play08 in Potsdam - es sind noch Plätze frei!

12.08.2008
Wir ändern die Regeln und machen das Spiel zum Spielzeug. Das ist der Ansatz von play08, DER Veranstaltung zum kreativen Umgang mit Computerspielen vom 17.-20. September in Potsdam. play08 bietet Workshops, Game Labs und Gespräche für Schüler/innen, Lehrkräfte und (Medien-) Pädagogen rund um Computerspiele.

Da darf spielbar natürlich nicht fehlen und bietet einen einführenden Workshop "Probieren und kommentieren von Spielen" sowie die Open Gaming Night - das Spielen kommt hier also nicht zu kurz.

 


play08 - Workshops // Creative Gaming Lab // Ausstellung
vom 17.-20. September 2008 im Schaufenster der FH Potsdam


Veranstalter ist die Initiative Creative Gaming zusammen mit der Bundeszentrale für politische Bildung, der Medienanstalt Berlin Brandenburg und der Fachhochschule Potsdam. In den ein- und zweitägigen Workshops lernen Schüler/innen und Pädagog(inn)en, was man mit Computerspielen, neben dem Spielen, sonst noch machen kann:

Einen Film drehen in einem Computerspiel, ein eigenes Spiel entwickeln oder nach der Verdindung von virtueller und realer Welt suchen - das alles ist während der Workshops möglich. Die Sims werden zu Schauspielern und die Kulisse eines Ballerspiels zum digitalen Physiklabor.

Virtueller und realer Raum verschmelzen für die Zeit von play08 und zeigen den Teilnehmenden, dass Computerspiele digitale Werkzeugkästen sind, deren Möglichkeiten derzeit für ganz neue, kreative Möglichkeiten entdeckt werden. Die Schüler/innen lernen für bekannte Spiele neue Nutzungsmöglichkeiten, während die Lehrer/innen erfahren, wie sich die Programme im Unterricht einsetzen lassen.

Auch wer wenig oder gar keine Erfahrung mit Computerspielen hat, kommt nicht zu kurz. Angeleitet von Referenten von spielbar.de gibt es in der „Open Game Night" die Möglichkeit, in aktuelle und ältere Spiele reinzuschnuppern und einen Überblick über den Markt und die dazugehörige Kultur zu bekommen.

Die digitalen Werkzeugkästen lassen auch die Profis nicht ungenutzt. Umprogrammierte und erweiterte Spiele, aufgebohrte Eingabegeräte, neue Erzählformen - im Creative Gaming Lab bei play08 experimentieren die Profis. Was dabei herauskommt, bleibt offen. Alle Teilnehmenden bringen ihre eigene Expertise und ihr Lieblingsspielzeug mit.

Computerspiele sorgen auch für künstlerische Impulse. Interaktive Installationen, neuartige Spielkonzepte oder mit Spielen erstellte Experimentalfilme - die Ausstellung zeigt Perspektiven auf. Wer wissen will, wie die einzelnen Ausstellungsstücke funktionieren oder wie man selbst zum Game Artist wird, hat Glück: Die meisten Künstler/innen tummeln sich im Lab oder sind in der Lounge bei einem Getränk anzutreffen.

» Programm

» Ort und Anmeldung



Workshops für Schüler/innen

Gamedesign - Grundlagen (Praktische Übungen zur Gestaltung und Umsetzung eigener Spiele)
17. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr / ca. 20 Schüler 12 - 15 Jahre

Gamedesign - Flashgames (Praktische Übungen zur Gestaltung und Umsetzung eigener Spiele)
Teil 1 - 18. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr / ca. 20 Schüler 14 - 17 Jahre

Teil 2 - 19. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr / ca. 20 Schüler 14 - 17 Jahre

Machinima - Der Film aus dem Spiel (z.B. Virtuelles ‚Puppentheater' im Mehrspielermodus)
17. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr / ca. 20 Schüler 12 - 17 Jahre

18. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr / ca. 20 Schüler 12 - 17 Jahre

19. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr / ca. 20 Schüler 12 - 17 Jahre

20. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr / ca. 20 Schüler ab 16 Jahren

Mixed Reality - Spiel trifft auf Realität (direkte Verknüpfung von Computerspiel und Arbeiten mit realen Objekten; Reflektion über Inhalt und Wirklichkeitsbezug der Spiele)
17. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr / ca. 20 Schüler 12 - 17 Jahre

18. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr / ca. 20 Schüler 12 - 17 Jahre

19. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr / ca. 20 Schüler 12 - 17 Jahre

20. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr / ca. 20 Schüler 12 - 17 Jahre


Workshops für Erwachsene


Einführung für alle Teilnehmer/innen: Verstehen, was gespielt wird: Spiel(er)-Theorie und Games-Radar: Was tut sich auf dem Spiele-Markt? Computerspiele im Unterricht: Breaking Rules, Making Rules.

spielbar.de - Probieren und kommentieren von Spielen (Überblick und Möglichkeit zum Test)
17. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr

Machinima & Gamedesign Basics - Spiele nutzen, Spiele schaffen (Überblick und erste Schritte)
18. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr

Gamedesign - Spiel als Erzählform (Überblick und erstes eigenes Spiel)
19. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr

Machinima - Der Film aus dem Spiel (Überblick und erster eigener Film)
17. September 2008 / 10.00 - 17.00 Uhr

Loungegespräche - Computerspielkultur und Kreativität, gibt es das?

Am Freitagabend sind Experte/innen des Hans-Bredow-Instituts, der Initiative Creative Gaming, des Forschungsnetzwerks digarec u.a. zu Gast bei der play08-Abendveranstaltung. Fragen rund um das Thema Creative Gaming werden hier aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und mit dem Publikum diskutiert.
19. September 2008 19.00 - 22.00 Uhr

Abschlussveranstaltung und Empfang mit allen Teilnehmer/innen

Teil der Workshops ist der Creative Gaming Empfang am Samstag. In diesem Rahmen werden die gemachten Erfahrungen reflektiert und auf ihre Praxistauglichkeit hindiskutiert. Ergebnisse der Workshops und des Creative Gaming Labs werden vorgeführt und es gibt Gelegenheit sich in entspannter Atmosphäre auszutauschen.
20. September 2008 19.00 - 22.00 Uhr

» Ort und Anmeldung


Anmeldung

Die Workshops werden als Lehrerfortbildung anerkannt. Die Teilnahme an den Workshops kostet 5 EUR pro Person, zahlbar vor Ort. Verpflegung ist selbst mitzubringen. Während der Pause ist ein Besuch der angeschlossenen Mensa der FH Potsdam auf eigene Kosten möglich. Um Anmeldung bis zum 8. August 2008 wird gebeten unter:

E-Mail: info@creative-gaming.eu
oder auf www.play08.de

Ort

Schaufenster FH Potsdam
Friedrich-Ebert-Straße 4, 14467 Potsdam

play08 ist eine Veranstaltung der Initiative Creative Gaming in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Medienanstalt Berlin Brandenburg in Kooperation mit der Fachhochschule Potsdam, der LAG Multimedia Brandenburg e.V., LAG Medienarbeit e.V. Berlin und Jugendserver Brandenburg, unterstützt durch das Hans-Bredow-Institut für Medienforschung und das Forschungsnetzwerk Computerspiel digarec.

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben