Spielebeurteilung

Fantastische Haustiere

28.11.2011
In Fantastische Haustiere erstellen die Spielenden ihr eigenes virtuelles Fantasiewesen. Ganz nach individueller Vorliebe wählen sie Haut, Farbe, Muster oder zusätzliche Elemente wie Hörner und Flügel. Das Urteil unserer Spieletester fällt durchweg positiv aus.





In dem Spiel „Fantastische Haustiere“ für die Xbox 360 Kinect besteht die Aufgabe der Spielenden darin, sich sein eigenes kleines Haustier zu erstellen, es zu füttern und damit zu spielen. Bis zu vier verschiedene Tiere kann man erschaffen und zwischen ihnen wechseln.

Zunächst wählt man zwischen Hunden, Katzen, Pferden und Echsen. Zu Beginn sehen die Tiere noch ganz normal aus, jedes Tier hat schon einen Namen. Im zweiten Schritt können Fell, Farbe, Augen, Schwanz, Hörner und Flügel sowohl farblich als auch von Ihrem Charakter her geändert werden. Nun entstehen wirklich „fantastische Haustiere“! Im Laufe des Spieles schalten sich neue Optionen zur Gestaltung der Tiere frei, man kann neue Fabelwesen erstellen oder Kleidung für die Tiere entwerfen. Dies wird immer durch ein Symbol und eine Erklärung von Natalie mitgeteilt.

Bevor man richtig mit dem Spiel loslegen kann, übt man Kommandos mit seinem Haustier. Auf die Oberschenkel klatschen bedeutet, das Tier zu sich zu rufen oder mit den Armen wedeln das Tier zum Fliegen zu bringen. Dafür benötigt das Tier allerdings Flügel. Während des gesamten Spieles sieht man sich selbst im Bild. Das Tier kann mit den bereits oben beschriebenen Befehlen gerufen, aber auch gestreichelt werden. Das Haustier reagiert sofort darauf und genießt es verwöhnt zu werden.

Screenshots

Zur Verfügung steht außerdem eine Spielkiste mit vielen lustigen Sachen für die Haustiere. Mini-Spiele, wie Piñata (bunt gestaltete Figuren aus Pappmaché, die bei Kindergeburtstagsfeiern mit Süßigkeiten gefüllt sind) schlagen, füttern, waschen oder Ball holen, sind vertreten. In der Spielkiste ist auch der „Wettbewerb“, in diesem spielt man mit seinem Haustier gemeinsam fünf Spiele und erhält Medaillen und Diamanten als Belohnung. Diamanten benötigt man, um andere Spiele frei zuschalten.

Neben der Spielkiste besitzt man im Spiel noch ein virtuelles Smartphone, in diesem gibt es das Lexikon zu entdecken, das lustig formulierte, aber reale Informationen zu den einzelnen Tieren vermittelt. Mit diesem kann man außerdem Fotos machen, die Haustiere wechseln oder ein neues Haustier erstellen.

Ähnliches Spiel

Eye Pet
Platzhalter
Dieses Spiel wurde getestet von:

3 Kommentare

Omar, 12 Jahre, Infocafe Neu-Isenburg schreibt:

Dieses Haustierspiel hat eine sehr gute Grafik, die mir auch sehr gefällt. Der Sound vom Spiel, z.B. beim Streicheln ist eine beruhigende Musik. Ich finde allerdings, dass der Sound manchmal nicht zur Situation passt. Die Haustiere kann man frei gestalten und wählen z.B. Pferde, Hunde, Katzen, dass gibt dem Spiel einen kreativen Charakter. Natürlich muss man sich auch um die Haustiere kümmern, dazu gehören die Pflege und das richtige Futter. Außergewöhnlich macht das Spiel, dass alles mit der Hand gesteuert wird (mithilfe der Kinect Bewegungssteuerung). Bei Bedarf muss man die Tiere streicheln, kuscheln oder kitzeln. Natürlich braucht man viel Geduld dafür.
Wenn das Tier fit genug ist, kann man an einem Wettbewerb teilzunehmen, um Punkte und Medaillen zu sammeln. Das Beste am Spiel ist aber die Grafik, sie ist hell, sehr gut erkennbar und reich an Farbe. Super ist auch, dass es so ist, als wäre das Haustier neben mir während des Spiels. Für Tierliebhaber genau das richtige Spiel, aber auch für alle die sehen wollen, wie es ist ein Haustier zu haben. Es gefällt mir auch, dass man immer rechtzeitig Informationen über Wettkämpfe auf sein virtuelles Smartphone erhält. Eine Spieltruhe steht außerdem zur Verfügung, um mit dem Tier zu spielen. Es ist ein Spiel, das jedem Spaß macht, da es nicht zu kompliziert ist!

16.11.2011 um 11:43
Elif, 13 Jahre, Infocafe Neu-Isenburg schreibt:

Dieses Spiel ist echt toll, denn man kann sein eigenes Haustier erstellen. Es gibt Hunde, Katzen, Pony, Echsen, Drachen und Einhörner. Man kann mit den Haustier spielen, sie füttern, pflegen und mit ihnen apportieren, d.h. man wirft den Ball dem Haustier zu und es fängt den Ball wieder auf und bringt ihn zurück.

Außerdem es gibt auch einen Wettbewerb, in den man seinen Trainerrang verbessert, dieser Trainerrang ist von 1 bis 10 Level. Bei dem Wettbewerb muss man 5 Spiele mit dem Haustier spielen. Spiele sind: Blasen platzen lassen, apportieren, sein Haustier waschen, mit dem Haustier springen und als letztes die Pinata schlagen, sodass Leckerlis für das Haustier raus fallen. Jede Runde wird mit einer Medaille belohnt. Es macht großen Spaß mit den Haustieren zu spielen. Ich habe mich oft so gefühlt, als sei mein Haustier echt und ich müsste mich wirklich um es kümmern.

Neben dem Haupthaustier kann man noch andere Haustiere haben, das gibt einem die Möglichkeit immer ein neues Tier zu entwerfen, echt klasse! Die Haustiere können auch ihre Farbe, ihre Augen, ihren Schwanz, ihre Pfoten, ihre Hörner und Flügel ändern. Das macht das Spiel sehr abwechslungsreich und Individuell. Wenn man mit dem Haustier viel übt kann es auch fliegen, aber nur wenn man seine eigenen Arme bewegt.

Also für mich ist dieses Spiel perfekt, es ist sehr toll und lustig. Mir gefällt, dass die Haustiere sehr süß sind. Mit Kinect ist es ein bisschen schwierig aber man kann es schnell erlernten und dann macht es riesigen Spaß. Für mich ist das tollste Tier die Katze „Emerson“, weil sie so süß ist und schnell Befehle erlernt.

16.11.2011 um 11:43
Jessi, 21 Jahre, Infocafe Neu-Isenburg schreibt:

Am Anfang des Spieles wird alles sehr ausführlich erklärt und Bereiche, wie die Spielkiste und das Smartphone werden vorgestellt. Ein Mädchen namens Nathalie begleitet einen durch das gesamte Spiel und erläutert immer wieder was zu tun ist. Sie spricht sehr langsam und in einer für Kinder sehr gut verständlichen Sprache. Die Grafik ist sehr farbenfroh, allerdings hat sie einige Macken, wie z. B. dass das Tier durch Gegenstände läuft. Das Gefühl von Realität wird in diesem Spiel wirklich vermittelt und bietet Möglichkeiten, dass Gefühl von einem Haustier zuhause zu haben. Die einzelnen Spiele dauern nicht länger als einige Minuten, daher wird es einem nicht langweilig. Im Großen und Ganzen ist es ein Spiel für kleinere Kinder. Durchaus können diese durch das Spiel den Umgang mit Tier erlernen oder zumindest rein schnuppern.

16.11.2011 um 11:44


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben