Mods – Gute Ideen von und für Gamer

05.08.2013
Modifikationen von Computerspielen, kurz Mods , bereichern die Spielewelt. Gleichzeitig sind sie kreativer Ausdruck für Gamer , die ihre Lieblingsspiele nach individuellen Ideen und Wünschen umgestalten. Ego-Shooter eignen sich besonders gut.

 




Ist ein Computerspiel bis zum Ende durchgespielt, muss nicht zwangsläufig Schluss sein. So genannte Modifikationen, kurz Mods, können installiert werden und sorgen für länger anhaltenden Spielspaß. Gemeint sind damit Erweiterungen oder Veränderungen eines bereits veröffentlichten Computerspiels. Im Gegensatz zum Add-on werden Mods jedoch nicht von großen Spieleherstellern sondern von Gamern und Hobbyprogrammierern selbst erstellt und sind häufig kostenlos. Es beginnt bei kurzen Bonus-Leveln, grafischen oder auditiven Veränderungen und geht bis hin zu kompletten Neufassungen mit eigenständiger Handlung. Immer mehr Spiele bieten dafür einen integrierten Editor . Bei anderen wird die Software, mit der die Entwickler gearbeitet haben, freigegeben, so dass Fans die Möglichkeiten der Game-Engine nach Belieben kreativ ausreizen können. Programmier- beziehungsweise Grafikbearbeitungskenntnisse sind hier von Vorteil, wenn auch nicht zwingend notwendig. Das hängt immer davon ab, was man genau machen möchte.

Die Entwicklung eigenständiger Modifikationen ist seit Mitte der 90er Jahre zu beobachten. Seitdem steigt die Fangemeinde stetig. Jährlich erscheinen tausende neuer Mods, die meist auf Shootern wie Half Life 2, Unreal Tournament 3 oder Crysis basieren. Die wohl bekannteste Mod ist ist Counter-Strike, eine Multiplayer -Variante des Ego-Shooters Half Life, entwickelt von Minh Le („Gooseman“) und Jess Cliffe. Counter-Strike erlangte als eigenes Spiel Kultstatus, eben weil es aus der Spielergemeinde heraus entstanden ist. Die hohe Popularität des Spiels ist seit Jahren ungebrochen.

Ebenfalls unter Gamern bekannt und beliebt ist Garry’s Mod, benannt nach dem Entwickler Garry Newman. Sie bietet Spielenden die Möglichkeit, sich in einer Art virtuellem Sandkasten allein oder zusammen mit anderen kreativ auszutoben. Einzige Vorraussetzung ist der Besitz eines Spiels, das auf der „Source Engine“ basiert, einer Game-Engine des Entwicklers Valve, die beispielsweise in „Half Life 2“ und „Counter Strike: Source“ Anwendung findet. In Garry’s Mod können die Spielenden ein beliebiges Level des Source Engine-Spiels dank übersichtlichem Menü vergleichsweise unkompliziert verändern. Sie lassen Objekte erscheinen, schweben, bauen ganz neue zusammen, positionieren Charaktere aus dem Spiel und verändern deren Mimik und Blickrichtung. So entstehen ganze Szenen, die als Vorlage für Bildgeschichten oder Comics dienen können.
Die neueste Version von Garry’s Mod ist nicht mehr kostenlos, wie seine Vorgänger. Dafür stehen den Spielenden zusätzliche Funktionen zur Verfügung. Die Vorgänger-Version ist weiterhin kostenlos erhältlich.

Wer Games mit diesen oder anderen Mods erweitern möchte, muss das entsprechende Hauptspiel sein Eigen nennen, beziehungsweise im Fall von Garry’s Mod ein entsprechendes Source-Engine Spiel. Auch ist es ratsam, vorsichtshalber Sicherheitskopien des Spiels und der eigenen Spielstände anzulegen. Eine große Übersicht über bereits existierende sowie angekündigte Modifikationen bietet beispielsweise Mod DB.

» Weiterlesen auf Seite 2 zu Wonderful Life & Radiator





In der Mod Datenbank finden sich auch interessante Beispiele von Modifikationen, die sich in ihrer Spielidee komplett vom Original lösen und scheinbar nichts mehr mit ihrer Vorlage gemein haben. Solche experimentellen Mods beinhalten meist auch einen stark künstlerischen Aspekt, wie an den beiden folgenden Beispielen deutlich wird.

Wonderful Life ist eine Unreal Tournament 3 Mod von Thomas Papa, die mit dem Ego-Shooter selbst nicht mehr viel zu tun hat. Die Spielenden können hier zwischen zwei Kameraperspektiven wechseln. Die eine erlaubt einen Blick auf die Erde. Die andere zeigt einen Tunnel mit verschieden farbigen und farblosen Abzweigungen, in dem sich die Spielenden ununterbrochen fliegend fortbewegen. Wählen sie bei einer Abzweigung einen farbigen Weg, verändert sich das Bild der Erde, neue Objekte wie Gräser, Bäume oder Felsen erscheinen. Wählen sie den farblosen Weg, bleibt alles unverändert. Begleitet werden die Spielenden im Tunnel durch eine Gruppe identisch aussehender Gestalten, die den Mainstream symbolisieren. Die Spielenden stehen vor der Wahl: gehen sie mit der Masse oder treffen sie ihre eigenen Entscheidungen?

Video



Die Half Life 2 Mod Radiator von Robert Yang geht ebenfalls in die experimentelle Richtung. Yang selbst beschreibt sein Werk als eine Serie von kurzen, teilweise episodenhaften Einzelspieler-Mods mit unkonventionellem Gameplay. Derzeit sind zwei dieser Episoden erschienen, die die Spielenden mit diversen Puzzles und Rätseln herausfordern. In Episode 1.1, Polaris, beispielsweise betrachten die Spielenden zusammen mit einer Verabredung den nächtlichen Himmel und erraten Sternenbilder. Episode 1.2, Handle with Care, zeigt dasselbe Paar Jahre später bei der Eheberatung. Während der Partner seine Beziehungsprobleme schildert, ordnen die Spielenden unterdrückte Erinnerungen und Gefühle oder zerstören diese gänzlich.
Episode 1.3, Much Madness, wurde bereits angekündigt. Die Handlung spielt wieder Jahre nach dem Vorgänger. Der Protagonist hat gerade seinen Partner mit mehrfachen Messerstichen ermordet. Und wird daraufhin von Emily Dickinson’s Geist und ihren Gedichten verfolgt.

Modifikationen gibt es in allem möglichen Variationen, zu zahlreichen Spielen. Ein Blick in die Datenbank lohnt sich. Wer selbst einmal aktiv werden möchte, dem sind spezielle Tutorials und Videos für Einsteiger zu empfehlen. Sie werden meist von erfahrenen Moddern auf entsprechenden Fan-Seiten zur Verfügung gestellt und helfen bei den ersten Schritten auf dem Gebiet. Danach heißt es ausprobieren, und den kreativen Ideen freien Lauf lassen!

Weiterführende Links

Phänomen Bildschirmspiele: Counter-Strike


Zehn Jahre Counter Strike

Weblinks

Mod DB
Anne Sauer
Dieser Artikel wurde verfasst von:

1 Kommentar

Gast schreibt:

[...] Spiele wie des Kult-Klassikers Super Mario. Selbst die bekannte Modifikation von Half-Life 2, der virtuelle Sandkasten Garry’s Mod, kann mittlerweile mit der Kinect ganz ohne Maus und Tastatur gesteuert [...]

21.06.2011 um 11:55


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben