Spielebeurteilung

Meine Tierklinik in Afrika

26.10.2007



Es handelt sich bei diesem Produkt der Firma BrainGame um einen Nachfolger des Originalspiels „Meine Tierklinik" aus dem Jahr 2005. Man ist für die Erfüllung der Bedürfnisse von kranken Wildtieren und einer gestressten Tierärztin verantwortlich.

Die Zufriedenheit kann man an genreüblichen Überkopfbalken ablesen. Weiter gehören Gehegebau und Hausbau, sowie die Verwaltung der Finanzen zu den Aufgaben der Spielerin/des Spielers. Im Lauf des Spiels bekommt man die Verantwortung für immer mehrere und größere Tiere bis hin zum Elefanten, was eine recht gute Langzeitmotivation schafft. Im Endlosmodus kann man seine eigene Tierklinik gestalten und nach Belieben ausbauen.

Beschreibung von der Bundesstelle für die Positivprädikatisierung von Computer- und Konsolenspielen (BuPP) Wien

3 Kommentare

Bundesstelle für die Positivprädikatisierung von Computer- schreibt:

„Meine Tierklinik in Afrika“ ist eine gute Tierarzt-Simulation für Kinder. Aufgrund der optischen Gestaltung wird es wahrscheinlich eher Mädchen ansprechen. Das Pflegen und Behandeln von Tieren steht im Vordergrund, jedoch gibt es auch einiges zu entdecken und zu erforschen.

Neben spezifischen Informationen über Wildtiere und Krankheiten, lernt das Kind nebenbei auch etwas über Afrika sowie über den Beruf einer Tierärztin und über das Wirtschaften mit Geld. Der starke weibliche Hauptcharakter stellt ein positives Rollenvorbild für Mädchen dar.

Neben einem guten Tutorial bietet das Spiel drei einstellbare Schwierigkeitsgrade, eine einfache Steuerung sowie die Möglichkeit die Hintergrund -musik unabhängig von der Sprachausgabe abzustellen. Für das erfolgreiche Weiterkommen ist Lesen unbedingt Voraussetzung. Der Spieler/die Spielerin hat im Spiel relativ viele Handlungsmöglichkeiten und kann frei von Zeitdruck spielen.

Die Tiere können nicht sterben, müssen bei einer falschen Diagnose jedoch wieder behandelt werden, weil sich die Gesundheit verschlechtert hat. Die Langzeitmotivation wird recht lange aufrechterhalten, da man immer mehr und größere Tiere behandeln darf.

Bei „Meine Tierklinik in Afrika“ wurden im Vergleich zum Vorgängerspiel kleine Verbesserungen (vor allem bei der Grafik) und Erweiterungen vorgenommen.

06.09.2007 um 19:23
spielbar.de - Beurteilungen von Computerspielen » Bl schreibt:

[...] Spielvorlieben. Finden viele Mädchen Gefallen an Spielen wie „Meine Tierklink in Afrika” (» Spielbesprechung auf spielbar), ist dagegen gerade bei älteren Jungen eher „Fifa 08″ (» Spielbesprechung auf spielbar) [...]

18.12.2007 um 16:53
Beate schreibt:

Die Tierklinik in Afrika ähnelt meiner Meinung stark den bisherigen Spielen für Nitendo DS. Die PC Variante ist ein wenig komplexer aber spricht sicherlich genau die Zielgruppe junger Mädchen im Alter von 8- 10 Jahren an die auch schon Nitendo DS Erfahrungen haben. Es gilt junge sehr süße Tiere zu versorgen, Gehege zu bauen und bei Verletzungen zu behandeln. Sehr nett sind Elemente wie, das Handy klingelt plötzlich und die Hauptfigur muss drangehen und wieder eine neue Aufgabe erfüllen. Das belebt das sonst mnotone Spielgeschehen. Ich halte das Spiel für gut und geeignet für junge Menschen. Die Mädchen können ihrem Drang nach betüteln nachgehen und bekommen im Gegenzug eine Vorbildliche Rolle vorgespielt. Die Spielführung ist leicht nachvollziehbar, die Steuerung sehr einfach. Positiv ist das die zu erfüllenden Aufgaben nicht nur in schriftlicher Form gestelltwerden sondern auch gesprochen werden.

04.11.2008 um 16:10


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben