Kreative Hilfe beim Game-Design

Die Kraft der Community

11.03.2013
Ein Spieleentwickler kann nicht alles bedenken und auch nicht in die Köpfe der späteren Gamer schauen. Was liegt also bei der Entwicklung von Spielen näher, als die Community , die oft schon vor der Veröffentlichung in Foren und Blogs aktiv ist, mit einzubeziehen? So geschehen bei Endless Space.
Was so einfach klingt wurde in der Vergangenheit wenig umgesetzt. Zwar hat fast jedes Spiel Tester für die frühen Alpha- und Beta -Versionen, die ihr Feedback abgeben und auf Spielfehler aufmerksam machen. Doch die Gamer von Anfang an in den Entwicklungsprozess mit einzubeziehen ist Neuland.

Im Juli 2012 erschien mit Endless Space ein Science Fiction Strategiespiel , bei dem die Ideen und Meinungen der Community von Beginn an berücksichtigt wurden. Das Ganze lief unter dem Begriff Games2Gether (kurz G2G). Das Prinzip dahinter ist einfach: Geplante Spielelemente werden der Community vorgestellt und dort diskutiert und schlussendlich darüber abgestimmt. Je aktiver ein Mitglied in der Foren-Gemeinschaft mitarbeitet (z.B. durch Beteiligung an/Erstellung von Abstimmungen, die Aktivität in speziellen Themengruppen und Foren-Threads etc.), umso mehr Partizipations-Punkte (hier „Games2Gether-Points“) bekommt es. Bei Design-Entscheidungen wirft das Foren-Mitglied diese Punkte in die Abstimmung. Die Idee mit den meisten Punkten wird schlussendlich umgesetzt.

Auf die Art und Weise wurden im Weltraum-Strategiespiel Endless Space so beispielsweise die spielbaren Fraktionen mit ihrer Hintergrundgeschichte, Logo sowie spieltechnischen Vor- und Nachteilen durch die Community erstellt und/oder ausgewählt, das Aussehen und die Funktionen der Multiplayer -Lobby angepasst oder auch die Funktionsweise der Handelsrouten diskutiert. In den Foren konnten die Spielenden zu jedem Spielaspekt eine Meinung abgeben und die Entwicklung des Spiels beeinflussen.

Mit Games2Gether werden Spielende schon in einem sehr frühen Stadium in die Spielentwicklung mit einbezogen, sodass das schlussendliche Produkt größtenteils auch deren Wünschen entspricht. Gleichzeitig können die Spielenden in der Community Fan-Art und Fan-Fiction veröffentlichen. Eine solch intensive Beschäftigung mit und Diskussion über Spielmechanismen und der kreative Umgang mit den Ideen der Gamer-Community, bringt Spielende hervor, die sich aktiv mit ihren Spielen auseinander setzen und gleichzeitig viel über den vielschichtigen Prozess der Spielentwicklung lernen.

Es ist zu hoffen, dass diese Idee in Zukunft von weiteren Entwicklern aufgegriffen wird. Die Gamer sind bereit dafür!

Weiterführender Link

Und der Fan sagte, es werde Spiel

Weblink

Offizielle Seite des Entwicklers Amplitude mit weiteren Informationen zu Games2Gether
Christian Knop
Dieser Artikel wurde verfasst von:

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben