weil einem anfangs keine direkte Schwierigkeit aufgezwungen wird und die Steuerung sehr gut erklärt wird.
Meiner Meinung nach dürfte das Spiel langfristig Spaß machen, denn durch das Trainieren, Aufleveln und die dabei laufende Story gibt es immer wieder neues zu entdecken.

Die Touchpensteuerung finde ich gut zu benutzen und sehr gut umgesetzt. Ich fand die Grafik des Spiels gut und die Zwischensequenzen gut animiert. Ich mag die Hintergrundmusik bei diesem Spiel sehr und sie erinnert leicht an Zelda Musik. Im Fußballspiel selbst braucht man schnelle Reaktion und taktisches Vorgehen. Ich würde sagen, das Spiel ist eher für Fußballfans geeignet.

19.12.2013 um 16:25
Nico (10), ZilleZocker schreibt:

Ich würde sagen, man kommt als Anfänger ganz gut klar und es ist einfach. An dem Spiel find ich gut, dass man zwischendurch Fußball spielen muss.
Mich konnte das Spiel insgesamt aber nicht begeistern, weil es ein bisschen langweilig war. Die haben am Anfang so viel geredet und dann war man so lange an einer Stelle beziehungsweise musste nur rumlaufen.
Ich würde das Spiel eher für Jungs weiter empfehlen, weil ich glaube, dass Jungs mehr Fußball spielen.

19.12.2013 um 16:25
Ozzy (10), ZilleZocker schreibt:

Ich finde das Spiel ist sehr gut gemacht von der Grafik und der Musik. Es würde
meinem Freund Tobias gut gefallen. Inazuma Eleven 3 ist eigentlich leicht zu verstehen, denn in den Fußballspielen wird genau erklärt, wie man spielt. Ich hab sehr viel Spaß mit dem Fußballspiel. Ich mag nichts an den Spiel nicht. Es begeistert mich seit 4 Jahren sehr und ich mag es wie gesagt sehr gerne.

19.12.2013 um 16:25


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben