Modeerscheinung Computerspiele

09.01.2016
Ein Kleid in Game Boy -Optik, Fingernägel mit den bekannten Alien aus Space Invaders oder gar Schuhe, in denen sich der Game Boy praktischerweise immer mittransportieren lässt: egal wie es sich auch äußert, waschechte Gamer stehen zu ihrem Hobby und geben durch ihre Mode ein Statement ab.

Gamer-Klamotten sind längst nicht mehr nur Merchandise großer Spielehersteller. Aus der Videospielkultur hat sich eine ganz eigene Modekultur entwickelt, die „Videogame Fashion“. Doch wie genau sieht das aus?
Weit gefasst könnte man hier sicherlich auf die Mode innerhalb von Computerspielen eingehen. Oder auf die Cosplayer, Fans von Computerspielen, die ihre Vorbilder in Verkleidung und Bewegung perfekt nachzuahmen versuchen. Noch bemerkenswerter sind aber die Auswirkungen auf Mode generell. Mittlerweile werden ganze Trends und Stilrichtungen von Games inspiriert. Es entsteht Mode, die die Ästhetik eines Videospiels transparent und greifbar macht.

Das Label Sew-Oeno beispielsweise, hinter dem eine junge Künstlerin steckt, nahm den Game Boy als Vorbild und designte ein Röhrenkleid, das stark an die alte Handheldkonsole erinnert. Sie setzte die Hauptmerkmale des beliebten Handhelds um, vom typisch grauen Hintergrund bis hin zur Bedienungsoberfläche.
Solche ausgefallene Bekleidung ist nicht weiblichen Fans vorbehalten. Das entsprechende Sweatshirt für den Herren entwarf Monster Kitty Designs.
Skurril kommt auch dieser Schuh aus Japan daher. In die Sohle integriert ist ein noch funktionstüchtiger Game Boy. Bei Bedarf schwingt man einfach die Beine übereinander und spielt eine Runde.

Unter dem Namen „Lo Res Projekt“ (Low Resolution) brachte United Nude unter anderem einen interessanten High Heel in „niedriger Auflösung“ heraus. Ähnlich dem Beginn der Computerspiele in 3D, als Rundungen noch nicht oder nur schwer als solche erkennbar waren, hat auch dieser Schuh Ecken und Kanten.
Für den männlichen Gamer, der seiner Liebe zu vergangenen Videospielzeiten Ausdruck verleihen möchte, gibt es beispielsweise die auffällige8-Bit-Kravatte von ThinkGeek. Die kreativen Köpfe dahinter wollen damit sowohl Aufmerksamkeit schaffen als auch der guten alten Zeit der 8-Bit-Games gedenken.


oben: Low Res High Heel (c) United Nude, unten: 8-Bit-Kravatte (c) ThinkGeek
Das sind nur einige Beispiele für Videogame Fashion. Daneben gibt es unzählige Accessoires, von Haarschmuck, Ohrringen, Ringen über unechte Fingernägel bis zu Ketten, Gürtel, und vieles mehr. Die Reihe könnte hier noch lange weitergeführt werden. Auffällig oft werden Klassiker und Meilensteine der Computerspielgeschichte à la Mario, Tetris oder Pac-Man modisch umgesetzt, ein Beweis ihres Kultstatus.
Dieser Trend zeigt einmal mehr: Gamer identifizieren sich mit ihrem Hobby. Und mithilfe der Mode können sie es auch nach außen tragen.

Weiterführender Link

Geschichte der Computerspiele

Weblinks

Röhrenkleid von Sew-Oeno

Sweat-Shirt von Monster Kitty

Game Boy-Schuh

High Heels vom „Lo Res Projekt“

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben