Spielebeurteilung

Super Mario 64

25.02.2011
Super Mario gehört zu den populärsten Computerspiel-Reihen. Der Titel für den Nintendo 64 gilt zudem als Meilenstein in der Geschichte der Computerspiele. Als Gründer des 3D-Jump’n’Runs beeinflusste und prägte Super Mario 64 nachfolgende Spiele.


Die konzerneigene Leitfigur Mario führte in die „neue Dimension" ein. Klar geht es in diesem Spiel mit 3D-Grafik wieder einmal um die Beziehung des Klempners zur Prinzessin Peach und um den Gegenspieler Bowser.

Eigentlich will Mario ja zur Teeparty ins Schloss, erfährt aber gleich beim Betreten, dass Bösewicht Bowser die Prinzessin entführt, sich die friedliebenden Powersterne unter den Nagel gerissen und in 15 Phantasiewelten versteckt hat. Mario, Jump'n’Runner vom Dienst, zieht los, um die Sternchen zu suchen und die Prinzessin zu befreien.

In den einzelnen Leveln sind Sterne durch bestimmte Aufgaben zu ergattern: mal läuft Mario mit Yoshi um die Wette, mal legt sich der kleine Latzhosenträger mit viel größeren Endgegnern an oder er muss seine Flugeigenschaften unter Beweis stellen.
In Bezug auf die Story tat sich also nicht viel im Vergleich zu Mario-Vorgängern. Es reicht, dass die Grafik den Nintendo-Kenner nach dem ersten Einschalten überrumpelt. Absolute Bewegungsfreiheit in einer kompletten 3D-Welt. Die ersten Schritte der Spielfigur im Park vor dem Schloss zeigen die neue Jump'n’Run-Qualität. Der Mario-Erfinder Shigeru Miyamoto verlieh dem drolligen Handwerker fast schon eine Seele. Fähigkeiten wie schwimmen, Bäume erklettern oder Salto rückwärts erscheinen nach dem ersten Blick als fast selbstverständlich.

Ähnliches Spiel

Super Mario Galaxy
Platzhalter
Dieses Spiel wurde getestet von:

Pädagogische Beurteilung:

Dem Reiz und Aufforderungscharakter des lustig animierten, gut präsentierten und ewig fröhlichen "Super Marios" kann sich kaum ein Kind entziehen. Kein Wunder, Super Mario 64 verfügt über viele Eigenschaften, die ein kinderfreundliches Spiel ausmachen: Durchwanderte Level lassen sich immer wieder betreten (um beispielsweise zu Anfang unzählige Extra-Leben anzusammeln) oder durch die Aufteilung in unterschiedlich schwere Aufträge in einem Level gewinnen auch Anfänger Sterne und können sich schon mal am zweiten Level probieren. Ohne Zeitdruck üben sich die Spieler an schweren Stellen, und schwächen so von Mal zu Mal die anfangs erlebte Frustration ab, die dem Spieler durch viele ebenfalls gut animierte Feinde zugefügt wird. Die Frustrationskurve beim Spieler wird lediglich an ein paar unfairen Stellen angehoben, wenn beispielsweise Gegenstände die Sicht auf die Spielfigur verhindern und so genaues Steuern unmöglich wird. Die Kinder lernen rasch mit der komplizierten Steuerung umzugehen und entwickeln das nötige räumliche Denken, um sich in der 3D-Welt zurechtzufinden. Spannend ist immer wieder, was sich die Spieleentwickler noch alles einfallen ließen. So hilft hauen und ballern bei diesem Spiel nicht weiter – an gefräßigen, aber schlafenden Blumen, muss eben vorbeigeschlichen werden. Dazu muss sich der Spieler enorm konzentrieren.

Das Wichtigste in Kürze:
• hohe Spielermotivation
• auch für Anfänger reizvoll
• kinderfreundlich
• hauen und ballern hilft nicht weiter
Platzhalter
Dieses Spiel wurde beurteilt von:

2 Kommentare

Annika und Susann, 12 schreibt:

Mario muss die Prinzessin und andere Freunde finden, die Bowser versteckt hat, indem er möglichst viele Sterne findet. Mario und die anderen sehen alle sehr witzig, lieb und nett aus. Der neue Mario kann Saltos machen und schwimmen im Gegensatz zum alten. Das Spiel findet in der Gegenwart, aber in einer Comic-Welt mit einem Schloss statt. Mario muss gegen andere antreten (z.B. in Wettrennen), Monster besiegen, Sterne und Schlüssel zum Öffnen von Türen suchen.

Es gibt noch die alten Marios für Gameboy und Super Nintendo, aber das Besondere an diesem ist, dass es 3D ist. Das Coole ist, dass man sich frei im Raum bewegen kann und dass sich die Perspektive ändert. Wenn man auf einen Kurs (das ist eine Wegstrecke) keinen Bock mehr hat, dann geht man einfach raus und sucht sich einen anderen beliebigen Kurs aus. Für Super Mario 64 gibt es überhaupt keine Zusätze – auch kein Handbuch. Und das wäre manchmal ganz praktisch, nämlich wenn man nicht mehr weiter weiß.

26.09.1997 um 16:50
LEOnardo da Vinci schreibt:

Super Mario 64 ist ein beliebtes Nintendo Spiel. Im Gegensatz zu der Super Mario Bros-Reihe ist Super Mario 64 ein 3D-Spiel. Wenn man Super Mario 64 spielt weiß man sofort warum das Spiel so beliebt ist.
Mario wurde von seiner großen Liebe Prinzessin Peach zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Doch als er bei ihrem Schloss ankommt, muss er feststellen, dass sie von seinem alten Erzfeind Bowser entführt wurde. Wie in allen Super Mario Spielen ist es Mario aufgetragen Peach zu retten. Nun muss Mario in verschiedene Bilder (Portale) zu hüpfen um dort die 10 verschiedenen Missionen zu erfüllen. Wenn man die Mission geschafft hat kommt man wieder zurück in die Bildergalerie und bekommt Sterntaler und einen Stern. Mit 100 Sterntalern bekommt man zum Beispiel ein Extra leben. Die Sterne braucht man um in neue Bilder-Räume zu gelangen. Alle Bilder befinden sich in Peaches Schloss. Man kann im Laufe der Zeit andere Charaktere wie die Brüder von Mario: Luigi und Warior oder den beliebten Schlossdrachen Yoshi freischalten. Freigeschalten können diese, mit Hilfe eines Schlüssels den man in manchen Missionen findet. Jede der 4 Charaktere hat eine bestimmte Fähigkeit wie zum Beispiel Yoshi der Schlossdrache kann für eine kurze Zeit fliegen oder Luigi ein Bruder des Mario kann sehr schnell rennen. Auch Peach muss man in der letzten Mission retten, wo man gegen Marios Erzfeind Bowser kämpfen muss. Erst wenn man Peach aus den Fängen von Bowser befreit, alle 4 Charaktere und alle 150 Sterne freigeschalten hat ist das Hauptspiel zu ende. Nach erfolgreicher Rettung bekommt Mario von Peach einen Kuss auf die Nase und den versprochenen Kuchen. Aber keine Sorge selbst wenn man das Hauptspiel zu ende gespielt hat ist der Spaß immer noch nicht verloren, da es haufenweise lustige Minispiele gibt!

Es gibt viele verschiedene Items in Super Mario 64 einer davon ist der „extra Leben“-Pilz. Diesen speziellen Pilz kann man in einem der zahlreichen Mystery-Boxen finden. In jeder Mission kann man MINDESTENS eine Mystery-Box entdecken. Manchmal befindet sich in der Mystery-Box eine Münze die das eigene geschwächte Leben um einen der 8 teile regeneriert oder man findet einen Pilz in der Myterie-Box. Um sich überhaupt irgendwas in einer Mystery-Box ergattern zu können muss man mit seinem ausgewählten charakter von unten auf die schwebende Mystery-box hüpfen, sodass die Box zu verpuffen mag. In Super Mario 64 gibt es auch den Super Pilz, der einen für eine kurze Zeit Riesen groß machen kann. In der Zeit in der man ein Riese ist kan mann alle umstehenden objekte zerstören. Das letzte und einer der spannensten Items ist die Mütze. Die Mütze lässt einem eine andere Person sein. Ein Beispiel: Yoshi findet eine Luigi Mütze und verwandelt sich in Luigi. Yoshi schaut jetzt genau so aus wie Luigi und besitzt auch seine Fähigkeiten, aber falls er in jeglicher art schaden nimmt verliert er die Mütze wieder und wird zu Yoshi. Die vielen kleinen gegenerischen Monster die in jeder Mission vorkommen, erschweren Mario das Leben, aber nicht nur diese, denn in manchen Welten muss Mario am Ende der Mission einen Hauptboss bekämpfen.
Super Mario 64 ist ein Meilenstein in allen Super Mario Reihen die es jemals gab. Erstmals ist Super Mario in einer erstaunlich guten 3D Grafik dargestellt. Auch heute noch ist Super Mario 64 ein Vorbild für viele spiele was die Grafik anbelangt.


Das Spiel wurde eigentlich für die Nintendo 64 Konsole entwickelt, doch kurz darauf kam der erste Nintendo DS auf den Markt und so wurde es letzendlich auch dafür erweitert. Das Spiel ist für alle Nintendo DS verfügbar. Deshalb wird das Spiel klassisch mit dem Steuerkreuz und den Ausführungsknöpfen A, B, X und Y gesteuert. Es gibt sogar einen Multiplayer-Modus in dem zwei bis vier Spieler gegeneinander antreten können. Man versucht dabei um die Wette die herumschwebenden Sterne einzusammeln. Natürlich kann man dem gegnerischen Spieler einen Tritt bzw. Schlag verpassen, sodass derjenige einen Stern verliert. In jeder Welt gibt es auch Mützen die man, wie ich schon vorher angesprochen habe, nützen kann um sich in einen anderen Charakter zu verwandeln. Der Spieler der am Schluss am meisten Münzen besitzt, hat gewonnen.
Kaufen kann man das Spiel im Internet ungebraucht um ca. 30 Euro oder gebraucht um ca. 15 Euro. Natürlich gibt es das Spiel auch in verschiedenen Gameshops zu kaufen.
Super Mario 64 ist ein wirklich gelungenes Spiel. Es macht Spaß, ist spannend und ist für GROSS und KLEIN.Ich empfehle es vom ganzen Herzen.
Danke für ihre Aufmerksamkeit ;-)

25.02.2014 um 17:30


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben