Lust oder Frust? - Rage Games

30.09.2014
Ist ein Spiel zu schwer, stellt sich unter Gamern schnell Frust ein. Von kleinen Indie-Studios entwickelte Rage Games treiben diesen Frust auf die Spitze, indem Spielende bewusst in Fallen gelockt werden und jeden richtigen Schritt auswendig lernen müssen, um ein Level zu bestehen.

Es ist meist nicht die Gewalt in Videospielen, sondern die Frustration, die Aggression bei Spielenden hervorrufen kann. Hat man das Gefühl, nicht Herr über das Spiel werden zu können, kommt die Wut. Verschiedene Indie-Entwickler haben nun einen neuen Spieletrend gesetzt, der sich dies zum Markenzeichen macht.

Sogenannte „Rage Games“ gehören meist dem Jump ’n’ Run Genre an und zeichnen sich durch ihren hohen Schwierigkeitsgrad aus. An vielen unerwarteten Stellen müssen die Spielenden Fallen ausweichen oder eine sehr präzise Reihenfolge an Sprüngen ausführen. Nach dem Prinzip von Trial and Error tastet man sich der richtigen Spieltaktik an und lernt so das gesamte Level auswendig. Zusätzlich sind in einigen Rage Games nur wenige Speicherpunkte verteilt, sodass lange Strecken des Spiels immer wieder aufs Neue wiederholt werden müssen. Rage Games erfreuen sich in der Gamer -Szene großer Beliebtheit und sind häufiger Gegenstand vieler Let’s Plays, bei denen Wutausbrüche und Verzweiflung keine Seltenheit sind. So auch bei diesen zwei Beispielen:

Cat Mario

Das Browsergame Cat Mario bedient sich bekannter Elemente aus Super Mario Bros. und stellt diese auf den Kopf. Hat man beispielsweise in den Spielen um den Klempner Mario gelernt, dass Münzen und Pilze einsammeln etwas Gutes bedeutet, zwingt Cat Mario die Spielenden umzudenken, da jede Berührung mit einem Gegenstand potentiell ein Leben weniger bedeutet. Auch das Erreichen der Spielfahne wird erschwert, indem diese in einer bestimmten Art und Weise berührt werden muss, um ein Level erfolgreich abzuschließen. Wer seine Fähigkeiten einmal testen möchte, kann Cat Mario kostenlos auf der Homepage des Spiels ausprobieren.

(YouTube-Video)

I Wanna Be the Guy: The Movie: The Game

Bei dem PC-Spiel I Wanna Be the Guy handelt es sich ebenfalls um einen Platformer, der bereits 2007 erschienen ist, durch Let’s Plays jedoch kürzlich noch einmal einen Aufschwung erlebt hat. Die Level und Endbosse sind an verschiedene NES-Klassiker angelehnt, wie beispielsweise Tetris, The Legend of Zelda, Castlevania, Mega Man oder Metroid. Auch bei I Wanna Be the Guy sticht vor allem der hohe Schwierigkeitsgrad hervor. Plötzlich erscheinende Gegner und Fallen warten beispielsweise auf die Spielenden nicht nur in den einzelnen Level, sondern auch in der Oberwelt, die sonst in Jump ‘n‘ Runs als sicheres Territorium gilt. Das Spiel kann auf der dazugehörigen Homepage kostenlos für Windows PCs heruntergeladen werden.



Ein Rage Game durchzuspielen ist harte Arbeit. Man tastet sich nur langsam voran, muss jeden einzelnen Spielablauf auswendig lernen und beginnt unzählige Male von neuem. Doch meistert man die schwierige Herausforderung, wird man mit einem umso größeren Erfolgserlebnis belohnt.

Spielt ihr Rage Games? Wenn ja welche? Schreibt’s in die Kommentare!

Weblinks

Offizielle Homepage zu Cat Mario

Offizielle Homepage zu I Wanna Be the Guy
Sarah Pützer
Dieser Artikel wurde verfasst von:

Siehe auch

In 5 Minuten zum Endgegner - Speedruns

So schnell wie möglich das Ende eines Spiels zu erreichen ist das Ziel eines Speedruns. Um dieses Spielprinzip herum hat sich fernab der Öffentlichkeit ein ganz eigener Wettbewerb mit eigenen Regeln und Community entwickelt, der seine Zuschauer in Staunen versetzt.

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben