Kreativer Umgang mit Computerspielen – Impressionen von play09

14.12.2009
In der vergangenen Woche standen die Türen des Potsdamer Schaufensters für alle Interessierten weit offen. Es gab Showeinlagen, Inputs und natürlich jede Menge Spiele zum Ausprobieren. Hinter den Kulissen wurde kräftig gewerkelt. spielbar war mittendrin, hier einige Highlights.

Mit play09 gastierte das Festival für kreatives Computerspielen vom 3.-5. Dezember zum zweiten Mal in Potsdam. Eingeladen waren Schülerinnen und Schüler, pädagogisch Tätige, Eltern, Medienkünstlerinnen und -künstler sowie die interessierte Öffentlichkeit aus Berlin und Brandenburg. Das Schaufenster der Fachhochschule Potsdam machte seinem Namen dabei alle Ehre, denn zu sehen gab es für vorbeigehende Passanten einiges. Hinter der Glasfassade lockten ungewöhnliche Spielangebote und eine weitläufige Ausstellung.

Goo-Bälle begeistern

Wie im vergangenen Jahr gab es Workshops zu den Themen Game-Design und Machinima , dieses Mal auch schon vorab an Schulen in der Umgebung. Schülerinnen und Schüler produzierten kleine Filme oder Spiele, von denen die besten auf dem Festival gezeigt wurden. Aber auch für Kurzentschlossene war einiges geboten: in der Ausstellung gab es Kunstinstallationen zu bestaunen, in der Werkstatt wurde fleißig gebastelt. So konnte man sich vor Ort etwa aus einer alten Tastatur eine eigene „Gitarre“ für das Musikspiel Frets on Fire designen.





World of Goo

Am Stand von spielbar.de probierten und kommentierten Jung und Alt aktuelle Spiele. Erwachsene erfuhren zudem etwas über die medienpädagogische Arbeit von spielbar.de. Ein Spiel begeisterte dabei alle gleichermaßen: World of Goo. Das unterhaltsame Denkspiel mit den klebrigen Goo-Bällen war auf play09-Festival nicht mehr wegzudenken. Bei einer Installation von A MAZE. wurden die Spielenden sogar beim Sammeln der Goo-Bälle gefilmt. So konnte man auf zwei parallel aufgestellten Leinwänden das Spiel und die konzentrierten Gesichter der Spielenden bestaunen.

Collect crosses to win!

Ein echter Blickfang war das „In/Out Box“-Spiel, welches beim vergangenen Festival im Labor entwickelt wurde. Hier treten zwei Personen gegeneinander an, eine drinnen im Gebäude (In) und eine draußen vor dem Schaufenster (Out). Die Spieloberfläche, ein Labyrinth, wird nach draußen projiziert. Drinnen steuert man per Joystick , draußen per Würfel mit einer Projektionsfläche. Die Spielenden treten zwar gegeneinander an, können den Weg durchs Labyrinth aber nur gemeinsam finden. Sie müssen dabei entweder Kreuze oder Kreise sammeln. Ein nicht nur kreatives sondern auch aktivierendes Spiel, denn vorbeigehenden Passanten wurden von der „In/Out Box“-direkt angesprochen: „Collect crosses to win!“



Ebenfalls im Vorjahr wurde das Spiel CollecTic entwickelt, das nun für einen Wettbewerb genutzt wurde. Das Spiel für die PlayStation Portable bezieht die Umwelt, genauer gesagt umliegende W-LAN -Netze, mit ein. Diese werden auf dem Display zu Symbolen, welche die Spielenden durch Hin- und Herlaufen im Freien einsammeln können. Drei Symbole gleicher Farbe oder gleicher Form gaben Punkte. Via Highscore wurde eine Gewinnerin ermittelt.

Neues aus dem Labor






Präsentation von EIGHT
Bild: Creative Gaming

Und ein neues Spiel gab es zum Abschluss des Festivals natürlich auch. Medienkünstler entwickelten vor Ort im Labor das Spiel „EIGHT“, ein Multi-User-Arcade-Spiel . Bis zu acht Spielende können mit ihren Spielfiguren gemeinsam im sehr farbenfrohen Spielfeld agieren. Genau genommen handelt es sich hierbei um einen „Side-Scrolling-Shooter“ nach dem Vorbild früherer Spielautomaten. Die Raumschiffe der Spielenden fliegen von links, die Gegner in Form von gemalten Objekten kommen von rechts. Ein würdiger Nachfolger der „In/Out Box“. Wie er bei den Besucherinnen und Besucher ankommt, wird sich spätestens beim nächsten Festival zeigen.

Über play09

play09 war eine Veranstaltung der Initiative Creative Gaming in Kooperation mit spielbar.de, der interaktiven Plattform der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema Computerspiele, der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und dem medienboard Berlin-Brandenburg sowie der Fachhochschule Potsdam, der LAG Multimedia Brandenburg e.V., der LAG Medienarbeit e.V. Berlin unterstützt durch Jugendserver Brandenburg, A MAZE, das Hans-Bredow-Institut für Medienforschung, DIGAREC – Zentrum für Computerspielforschung und mb21 – medialebildwelten.

Weiterführender Link

Computerspielen kreativ! Eindrücke von play08

Weblinks

Blog von Creative Gaming

Games stellen Geschichten vom Kopf auf die Füße (zeit.de)

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben