Gefangen im Flow?

15.07.2009
Computerspiele fordern heraus. Sie fesseln die Spielenden vor dem Bildschirm. Doch woran liegt das eigentlich, und was hat das zu bedeuten? Der Sammelband „Gefangen im Flow ?“bietet einen ersten, wissenschaftlichen Einstieg in die Materie.

Neue Bücher über Computerspiele erscheinen derzeit zuhauf. Doch wie viele von ihnen erreichen auch Studierende der Geisteswissenschaften? Zu wenige, nach Ansicht von Michael Mosel, Herausgeber von „Gefangen im Flow?“, der diesen „Missstand“ gezielt beheben möchte. Die Richtung ist damit klar: Der Sammelband nähert sich dem Gegenstand Computerspiele aus verschiedenen, geisteswissenschaftlichen Fachrichtungen. Die Beiträge sind etwa aus kultur-, sprach- oder medienwissenschaftlicher Sicht geschrieben.

Bemerkenswert ist dabei vor allem das Alter der Autorinnen und Autoren. Sie sind selbst noch Studierende oder haben ihr Studium erst unlängst abgeschlossen. Man könnte auch sagen: ein Buch von Studierenden für Studierende. Zwar setzen die meisten Beiträge keine oder nur wenige Vorkenntnisse voraus, der wissenschaftliche Anspruch ist aber dennoch hoch. Das verdeutlicht schon der Untertitel „Ästhetik und dispositive Strukturen von Computerspielen“, der zugleich die beiden Schwerpunkte des Buches benennt. Welche ästhetischen Mittel kommen also im Computerspiel zum Einsatz? Da wäre etwa die Funktion der Musik in Computerspielen. Diese trägt wesentlich zum Spielerlebnis bei. Oder die Erzählweise in Computerspielen, die eine aktive Einflussnahme der Spielenden ermöglicht. Ferner wird diskutiert, wie literarische Genres, aber auch Filmgenres, Computerspiele beeinflussen und wo die Unterschiede liegen. Hervorzuheben sind die zahlreichen konkreten Spielbeispiele und –analysen, welche die theoretischen Ausführungen anschaulich werden lassen.

Neben der Ästhetik von Computerspielen stehen, in einem zweiten Teil, die „dispositiven Strukturen“ im Mittelpunkt. Hinter dem nicht ganz einfachen Analysebegriff verbirgt sich die Frage nach ideologischen Wirkungen, die sich aus dem Zusammenspiel zwischen dem Spielenden und dem Spiel ergeben. Im Detail werden die Unterschiede zwischen dem Computerspiel und anderen Medien wie dem Film untersucht. Eine wiederkehrende Größe ist dabei die Interaktivität, die für Computerspiele typisch ist und das „Erleben“ der Spielenden ausmacht. Das Buch bietet insgesamt eine verständliche Einführung in verschiedene Aspekte der noch jungen, interdisziplinären Forschungsrichtung der Games Studies. Wer schon immer genau wissen wollte, was sich hinter Begriffen wie Flow und Immersion verbirgt, der wird in diesem Buch Antworten finden.

Aus dem Inhalt

When Music comes into Play — Überlegungen zur Bedeutung von Musik in Computerspielen (Ellen Jünger)


Auf dem Weg zu wahrer „agency“ (Thomas Widra)


Gothic Gaming (Jan Bojaryn)


Game Noir — Subjektivierung auf allen Ebenen (Michael Mosel)


Wie „realistisch“ sind Computerspiele wirklich? (Claudia Becker)


Das Computerspiel-Dispositiv (Michael Mosel)


Mittendrin — statt nur dabei (Johannes Breuer)


Wo bin ich jetzt? Was bin ich jetzt? Wieso bin ich jetzt hier? — Im Mikrokosmos einer luziden Wirklichkeit (Adam Rafinski)



Das Buch

Michael Mosel (Hrsg.) (2009). Gefangen im Flow? Ästhetik und dispositive Strukturen von Computerspielen. Verlag Werner Hülsbusch.
242 Seiten
29 meist farbige Abbildungen
ISBN 978-3-940317-37-7
29,90 € (D)

Weiterführender Link

Bücher & Materialien

Weblink

Ausführliches Inhaltsverzeichnis als Download
Tobias Miller
Dieser Artikel wurde verfasst von:

4 Kommentare

Experimentelles » Rezension zu “Gefangen im Fl schreibt:

[...] politische Bildung, hat eine kurze Rezension zu “Gefangen im Flow?” online gestellt: http://www.spielbar.de/neu/2009/07/gefangen-im-flow/ Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden [...]

16.07.2009 um 11:19
Sabine schreibt:

Ist das Buch in jeder Buchhandlung zu kaufen?

29.07.2009 um 16:43
vwh Verlag Werner Hülsbusch » Blog Archiv » Be schreibt:

[...] vollständige Besprechung kann man hier nachlesen, eine direkte Bestellmöglichkeit des Buches gibt es hier im [...]

24.01.2010 um 00:20
Michael schreibt:

Hallo Sabine, ich bezweifel sehr, dass irgendeine Buchhandlung es auf Vorrat hat, aber jede sollte in der Lage sein es zu bestellen. Ansonsten kannst Du es auch einfach über amazon oder den Shop des Verlages selbst bestellen: https://shop.strato.de/epages/Store8.sf/?ObjectPath=/Shops/61236266/Products/978-3-940317-37-7

24.06.2010 um 00:29


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben