Games Convention 2007 – Spiele für alle

28.08.2008
Viele neue Computer- und Konsolenspiele, und diese spektakulär in Szene gesetzt. Das war es, was die zahlreichen Besucher der diesjährigen Messe zu bestaunen hatten. Aber auch Jugendschutz und Medienkompetenz waren ein Thema. Die spielbar-Redaktion war im Bereich der „GC Family" vor Ort.
Seite 2: Neue Spieletrends: Casual Games & E-Sport
Seite 3: GC Family: Jugendschutz & Medienkompetenz

Die gut 185.000 Besuchern der Games Convention (GC) waren weniger als ursprünglich erwartet, stellten aber dennoch einen neuen Besucherrekord auf. Die Zahl der Austeller auf der Leipziger Messe überschritt auch erstmals die 500er-Marke und bot den Spielbegeisterten mehr Eindrücke denn je. Bei den Besuchern handelte es sich um ein überwiegend junges Publikum, jedoch stieg nach Angaben des Leipziger Instituts für Marktforschung im Vergleich zum Vorjahr das Durchschnittsalter. So waren 52 Prozent der Besucher älter als 20 Jahre (Vorjahr: 45 Prozent). Auch der Anteil von Mädchen und Frauen im Publikum nahm gegenüber 2006 um drei Prozentpunkte auf 20 Prozent zu. Nichtsdestotrotz waren es auch dieses Jahr die männlichen Jugendlichen, welche das Geschehen auf der Computerspielemesse dominierten.

Die GC wartete unter dem Motto „Play! It´s your Nature" dieses Jahr mit einem neuen Hallenkonzept auf. Durch eine andere Aufteilung der Aussteller und die Einbeziehung des Freigeländes bekam die „GC Family", welche den Bildungsaspekt von Computerspielen fokussiert und stärker auf Familien zugehen will, erstmals eine eigene Halle.» mehr



Neue Spieletrends

Zentrales Thema der Messe waren die „Casual Games ". Mit diesen (meist leicht zu bedienenden) Programmen für „Gelegenheitsspieler" richtet sich die Industrie vor allem an diejenigen Gruppen, die bisher im Kreis der Gamer unterrepräsentiert sind, also insbesondere Spielerinnen und ältere Menschen.




Spieler auf dem
"Wii Balance Board"

Die Firma Nintendo scheint auf diesem Feld mit „Nintendo DS " für unterwegs und „Wii" fürs Wohnzimmer derzeit die Nase vorn zu haben. Spielstationen mit den beiden Konsolen waren über das ganze Gelände verstreut. Auch präsentierte die japanische Firma mit dem „Wii Balance Board" gleich ihre nächste Neuheit. Dabei handelt es sich um ein Zusatzgerät, welches wie eine Fußmatte auf den Boden gelegt wird. Die Körperbalance der Anwender wird zum Teil der Spielsteuerung, Computerspielen wird zu einer Art Fitness-Übung.

Auch an „Causal Gamer" richtet sich das von Sony für die Playstation 3 neu entwickelte „SingStar", das nun durch kabellose Mikrofone und eine angeschlossene Online-Plattform besticht. Letztere ermöglicht eine Veröffentlichung der eigenen Gesangsleistung und soll online für eine Vernetzung der SingStar-Fans sorgen.




E-Sport-Team während
des Wettkampfs

Ohnehin hält der „Online-Trend" unter den Computer- und Konsolenspielen ungebrochen an, gerade auch bei Produkten, welche die klassischen Gamer ansprechen. Neben etablierten Online-Rollenspielen wie „World of Warcraft" oder „Guild Wars" stieß auch die erste Präsentation des Echtzeit-Strategiespiels „StarCraft II" auf reges Interesse.

Ein besonderes Highlight für alle „E-Sports"-Fans war zudem das Ausspielen des „European Nations Championship", das jährlich auf der GC in Leipzig stattfindet. Bei dieser Europameisterschaft im Computerspielen messen sich Nationalmannschaften in den Spielen „Warcraft 3", „Fifa" und „Counter-Strike". Das Live-Publikum fand sich zu den einzelnen Matches in einer eigens errichteten Arena ein.» mehr

Bildung auf der „GC Family"

Ein wenig gelassener als in den übrigen Hallen war die Atmosphäre im Bereich der „GC Family". Umrahmt von einem Bühnenprogramm der Universität Leipzig versammelten sich in der Halle unter dem Motto „Spielend lernen" vor allem Unternehmen und Einrichtungen, die sich mit dem Themenfeld „Jugendschutz und Medienkompetenz" beschäftigen. Aber auch Spielehersteller, die sich auf den Kinder- und Jugendbereich spezialisiert haben, waren in diesem Bereich präsent.




Am Stand der bpb

Die spielbar-Redaktion stellte sich von Mittwoch bis Sonntag auf der „GC Family" am Stand der Bundeszentrale für politische Bildung erstmals unter diesem neuen Namen der allgemeinen Öffentlichkeit vor. In ausführlicher Form präsentiert wurde das Konzept von spielbar.de darüber hinaus auf dem „GC Bildungsforum", einer Vortragsreihe, welche sich speziell an Eltern und Lehrkräfte richtete. Bei der daran anschließenden lebhaften Diskussion meldeten sich sowohl Spielehersteller, Pädagogen und auch Jugendliche zu Wort.

 


Weiterführende Links:

- Die wichtigsten News und alle Ersteindrücke auf 4players.de
- Games Convention-Blog: Die wichtigsten Ereignisse der GC
- Telepolis-Artikel „Das missverstandene Medium" über GC Family
- Die Zeit-Artikel "Kommerz und Aufklärung"




Auch Computerkunst war ein Thema auf der GC Family: Die Installation "Spare some change to poor computer" der Computerkunstaustellung des Museums für Computerspiele

2 Kommentare

spielbar.de - Beurteilungen von Computerspielen » Bl schreibt:

[...] von Neuveröffentlichungen an. Schließlich sollen viele der im August auf der Computerspielmesse Games Convention spektakulär angepriesenen Spiele spätestens zum Weihnachtsgeschäft auch in den Regalen [...]

03.12.2007 um 19:55
spielbar.de - Games Convention in Leipzig schreibt:

[...] fällt dieses Jahr der Bereich GC Family aus. Im vergangenen Jahr war noch eine ganze Halle für die Schwerpunktthemen Medienkompetenz und Jugendschutz reserviert. [...]

18.08.2008 um 12:52


Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben