Spielebeurteilung

Temple Run

13.11.2012
Wischen, tippen und kippen – bei Temple Run braucht man nicht nur gute Reflexe, sondern auch Konzentration. Auch Spielanfänger können, dank der intuitiven Steuerung, auf die Jagd nach dem Highscore gehen. Temple Run ist ein einfaches, schnelles Handygame für Zwischendurch, das lange Zeit unterhält.

 


Mit einem wertvollen Artefakt in der Tasche stürmt Guy Dangerous, ein junger Mann in staubiger Kleidung, aus einem Tempel mitten im Dschungel – hinter ihm eine Meute feindlich gesonnener Wesen, die nur zu gern ein Stück von dem unliebsamen Eindringling hätten.

Temple Run ist ein schnelles Endlosspiel, bei dem sich die von den Spielenden gesteuerte Figur auf einem mit Hindernissen gespickten Kurs voran bewegt. Hindernisse wie Wurzeln, Bäume oder Gruben müssen bei der Flucht vor den verfolgern umlaufen, übersprungen oder darunter hindurch geschlittert werden. Kollidiert man mit einem Hindernis oder kommt vom Weg ab, ist das Spiel zu Ende.

Screenshots

Während sie rennen, sammeln die Spielenden Münzen oder besondere Gegenstände ein, die sie etwa für kurze Zeit unverwundbar machen oder die Geschwindigkeit erhöhen, mit der die Spielfigur voran sprintet. Weitere hilfreiche Items und Verbesserungen, wie etwa ein Paar Flügel, das uns nach einem Unfall wieder auf den rechten Weg bringt, können im spieleigenen Shop gegen die gesammelten Münzen eingetauscht werden. Ebenso können andere Spielfiguren neben Guy Dangerous dort gekauft werden.

Temple Run besitzt eine wenig komplexe Berührungssteuerung. Mit Wischbewegungen nach oben, unten, links oder rechts lässt man den Charakter springen, rutschen oder eine Wegbiegung nehmen. Ob man mittig oder seitlich auf dem Weg läuft, wird zusätzlich durch die Haltung des Handys oder Tablets bestimmt. Diese Steuerungsmöglichkeiten werden auch im Tutorial erläutert.

Pädagogische Beurteilung:

In Temple Run wird die Genrebezeichnung „Jump 'n' Run“ wörtlich genommen. Springen, Rennen und Rutschen bestimmen den Spielablauf. Hindernisse oder eine verpasste Wegkreuzung lassen den Spielhelden schnell den Verfolgern zum Opfer fallen. Dies kann bereits nach wenigen Sekunden der Fall sein, länger als zwei Minuten dauert kaum eine Spielrunde in Temple Run.

Temple Run ist ein schnelles Spiel, das seinen Spielenden gute Reflexe und Stressresistenz abverlangt. Die kurze Spielzeit einzelner Runden verleitet schnell „nur noch eine Runde“ zu spielen, was sich schnell zu einer Stunde aufsummieren kann. Ein Zeitlimit oder Spielpausen sind bei Temple Run angeraten, nicht zuletzt aufgrund der hohen Konzentrationsanforderung dieses schnellen Spiels.

Der Schwierigkeitsgrad beginnt einfach und steigt automatisch mit jedem gelaufenen Meter an. Hindernisse werden häufiger und die Geschwindigkeit erhöht sich – aber auch die erspielbaren Punkte steigen an. Während Profis in diesem Endlosspiel durchaus gefordert werden, sorgen die intuitive Steuerung und die Schwierigkeitskurve dafür, dass auch unerfahrene Spielende auf die Jagd nach einem Highscore gehen können ohne frustriert zu sein.

Wie bei den meisten der Handy-Casual-Games kann man auch bei Temple Run die Ingame-Währung (Münzen) im direkt angegliederten Shop kaufen. So können zusätzliche Spielverbesserungen und weitere Charaktere freigeschaltet werden. Hier können Spielende mit 3 Klicks bis zu 15,99€ ausgeben. Für Eltern wie auch für Spielende gilt es hier achtsam zu sein, um Zusatzkosten der eigentlich kostenlosen App zu vermeiden.

Das Spielprinzip von Temple Run ist nicht neu, die Landschaft nicht abwechslungsreich und die Steuerung mit dem Touchscreen simpel. Durch seine Einfachheit, gepaart mit der Jagd nach einem neuen Highscore besitzt das Geschicklichkeitsspiel allerdings einen hohen Spaßfaktor, der sich einige Zeit halten kann. Der Wettbewerb mit Freunden oder Eltern um die höchste Punktzahl oder den weitesten Lauf, aber auch gegen sich selbst, spornt die Spielenden an. Darüber hinaus werden mit jedem Versuch weitere Münzen gesammelt, die man gegen zusätzliche Verbesserungen eintauschen kann. Spielende ab 8 Jahren sind den geistigen und motorischen Anforderungen von Temple Run gewachsen. Eltern sollen sich mit ihren Kindern allerdings mit den In-Game-Käufen auseinandersetzen und hierzu Regeln festlegen (darüber hinaus ist es möglich die Sicherheitseinstellungen des Smartphones oder Tablets für solche Käufe anzupassen)
Christian Knop
Dieses Spiel wurde beurteilt von:

1 Kommentar

Viola & Julia schreibt:

Rezension zu „Temple Run“
In dem Spiel ist man selber ein Forscher der einen Tempel erkundet. Die Figur muss vor affenartigen-Kreaturen flüchten, die diese auffressen möchten. Zu Beginn des Spiels läuft die Person aus dem Tempel heraus und wird dabei von den Monstern gejagt. Der Forscher läuft auf schmalen erhöhten Wegen, die aus dem Temple herausführen. Jedoch sin d diese Wege von Wasser umgeben, und wenn man nicht aufpasst fällt man hinunter. Außerdem gibt es im diesem weg auch Lücken, über die man drüber springen muss. Je länger man läuft desto schneller wird man. Zusätzlich gibt es auf diesem Weg auch einige Hindernisse.
Man muss Münzen sammeln um sich weitere Items wie z.B.: Figuren, Start Booster und Powerups zu kaufen.
Temple Run kann man nur alleine Spielen. Zumeist wird das Spiel nur auf dem Handy gespielt. Das Gerät auf dem gespielt wird erfordert einen Touchscreen. Wenn man den Finger am Touchscreen nach oben zieht springt die Figur über Hindernisse und Lücken, wenn man ihn nach unten zieht rutsch die Figur unter Objekten durch. Die Wege biegen immer wieder nach links und rechts ab. Dann muss man den Finger jeweils nach links oder rechts ziehen um nicht hinunter zu stürzen. Um Münzen einzusammeln muss man das Handy nach links und rechts drehen.
Die Grafik ist eher unscharf und bei dem darauffolgenden Spiel „ Temple Run 2“ wesentlich besser. Außerdem gibt es noch zu erwähnen das die Farben sehr gut sind und das Umfeld gut ausgeprägt ist.
Man kann es sich im Internet auf Playstore gratis herunterladen. Dadurch, dass es kostenlos ist, gibt es viele User.

Das Spiel ist sehr lustig. Jedoch wird es nach einiger Zeit langweilig da man sehr schnell alle Items und Figuren kaufen kann. Es ist ein sehr guter Zeitvertreib für Unterwegs.

Eine Rezension von Viola & Julia

18.02.2014 um 11:31


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben