Clash of Realities 2012
Schokolade oder Broccoli – Wie verpackt man Serious Games?

04.06.2012 - eingestellt in Aktionen & Events, Debatten & Studien, Independent Games, News, Serious Games, Spiele & Trends

Seite 5: Game Design

Indie vs. Mainstream

Den Bereich Game Design dominierte das Thema Independent Games. Verschiedene Künstler stellten ihre innovativen und ausgefallenen Spielkonzepte vor. So zum Beispiel „Where is my Heart”, eine Hommage an Computerspiele der späten 80er Jahre, und „Lume”, ein Point-and-Click-Adventure in einzigartiger Papp-Diorama-Optik. Oder „Fingle”, ein kooperatives Spiel für das iPad, dass die Spielenden einander näher bringt, indem sie gezwungen sind sich gegenseitig mit ihren Fingern zu berühren.


Fingle Gameplay Trailer

Was bei all den Projekten deutlich wurde ist die Vielseitigkeit mit der aktuelle Independent Games noch immer überraschen. Und das in einer Zeit in der „Indie” schon fast als Mainstream gilt. So zumindest schien es angesichts mehrerer Diskussionen und zweier Vorträge mit dem Thema „Indie vs. Mainstream”.

Sicherlich kein Mainstream sind die Projekte von Invisible Playground, einem Kollektiv aus Spieleentwicklern, Theatermachern, Künstern und Musikern, vertreten durch Christiane Hütter. Sie nutzen den urbanen Raum, fügen Elemente hinzu und machen ihn so zum individuellen Schauplatz für ihre Spiele. Auf die Art und Weise entstehen spielerische Möglichkeiten, die eigene Umgebung neu zu erleben, kennenzulernen. Ein Archiv mit unzähligen Ideen gibt es auf ludocity.org.

Besonderes Highlight war die Deutschland-Premiere des Dokumentarfilms „Indie-Game: The Movie“. Der Film begleitet die Entwickler von „Super Meat Boy“, „Braid“ und „FEZ“ auf einer emotionalen Reise von der Ideenentwicklung, über die Umsetzung bis hin zur Veröffentlichung und Vermarktung ihrer Independent Games. Der Fokus liegt dabei nicht allein auf dem Schöpfungsprozess. Der Film schafft es aufeindrucksvolle Art und Weise die Leidenschaft festzuhalten, mit denen die Entwickler an die Arbeit gehen, aber auch ihre Ungewissheit ob des Erfolgs der Spiele und damit verbundene Existenzängste, denen sie täglich ausgesetzt sind.


Indie Game: The Movie Official Trailer

Pages: 1 2 3 4 5

3 Kommentare zu “Clash of Realities 2012
Schokolade oder Broccoli – Wie verpackt man Serious Games?”

  1. Lesenswert #35: Clash of Realities, Spielemagazine, Spiele | GameOasis schreibt:

    […] und stellt Tipps und Materialien für Alltag und pädagogische Praxis bereit. In einem aktuellen Beitrag fassen die Autoren noch einmal sehr ausführlich die Ergebnisse der Clash of Realities 2012 […]

  2. 0350 /// Clash of Realities 2012: Schokolade oder Broccoli – Wie verpackt man Serious Games? – Next Level Conference schreibt:

    […] übernehme mit freundlicher Genehmigung der Redaktion von spielbar.de einen ausführlichen Bericht über die Konferenz Clash of […]

  3. Lesenswert #35: Clash of Realities, Spielemagazine, Spiele als Kunst | Electronic Arts | EA Blog schreibt:

    […] und stellt Tipps und Materialien für Alltag und pädagogische Praxis bereit. In einem aktuellen Beitrag fassen die Autoren noch einmal sehr ausführlich die Ergebnisse der Clash of Realities 2012 […]

Schreib einen Kommentar