Medienpädagogik auf der gamescom

01.09.2009
Die gamescom steht kurz bevor. Nicht nur Spielende und Unternehmen fiebern diesem Event entgegen. Auch für Eltern, Lehrkräfte und medienpädagogisch Tätige hat die Messe einiges zu bieten. spielbar ist natürlich mit einem Stand vor Ort.

 



Die gamescom ist ohne Zweifel DIE Anlaufstelle für Spielende und Branchengrößen. Alles was Rang und Namen hat ist vertreten. Hersteller kündigen vor Ort ihre neusten Produkte an, plaudern aus dem Nähkästchen, präsentieren ihre Spiele und vor allem lassen sie das Publikum testen, was bald auf dem Markt erscheint. Das ist für Medienpädagoginnen und -pädagogen nicht nur interessant, sondern auch wichtig. Was tut sich so in der Spielewelt? Was ist besonders angesagt und welche Trends zeichnen sich ab? Zwar stehen auf der gamescom eindeutig die Spiele im Mittelpunkt, doch auch in den Bereichen Medienpädagogik, Jugendschutz und Medienkompetenz gibt es Etliches zu entdecken. Unter dem Titel gamesCompetence werden Angebote für Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen, Aktionen für Kinder und Jugendliche sowie die wissenschaftlichen Vorträge des gamescom congress vereint.

In Halle 8 steht den Gästen eine Vielzahl von Inhalten zur Verfügung, die sich um den richtigen Umgang mit Computerspielen drehen. Eltern und pädagogisch Verantwortliche können sich hier informieren. spielbar ist in Halle 8 am Stand C-28b der Bundeszentrale für Politische Bildung vor Ort und steht Interessierten Frage und Antwort. Die Besucherinnen und Besucher können dort ihr Wissen über Computerspiele an einem spannenden Games-Quiz erproben. Zudem wird der brandneue spielbar-Newsletter direkt von der gamescom gelauncht. Doch das ist noch nicht alles: In Zusammenarbeit mit dem Spieleratgeber NRW initiiert spielbar eine Jugendredaktion. Die Jugendlichen erhalten die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen der Messe zu schauen. Alle so entstandenen Artikel werden sowohl auf spielbar.de als auch beim Spieleratgeber NRW veröffentlicht.

Für Eltern und (medien-)pädagogisch Tätige ist weiterhin die Pressekonferenz „Wege durch den Mediendschungel“ interessant. Diese findet am 19. August im Rahmen der gamescom statt und stellt den bundesweiten Auftakt einer Reihe von Kursen dar, welche eine Orientierungshilfe im weiten Feld der Neuen Medien bieten wollen. Doch auch für die Spielenden selbst wird in Halle 8 einiges geboten. So findet das Jugendforum NRW erstmalig auf der gamescom statt. Hier stehen Diskussionen und vor allem spannende Aktionen im Mittelpunkt. Beispielsweise realisiert das Institut für Computerspiel – Spawnpoint ein Projekt mit dem Namen „real life jumper“. In Anlehnung an Mirror`s Edge, einem temporeichen Action-Adventure aus der Ego-Perspektive, gilt es einen Hindernisparcours zu meistern.

Der gamescom congress beschäftigt sich aus theoretisch wissenschaftlicher Perspektive mit Computerspielen und Spielekultur. In verschiedenen Vorträgen werden dort am 20.08. Themenkomplexe wie „Games zwischen wirtschaftlicher Bedeutung und gesellschaftlicher Verantwortung“ oder „Perspektiven einer spielenden Gesellschaft“ behandelt. Weiterhin werden auch Serious Games und Onlinespiele thematisiert. In den Vorträgen des Kongresses werden sich Vertreter aus Wissenschaft, Politik und der Medienbranche äußern.

Weblinks

Internetauftritt der gamescom

gamescom congress
Torsten Bachem
Dieser Artikel wurde verfasst von:

1 Kommentar

Matthias schreibt:

Ich war sehr überrascht von den vielen medienpädagogischen Angeboten auf der gamscom.
Die medienpädagogischen Angebote sind sehr wichtig und werden von den Jugendlichen relativ gut angenommen. Das Jugendforum ist ein wichtiger Bestandteil und wird sowohl von der Öffentlichkeit als auch von den Besuchern wahrgenommen. Herausragend ist das interaktive Angebot von Spawnpoint, die mit dem RL Jumper es schaffen die Jugendlichen von der virtuellen in die reale Welt zu führen.
Im Jugendforum ragen mit einem Fahrsimulator das Institut Spielraum weit hervor. Es ist allerdings sehr fragwürdig, dass die Bundeswehr einen so aufwendige Präsentation an der gamescom hat.
Ich finde die wissenschaftliche Austausch sehr interessant und werde weitere Fortbildungen in diesem Bereich besuchen.

23.08.2009 um 12:52


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben