Italienische Studie

Lesen lernen mit Raving Rabbids

08.05.2013
Was kurios klingt, haben italienische Forscherinnen und Forscher nun experimentell nachgewiesen: Actionspiele wie Raving Rabbids unterstützen Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwäche. Belastbar sind diese Ergebnisse zwar noch nicht, sie lassen aber auf Lernpotenziale populärer Computerspiele hoffen.


Bild: Rayman Raving Rabbids bringt überraschende Lerneffekte

So genannte Serious Games for Health werden seit einigen Jahren als Bereicherung in Gesundheitsbereich nicht nur diskutiert, sondern auch erfolgreich entwickelt und genutzt. Großes Vorbild vieler Projekte ist Re-Mission. Studienergebnisse belegten dem Third-Person-Shooter bereits 2008 seinen positiven Einfluss in der Krebsbehandlung. Neben Therapiezwecken geht es bei Serious Games for Health aber auch um gesundheitliche Aufklärung. Mit Elude etwa durchlebt man ein Wechselbad der Gefühle. Die Stimmungsschwankungen im Spiel sollen die Symptome depressiver Erkrankungen verdeutlichen und auf das weithin unbekannte Krankheitsbild aufmerksam machen.

Doch es muss nicht immer ein eigens entwickeltes Serious Game sein, wie eine italienische Forschungsgruppe nun anhand des kommerziellen Wii -Spiels Rayman Raving Rabbids nachgewiesen hat. Ihr Ergebnis: Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwäche lesen offenbar besser, wenn sie zuvor ihre Aufmerksamkeit zum Beispiel in Actionspielen trainieren.

Gestiegene Aufmerksamkeit durchs Spiel bedingt Lernerfolge

Kinder, die von Legasthenie betroffen sind, konnten, so die Forscherinnen und Forscher in ihrem Bericht, bereits nach zwölf Spielstunden ihre Lesefähigkeiten merklich verbessern. Die Kinder wurden getestet, vor und nachdem sie in neun Sitzungen jeweils 80 Minuten gespielt hatten. Die Forschungsgruppe maß unter anderem die Lesegeschwindigkeit und damit verbunden die Fehlerhäufigkeit. Sie fand heraus, dass sich die Lesegeschwindigkeit in einem Maße erhöhte, das der natürlichen Entwicklung eines ganzen Jahres entspricht, ohne dass die Fehler dabei zunahmen. Ausschlaggebend sei dabei, so die Forscherinnen und Forscher weiter, dass die gestiegene Aufmerksamkeit während des Spielens von Actionspielen direkt in Lesefähigkeiten umgesetzt werden könne.

Eher schrill: die Raving Rabbids-Reihe (Screenshot aus TV Party, 2009)


Eine Empfehlung, mehr Actionspiele zu spielen, geben die Forscherinnen und Forscher betroffenen Kindern freilich noch nicht. Eine weitere Untersuchung möglicher positiver Effekte von Actionspielen scheint ihnen aber durchaus lohnenswert.

Raving Rabbids – (k)ein Serious Games

Auch wird man die Raving Rabbids-Reihe kaum in die Liste der Serious Games aufnehmen können. Die bemerkenswerteste Erkenntnis aus diesem Forschungsprojekt könnte aber sein, dass es gar nicht immer Serious Games wie Re-Mission oder Elude braucht. Populäre und eigentlich unter kommerziellen Gesichtspunkten entwickelte Computerspiele können ebenfalls im Gesundheitsbereich nützlich sein, wenn man sie nur geschickt einsetzt. Ihre große Verfügbarkeit sowie die vermeintlich hohe Spielmotivation von Kindern und Jugendlichen könnten präventive Arbeit also deutlich vereinfachen.

Weiterführende Links

Serious Games für Health

Games beyond fun

Games für die Gesundheit

Rayman Raving Rabbids TV Party

Weblink

Action Video Games Make Dyslexic Children Read Better (Report)
Tobias Miller
Dieser Artikel wurde verfasst von:

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben