Markus, der Stratege. Ein Let's Player erzählt, warum er spielt und sich dabei aufnimmt.

29.05.2013
Let’s Play-Videos erfreuen sich großer Beliebtheit bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Doch was treibt die Let’s Player eigentlich an? Der 30-jährige Markus spricht über seine Motivation zum Filmemachen, den Unterhaltungswert seiner Videos und die pädagogischen Aspekte seines Tuns.

„Hallo Freunde des gepflegten Strategiespiels. Mein Name ist Egonson und ich begrüße euch zu meinem Let's Play“


Für Markus aus Mainz gehören diese Sätze mittlerweile zu einem täglichen Ritual. Wenn er anfängt zu zocken, kommen ihm diese Worte über die Lippen. Selbstgespräche führt der Student der Filmwissenschaft aber nicht: Markus aka Egonson ist Let's Player. Er filmt sich beim Spielen und kommentiert das Geschehen auf dem Bildschirm. Die Aufnahmen veröffentlicht er und macht sie anderen so zugänglich.

„Let's Play“ ist ein Phänomen, das sich seit Jahren steigender Beliebtheit erfreut. Immer mehr Gamer versuchen sich deswegen an eigenen Let`s Plays. Die Motivation für das eigene Video ist je nach Spieler unterschiedlich. Viele Let's Plays sind unterhaltend, andere wiederum wollen den Zuschauer neue Spielweisen zeigen und ihm helfen, besser zu werden. Manche Spieler sehen die Videos als Hobby, einige möchten damit berühmt werden und sogar Geld verdienen.

Markus veröffentlicht seit Dezember 2011 unter dem Namen „Egonson“ Let's Plays. „Meine Let's Plays sollen in erster Linie unterhaltsam sein“, sagt der 30-Jährige. Spaß am Spielen und gute Laune sind fester Bestandteil seiner Videos. Mit lustigen Sprüchen kommentiert er das Spielgeschehen. Ähnlich wie ein Moderator oder Entertainer führt er den Zuschauer durch seine Let's Plays. Langweile kommt dabei nicht auf – trotz Videolängen von oft mehr als 20 Minuten.



Meistens spielt Markus „Civilization 5“ („Civ V“), ein rundenbasiertes Strategiespiel des Entwicklers Firaxis Games. „Anfangs waren meine Let's Plays eher als Einstiegshilfe in das Spiel gedacht, da ich mit dem Spiel selbst noch nicht so gut vertraut war“, erinnert er sich. Neben Spaß steht bei ihm also auch ein pädagogischer Aspekt im Vordergrund. In seinen Videos versucht der Filmstudent die perfekte Mischung aus Spaß und Bildung zusammenzustellen: „Meine Hoffnung ist, dass sich meine Freude an komplexen Spielzügen auf die Zuschauer überträgt. Edutainment sozusagen.“

Diese Verbindung von Pädagogik und Spaß findet sich in seinem neusten „Civ V“-Let's Play. In diesem spielt er die Zivilisation Babylon und versucht sie zum Sieg zu führen. Die Besonderheit: Anstatt nur über das Geschehen im Spiel zu reden, bereitet sich Markus auf jede Aufnahme vor. Er liest Fachbücher, greift sich die interessantesten Aspekte heraus und geht während des Zockens darauf ein. Im besten Fall vermitteln seine „Civ 5“-Videos also nicht nur Spaß am Spielen, sondern auch geschichtliche Informationen.

Das „Vorspielen“ ist seit einem halben Jahr festes Hobby von ihm. Jeden zweiten Tag werden neue Videos aufgenommen, dazwischen betreibt er Community-Arbeit wie Homepage pflegen und Fragen beantworten. Seine Let's Plays veröffentlicht der 30-Jährige ausschließlich auf YouTube. Die Videoplattform beteiligt ihn mittlerweile an den Werbeeinnahmen seiner Videos. Zum Leben reicht das aber noch nicht: „Das ist ein nettes Taschengeld, mehr aber auch nicht.“ Einen Großteil seiner Einkünfte gibt er auch direkt wieder für Let's Plays aus. So hat er sich vor kurzem erst ein neues, qualitativ hochwertiges Mikrofon gekauft.

Geld auf YouTube verdienen ist für viele angehende Filmemacher und Videospieler ein Berufswunsch. Besonders erfolgreiche Let's Player wie Gronkh und PietSmittie machen es vor. Sie gehören zu den beliebtesten Vorspielern und verdienen mit den Videos ihren Lebensunterhalt. Zocken als Beruf? Das könnte sich auch Markus vorstellen. Selbstständige Kreativität und sofortiges Feedback sind für ihn überzeugende Argumente. Trotz aller Schwärmerei bleibt er aber realistisch: „Es ist sehr unwahrscheinlich. dass es soweit kommt – dem bin ich mir bewusst.“

Der Hauptantrieb für Markus bleibt aber die Freude an Let's Plays. Die Videos bieten ihm die Möglichkeit, sich als Spieler auf der einen und als Entertainer auf der anderen Seite zu betätigen. Spaß steht bei ihm an erster Stelle. „Deshalb mache ich auch nur Let's Plays von Spielen, von denen ich begeistert bin oder auf die ich mich schon lange vorher freue.“

Wenn Markus an keinem „Let's Play“ arbeitet, sitzt er in der Universität und hört sich Vorlesungen zum Thema Filmwissenschaft an. Der 30-jährige lebt in Mainz und studiert Filmwissenschaft, Politik und Publizistik. Neben „Civ V“ spielt er vor allem Strategiespiele wie „Sim City“ und „Crusader Kings II“.

Weiterführende Links

Let's Play-Videos: Gamer spielen für Gamer

Let`s Play auf play12

Weblink

YouTube-Kanal von Egonson
Platzhalter
Dieser Artikel wurde verfasst von:

2 Kommentare

4rmbrust schreibt:

Ich kann euch Markus nur weiter empfelen schaue aktiv seine Videos schaut euch doch mal seinen Kanal an er ist einfach Spitze

29.05.2013 um 17:42
flo schreibt:

Ja schaut ihn an
Er ist der Beste

01.06.2013 um 21:39


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben