E3 2009 - die Controller der Zukunft

31.08.2009
Letzte Woche fand in Los Angeles die Electronic Entertainment Expo (E3) statt. Dabei gab es nicht nur neue Spiele, sondern auch innovative Steuerungsmöglichkeiten zu bestaunen. Microsofts Projekt Natal sorgte für das meiste Aufsehen.

 


Bild: Logo E3

Auf der E3 präsentieren seit 1995 Branchengrößen ihre neusten Hard- und Softwareentwicklungen. In den vergangenen beiden Jahren geschah dies unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Zugang hatten nur geladenes Fachpublikum und die Fachpresse. Keine gute Entscheidung: Damit büßte die Messe stark an Attraktivität ein.

2009 nun die Kehrtwende: die E3 präsentiert sich wieder im alten Glanz. Circa 41.000 Besucherinnen und Besucher drängten sich auf das Messegelände. Dementsprechend gab es auch von den Herstellern weitaus mehr zu sehen als 2007 und 2008. Quantitativ überwogen vor allem die Ankündigung und Präsentation neuer Spiele. Allerhand exklusive Screenshots und Videos wurden gezeigt, Releasedates bekannt gegeben und bislang geheime Details enthüllt. Doch was waren nun die Highlights der E3? Welche Trends zeichnen sich ab?

Für Furore sorgte Microsoft mit dem Projekt Natal. Dabei handelt es sich um eine controllerlose Steuerung für die Xbox 360. Mittels einer 3D-Kamera und einem Mikrofon werden Bewegungen und Kommentare der Spielenden aufgefangen und in die Software übertragen. Ziel des Ganzen ist ein interaktiveres Spielerlebnis durch vollen Körper- und Spracheinsatz. Der interessanteste Aspekt ist dabei die Möglichkeit, Emotionen durch das Scannen von Gesichtszügen in das Game einfließen zu lassen. Das Spielen mit sämtlichen Gliedmaßen spricht vor allem die Casual Gamer an.

Überhaupt waren neue Steuerungsmöglichkeiten DAS Thema der E3. Nintendo kündigte mit Motion Plus eine kleine Erweiterung für die Wii -Fernbedienung an, welche eine bessere Bewegungserkennung ermöglicht. Und auch Sony will einen Controller in Stabform veröffentlichen, der in Verbindung mit der PS3-Kamera ein aktiveres Spielerlebnis schafft. Zudem präsentierte die US-Firma Iron Will Technologies den Interface-Handschuh Peregrine. Die Spielenden können diesen mit über 30 Funktionen programmieren, was die Steuerung vieler Spiele individueller und einfacher werden lässt.

Auffällig war, dass PC-Spiele eine untergeordnete Rolle auf der E3 einnahmen. Viele große Hersteller konzentrieren sich bei der Entwicklung neuer Games ausschließlich auf Konsolen . Ob der PC als Spieleplattform bald nur noch für Online-Spiele in Frage kommt? Die diesjährige E3 erweckte zumindest den Anschein. Hierzulande wird man Spieleneuheiten erst auf der Gamescom zu Gesicht bekommen. Mal schauen ob sich dieser Trend bestätigt.

Termine

Games Convention Online Leipzig
31.07.09 bis 02.08.09

Gamescom Köln
19.08.09 bis 23.08.09

Weblink

E3-Online
Torsten Bachem
Dieser Artikel wurde verfasst von:

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben