DragonBox Elements

22.07.2014 - eingestellt in Mobile Games, Serious Games, Spielebeurteilungen

DragonBox Elements TeaserbildIn der Freizeit eben ein wenig Geometrie lernen? Hinter dem Handygame DragonBox Elements versteckt sich ein einzigartiges Knobelspiel, das intuitiv die Grundzüge der Geometrie lehrt und dabei durch die bildhafte Darstellung geschickt vom Lerncharakter abzulenken weiß.

Genre: Denkspiel Herausgeber: WeWantToKnow
Plattform: iOS (getestet), Android,
KindleFire
Erscheinungsdatum: Mai 2014
USK: nicht geprüft spielbar: ab 8 Jahren

DragonBox Elements, der Nachfolger des Mobile Games DragonBox Allgebra, vermittelt spielerisch Grundwissen für Geometrie auf dem Tablet. Eingebettet ist dies in eine kleine Geschichte, in der ein bösartiger Drache die Insel der kleinen Monster eingenommen hat.Um den Drachen gemeinsam besiegen zu können, müssen möglichst viele der kleinen Kreaturen versammelt werden, indem man Level für Level neue geometrische Formen kennen- und nachzuweisen lernt.

DragonBox Elements Screenshot 1
Die Insel dient als Oberwelt des Spiels. Möchte man eine Aufgabe erneut lösen, kann man einfach auf diese klicken. (Bild: DragonBox Elements)

In sieben Insel-Abschnitten mit je 10 bis 20 Leveln muss eine bestimmte Anzahl und Art der Monster geschaffen werden, indem mit der Beschaffenheit der angezeigten geometrischen Figuren gespielt wird. Beispielsweise muss für einen bestimmten Typ erst die richtige Grundform erkannt werden. Ist dies ein Dreieck, müssen die Spielenden dessen Form zuerst mit den Fingern auf dem Tablet nachzeichnen, um den Grundtyp des Monsters zu erschaffen. Handelt es sich noch dazu um ein gleichschenkliges oder gleichseitiges Dreieck, kann man dies durch Antippen der jeweiligen Seiten oder Winkel beweisen und dadurch das Monster äußerlich verändern. Die Abschnitte setzen verschiedene geometrische Schwerpunkte, bauen dabei aber aufeinander auf, sodass die Aufgaben im Verlauf des Spiels komplexer werden.

DragonBox Elements Screenshot 2
Die Aufgaben beginnen zunächst noch ganz leicht. Hier müssen die Dreiecke gesucht werden. (Bild: DragonBox Elements)

DragonBox Elements Screenshot 3
Nach und nach werden die Aufgaben komplizierter und neue Formen und „Fähigkeiten“ kommen hinzu. (Bild: DragonBox Elements)

In DragonBox Elements gibt es im Vergleich zum Vorgänger DragonBox Allgebra keinen Übungsmodus. Dafür kann man zwischen den Schwierigkeitsgraden normal und schwer wechseln, falls die Aufgaben zu leicht oder zu kniffelig sind. Damit mehrere Geschwister und auch die Eltern ihren eigenen Speicherstand besitzen können, sind verschiedene Spielstände auswählbar. DragonBox Elements besitzt neben zahlreichen Sprachen auch eine deutsche Sprachausgabe, die in den Optionen ausgewählt werden kann.

Siehe auch

DragonBox 2 (auch: DragonBox Algebra 12+)

2weistein – Das Geheimnis des roten Drachen

Einen Kommentar zu “DragonBox Elements”

  1. Päd. Beurteilung: Sarah Pützer (Redaktion spielbar.de) schreibt:

    Wie der Vorgänger punktet auch DragonBox Elements damit, dass es seinen Lernspielcharakter geschickt hinter einer niedlichen, bunten Gestaltung und abwechslungsreichen Spielaufgaben versteckt. „Heimlich“ bringt es so Kindern ein Grundverständnis für Geometrie bei.

    Der Einstieg in DragonBox Elements fällt dank einem visuellen Tutorial zu Beginn der ersten Aufgaben leicht. Ohne Erklärungstexte wird verständlich gezeigt, wie die Spielmechanik funktioniert. Auch neue „Fähigkeiten“ werden so eingeführt. Im Verlauf des Spiels ersetzt die Aufforderung „Finden Sie es!“ das Tutorial und die Spielenden müssen aus dem bereits Erlernten selbst schlussfolgern, was die neue Kraft sein könnte und wie man sie anwendet. Allein das Siezen wirkt hier ein wenig fehl am Platz.

    Lernen wird durch die rein bildliche Darstellung und den Verzicht auf mathematische Fachbegriffe intuitiv gestaltet, beispielsweise besitzen gleich lange Seiten einer Figur auch dieselbe Farbe. So wird ein Verständnis für Geometrie gefördert, das über ein bloßes Auswendiglernen hinausgeht. Der Mathematikunterricht in der Schule wird so sinnvoll ergänzt, jedoch nicht ersetzt, denn der Umgang mit konkreten Zahlen wird nicht abgedeckt. Den Aufgaben werden nach und nach mehr Spielelemente hinzugefügt, sodass sie immer komplexer werden, die Spielenden dabei jedoch nicht überfordern.

    Sollte man dennoch an einer Stelle nicht weiterkommen, müssen die Eltern zu Rate gezogen werden. Eine integrierte Hilfestellung gibt es in DragonBox Elements nicht. Doch auch für Erwachsene bietet DragonBox Elements eine gute Möglichkeit spielerisch das eigene Mathematikverständnis aufzufrischen.

    DragonBox Elements eignet sich bereits ab einem Alter von 8 Jahren, da die bildhaften Erklärungen einfach gestaltet sind und kein Vorwissen benötigen. Mit über 100 Leveln und einer schönen Inszenierung mit atmosphärischem Sound bietet DragonBox Elements nicht nur für Kinder intelligenten Spielspaß.

Schreib einen Kommentar