Studie: Zehn Millionen Deutsche spielen im Internet

27.07.2009
14 Prozent der Deutschen daddeln im Internet. Besonders hoch ist der Anteil der unter 30-Jährigen. Denkspiele sind bei den Nutzerinnen und Nutzern von Online-Games besonders beliebt. Actionlastiges spielt dagegen eine untergeordnete Rolle.
Laut aktuellen Studienergebnissen des IT-Branchenverbandes BITKOM haben mehr als 10 Millionen Deutsche über 14 Jahren bereits im Internet gespielt. Das sind circa 14 Prozent der besagten Altersgruppe. Die Mehrheit der Befragten spielt regelmäßig, aber nicht täglich, Online-Games. Besonders beliebt sind sie bei den 14- bis 29-Jährigen. Von ihnen daddelt fast die Hälfte im Internet.

Ein Großteil der Spielenden bevorzugt Browsergames. Clientbasierte Spiele wie World of Warcraft werden dagegen weniger genutzt. 45 Prozent aller Online-Gamer spielen Denk- und Strategiespiele, ein Viertel Casual Games . Action- oder Sportspiele sind am wenigsten angesagt. Interessant ist weiterhin, dass zwei Drittel der Befragten In-Game-Werbung akzeptieren.

Bisher werden Onlinespiele vor allem auf dem PC oder Laptop gespielt. Laut BITKOM könnten aber in Zukunft andere Geräte an Relevanz gewinnen. Das Onlinespielen wird sich auf stationäre Konsolen , moderne Mobiltelefone und tragbare Spieleplattformen ausdehnen.

Weiterführender Link

spielbar-Kategorie Onlinespiele

Weblink

BITKOM-Pressemitteilung

BITKOM-Präsentation (pdf-Datei)

3 Kommentare

David schreibt:

Hallo,
ich finde kostenlose Online Spiele wirklich viel besser als WoW - Counterstrike oder ähnliches.
Diese Spiele machen einen wirklich süchtig und kosten auch sehr viel.
Kostenlose Online Spiele kann man ja überall spielen und braucht auch keine Installation oder eine guten Rechner damit das Spiel läuft.
Ich spiele auch mal ab und zu diese Spiele und da sind wirklich sehr schöne mit dabei was man auch zusammen mit freunden spielen kann.

08.08.2009 um 20:12
Torsten Bachem (Redaktion spielbar.de) schreibt:

Laut einer weiteren Studie ist damit zu rechnen, dass der Markt für Onlinegames in den nächsten Jahren weiter wachsen wird. Allerdings bleibt der Umsatz in Deutschland niedriger als in anderen europäischen Ländern, wo die flächendeckende Versorgung mit Breitbandanschlüssen früher einsetzte.

13.08.2009 um 10:04
Friede schreibt:

Hey,
also ich muss zugeben, dass mir eindeutig die Zeit fehlt im Internet mich bei Spielen wie WoW zu registrieren und da meine Stunden verbringe. Das ist ja schon ein extrem zeitaufwendiges Spiel und ich geht arbeiten, ich muss meinen eigenen Haushalt führen etc da bleibt einfach keine Zeit für solche Spiele.
Anders ist es jedoch bei Onlinegames. Da geht man schnell auf die Seite und spielt ne Runde, die du auch voll simple abbrechen kannst. Sowas spielt sich ganz gut in der Mittagspause oder halt echt mal KURZ in der Freizeit.

26.11.2009 um 12:23


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben