Game Art
Inspirationsquelle Computerspiel

15.02.2016 - eingestellt in News, Spiele & Trends, Spielkultur

Computerspiele & Kunst: Gameart - TeaserbildKunst und Computerspiel treffen in vielen Farben und Formen aufeinander. Ob alte Gemälde mit Computerspielfiguren versehen, berühmte Videospieleszenen in klassischer Malerei umsetzen oder inspiriert vom digitalen Spiel etwas ganz Neues schaffen – wir stellen drei spannende Beispiele vor.

Von Sarah Pützer (Redaktion spielbar.de)

Computerspiele und Kunst befinden sich in einer spannenden Beziehung zueinander. Einerseits sind viele Spiele von Künstlern beeinflusst, wie beispielsweise das Mobile Game Monument Valley vom Grafiker M. C. Escher oder der Indie-Titel Transistor vom österreichischen Maler Gustav Klimt. Spiele können auch Kunstwerke zum Gegenstand haben, wie in der mit der goldenen GIGA-Maus ausgezeichneten App Imagoras. In dem Spiel des Städel Museums Stuttgart reist man durch verschiedene Gemälde der Ausstellung, löst kleine Rätsel und denkt sich die Geschichten hinter den Bildern selbst aus. Computerspiele können aber auch als Inspirationsquelle für künstlerische Projekte dienen – egal ob analog oder digital. Diese Werke werden im Internetjargon unter dem Begriff Game Art zusammengefasst. Wir stellen drei besonders spannende Beispiele vor:

Alte Bilder treffen auf moderne Figuren

Wie verleiht man alten Bildern einen neuen Schliff? Dieser Frage ging Arthur Johnstone nach, als er auf einem Strandbild, das er auf dem Flohmarkt erstand, Samus aus Metroid malte. Schnell hat sich im dazugehörigen Forum eine Diskussion gebildet, in dem auch weitere User ihre Beispiele posteten. So machen sich die kleinen Wesen aus Pikmin über ein Stillleben mit Erdbeeren her oder die Figuren aus dem Kampfspiel Super Smash Bros. kämpfen in einem idyllischen Landschaftsgemälde. Durch den Kontrast aus klassischem Gemälde und modernen Computerfiguren wird eine Spannung geschaffen, die in der Tat den Bildern einen ganz eigenen Schliff geben.

Computerspiele & Kunst: Gameart - Reddit - Pikmin

Computerspiele & Kunst: Gameart - Reddit - Metroid

Computerspiele & Kunst: Gameart - Reddit - Super Smash Bros.

(Bilder von oben nach unten: Pikmin, jasonsan3; Metroid, Arthur Johnstone; Super Smash Bros., Unbekannt)

Virtuelle Räume in Gemälden

Die Künstlerin Rachel Rossin setzt moderne Technik ein, um sie dann ganz traditionell mit Ölfarben auf die Leinwand zu bringen. Ein Beispiel: In ihrem Werk „After GTA V“ hat sie die animierte Landschaft des Spiels durch ein Programm so verändert, dass sie es als dreidimensionales Bild drehen und falten konnte. Das so entstandene Motiv hat sie wiederum mit Ölfarbe umgesetzt. Ihre Ausstellung nannte Rossin „Lossy“, da sie durch das Verzerren der Daten Teile des Bildes verliert, wie sie in einem Interview verriet. Die amerikanische Künstlerin nutzt für ihre Ausstellung zudem die VR-Technik der Oculus Rift. Durch Fotografien erschafft sie surreale, virtuelle Räume, die man in ihren Ausstellungen mithilfe einer VR-Brille besichtigen kann.


(Video: Rachel Rossin / n=7 The Wake of Heat in Collapse at Signal)

Computerspielfiguren im klassischen Gewand

Um den Gegensatz zwischen alt und neu geht es ebenfalls in den Werken des Künstlers Jed Henry. Er ließ sich von klassischen japanischen Holzschnitten, Ukiyo-E genannt, inspirieren und stellt in diesem Stil verschiedene Szenen der Computerspiellandschaft dar. Dabei spielt er mit typischen Elementen der Ukiyo-E-Kunst und interpretiert die Welt aus den Spielen um. So wird zum Beispiel aus den Rennautos in Mario Kart eine Rikscha im Stil des japanischen Mittelalters.

Computerspiele & Kunst: Gameart - JedHenry - Bildsammlung

(Bilder: Jed Henry)

Die Debatte, ob Computerspiele Kunst sein, wird immer wieder von Neuem angefacht. Mit Sicherheit kann man aber feststellen, dass sie ein künstlerisches Potenzial besitzen – und das nicht nur auf den digitalen Raum beschränkt. Computerspiele und Kunst inspirieren sich gegenseitig zu spannenden Projekten, von denen wir in Zukunft hoffentlich mehr sehen.

Siehe auch

Game Art: Das Spiel mit der Kunst

Computerspiele auf der Leinwand

Weblink

Sammlung verschiedener Game-Art-Beispiele auf GameScene.org

Schreib einen Kommentar