Elternabend zu und mit Computerspielen

25.02.2010
Kinder und Jugendliche kennen ihre Computerspiele nur zu gut. Viele Eltern dagegen kaum. Warum also nicht die beiden Gruppen miteinander ins Gespräch bringen? Ein Elternabend an der Rudolf-Steiner-Schule Nordheide zeigt, wie es geht. spielbar war mit einem Fachreferat dabei.


Ein Elternabend zu und mit Computerspielen? Dafür spricht einiges, schließlich gibt es einen nachgewiesenen Informationsbedarf, sowohl bei den Eltern als auch bei vielen Lehrkräften. Das war auch der Anlass für die Rudolf-Steiner-Schule Nordheide, am 15. Januar eine mehrstündige Informationsveranstaltung anzubieten. Der Einladung folgten etwa 70 Eltern, eine gute Resonanz für die kleine Schule.

Zugpferd war das durchdachte Konzept: einerseits Theorie mit einer Präsentation von spielbar.de, andererseits Praxiserfahrung an Spielstationen. Klassenzimmer wurden kurzerhand zu Spielzimmern umfunktioniert. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 12 stellten dort „ihre“ Computerspiele vor, und zwar in verschiedenen Themen-Räumen. Ein Raum beschäftigte sich etwa mit Party- und Familienspielen, einer mit Rennspielen, ein weiterer mit Strategiespielen und Simulationen. Im abgedunkelten Physiklehrsaal wurde ein Ab-18-Bereich eingerichtet, in dem volljährige Schüler populäre Ego-Shooter wie Counter-Strike und Call of Duty: Modern Warfare 2 präsentierten.

Bildergalerie

Besonderen Wert legte die Waldorfschule auf eine unvoreingenommene Haltung. „Computerspiele sind eine Realität“ hieß es in der Ankündigung. „Nähern wir uns Antworten, indem wir uns von unseren Kindern zeigen lassen, was sie spielen. Und spielen wir selbst“. Die anwesenden Eltern hatten so die Gelegenheit, Computerspiele in ihrer ganzen Vielfalt kennen zu lernen. Sie ließen sich von den Jugendlichen die Funktionsweise erklären, sprachen mit ihnen über Spielvorlieben und probierten selbst das ein oder andere Spiel aus. Beste Voraussetzungen also für die anschließende Präsentation von spielbar.de, die wichtiges Hintergrundwissen für pädagogisch Verantwortliche einbrachte. Neben Spielgenres und der aktuellen Nutzung durch Kinder und Jugendliche ging es hier vor allem um Fragen möglicher Medienwirkungen, positiv wie negativ, und um den Jugendschutz. An der anschließenden Diskussion nahmen auch die Jugendlichen teil.

Insgesamt erwies sich die Mischung aus Spielerfahrung, Gesprächen mit Jugendlichen und einem medienpädagogischen Fachreferat als ideale Basis zur weiteren Auseinandersetzung mit Computerspielen. Aus pädagogischer Sicht machte insbesondere der Dialog zwischen Spielenden und Nicht-Spielenden, der im Laufe des Abends mehrfach initiiert wurde, die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg.

Ablauf des Elternabends

18:00 – 19:30 Uhr:
Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-12 zeigten Eltern verschiedenen Computer- und Konsolenspiele. Anschließend war Zeit für Gespräche.

20:00 – 21:30 Uhr:
Fachreferat zu Computerspiele aus medienpädagogischer Sicht. Anschließend Zeit für Fragen und Diskussion.

Weblink

Rudolf-Steiner-Schule Nordheide

Siehe auch

Medienpädagogik

Artikel und Spielebeurteilungen zum Tag "Medienpädagogik"

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben