Spielebeurteilung

Gran Turismo

21.01.2011
Bislang war die Rennspielreihe nur der stationären PlayStation vorenthalten. Gran Turismo für die PlayStation Portable kann nun auch unterwegs gespielt werden. Das Fazit unserer Spieletester: umfangreiches, realistisches Spiel mit einigen Spannungsmomenten für zwischendurch.


Es ist vollbracht! Jetzt gibt es in der Grand-Turismo-Reihe auch ein Spiel für unterwegs. Denn nun kann man die packende Action der Profi-Rennfahrerkarriere auf der Handheld-Konsole Playstation Portabel (PSP) erleben.

Gran Turismo bietet viele Möglichkeiten, um zu üben, zu driften und das normale Rennen zu fahren. In verschiedenen Missionen kann man sich allein austoben, zum Beispiel in Zeit- oder auch Driftrennen. Man sucht sich eine Rennstrecke, einen Renntyp und einen Wagen aus und auf geht es! Im Ad-hoc-Modus können die Spielenden sich aber auch gegen andere Fahrer beweisen. Auf Matsch- und Schneestrecken können zum Beispiel bis zu vier Gegner herausfinden, wer besser ist. Die Spieler können auch Fahrzeuge tauschen. Dafür brauchen sie kein Internet.

Screenshots

Man bekommt für jedes gemeisterte Rennen in Gran Turismo unterschiedlich hohe Preisgelder, die man dann für eine Vielfalt verschiedener und realistischer Autos benötigt. Jeden "Tag" gibt es aufs Neue, "Autohäuser des Tages", die den unterschiedlichsten Automarken der Welt angehören. Allerdings wechseln sich die Automarken per Zufall ab. Der Spieler hat also keinen Vorteil. Das kann zu einem Problem werden, wenn man sofort ein anständiges Auto braucht, aber die entsprechende Automarke, zum gegebenen Spielmoment, nicht zum „Autohaus des Tages“ gewählt wurde. Dann hat man einfach Pech, weil ein Rennen dann schwerer zu gewinnen ist.

Mit 800 verschiedenen Autos können die Spielenden auf 35 detailreichen Rennstrecken fahren, auch rückwärts. Je nach Schwierigkeitseinstellungen gibt es z.B. kurvige Bergstraßen und gerade Rennbahnen. Wer "Gran Turismo 5 Prologue" auf der PlayStation 3 gespielt hat wird sich an manche Strecke erinnern.
Dieses Spiel verlangt eine gute Hand-Auge-Koordination ab und fördert diese noch weiter. Trotzdem kann jede Altersgruppe dieses spannende Rennspiel meistern.

Ähnliches Spiel

Need for Speed Shift
Platzhalter
Dieses Spiel wurde getestet von:

2 Kommentare

Richard (12), Leipziger SpieL.E.tester schreibt:

Gran Turismo ist ein einfaches Autorennspiel mit einer einfachen Steuerung.
Dazu werden die Reflexe noch weiter verbessert und geschult. Ich empfehle das Spiel erst ab 6 Jahre, also für Kinder, da man schon von Anfang an geschulte Reflexe benötigt. Aber besonders für Jugendliche und Erwachsene.

Ich fand außerdem, dass bei einem hohen Schwierigkeitsgrad oft ein Kopf an Kopf Rennen ausbricht und man somit eine kleine und kurze Spannung erleben kann. Man hat eine große Auswahl an realistischen Autos, die aber ganz schön was kosten. Da man für jedes Rennen nur kleine Preisgelder bekommt, muss man dafür viele, meistens langweilige Rennen fahren.

Die Grafik ist detailreich und schön, jedoch das ewige Laden ist nicht gerade wundervoll. Im Spiel existieren leider nur Autos und keine Rennfahrer.

18.01.2011 um 10:50
Stephan schreibt:

Meine meinung zu Gran Turismo ist schnell gesagt und dennoch hoch präzise. Sucht man ein realistisches, umfangreiches und wirklich schönes Rennspiel mit hohem Simulationsanteil – dann ist man bei Gran Turismo richtig.

Die zwei größten, sachlichen, Kritikpunkte am Spiel sind zumindest zu 50% zu beheben.
1. Die langen Ladezeiten. Hierbei handelt es sich jedoch um den behebbaren Kritikpunkt da man nach der „normalen“ Installation noch einmal eine extra Installation aus dem Optionsmenü heraus starten, etwa eine Gefühlte Ewigkeit später ist der Kopiervorgang abgeschlossen und die Ladezeiten sind deutlichst(!) beschleunigt.
2. Der andere sachliche Kritikpunkt ist der hohe Zeitaufwand dem einem das Spiel abverlangt wenn man den gebotenen Umfang wirklich ausschöpfen möchte. Allerdings könnte man diesen „sachlichen“ Kritikpunkt auch als „Langzeitmotivation“ oder „Spielinhalt“ verstehen und ihn so gar nicht als Kritikpunkt wahrnehmen – vielleicht bin ich also einfach nicht so sachlich wie ich gerne wäre.

Mein unsachlicher Kritikpunkt ist einfach das mir simulationslastige Rennspiele nicht liegen und ich für meinen Teil beim großartigsten Rennspiel aller Zeiten bleibe: GRID Racedriver ! (Sagte ich schon das ich nicht SO sachlich bin?)

Aber wie dem auch sei, wer eine PS3 besitzt, und eine umfangreiche Rennsimulation sucht – der hat sie gefunden.

18.02.2011 um 18:40


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben