Mario Kart 7

14.03.2012 - eingestellt in Spielebeurteilungen, ZilleZocker

Eine Nintendo-Konsole ohne eigenes Mario Kart-Spiel ist undenkbar. Wenig überraschend erschien auch für den Nintendo 3DS eine Neuauflage des beliebten Rennspiels mit Mario, Bowser und Co. Die ZilleZocker haben es für spielbar.de getestet.

Genre: Rennspiel
Hersteller: Nintendo
Plattform: Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum: Dezember 2011
USK: ohne Altersbeschränkung
spielbar: ab 7 Jahren

Spielbeschreibung von Nico (10) und Paul (10), ZilleZocker (Computerspiele-AG an der Zille-Grundschule, Berlin)

Es geht im Spiel um Autorennen, besser gesagt um Grand Prix-Rennen. Hintergrundgeschichte gibt es keine. Es gibt zwölf Spieler wie Luigi, Mario, usw. Man muss vier Spieler davon erst freischalten, indem man Goldpokale bekommt.

Man muss gut (virtuell) Autofahren können. Es gewinnt derjenige, der die Items am Besten einsetzt und einen klaren Kopf behält. Mario Kart 7 ist in Strecken aufgeteilt. Mit manchen Strecken kann man andere Strecken und Charaktere freischalten.

Screenshots


Man kann sowohl als Einzelspieler wie auch im Mehrspielermodus spielen. Es gibt einen Grand Prix-Modus, Zeitfahrmodus, die Ballonschlacht und die Münzenschlacht. Die Schwierigkeit kann man in Kubikzentimeter-Klassen wählen. Es gibt 50ccm, 100ccm und 150ccm. Das Spiel ist sehr ähnlich den Vorgängern der Mario Kart-Reihe. Das Besondere an Mario Kart 7 ist, dass es drei neue Items gibt, nämlich Feuerblume, Superblatt und die Glückssieben, und dass man die Bewegungssteuerung des Nintendo 3DS nutzen kann.

Man kann übrigens die Sichtperspektive in Ego-Perspektive ändern. Wenn man driftet, dann kommen Funken erst in blau und dann in rot.

Ähnliches Spiel

Mario Kart Wii

7 Kommentare zu “Mario Kart 7”

  1. Merle (10 Jahre) schreibt:

    Ich fand an dem spiel sehr gut, dass man gegeneinander oder alleine spielen kann. Man kann dann auf verschiedenen Bahnen fahren oder man kann Wettrennen mit Sternen machen. Dort versucht man so viele Sterne wie möglich zu einzusammeln.

    Also ich würde es denjenigen empfehlen die noch jung sind und Autorennen sehr mögen. Der Mehrspieler ist mir eigentlich egal, ich mag immer alleine spielen.

  2. Nico (10 Jahre) schreibt:

    P.S. ich finde es toll.

  3. Paul (10 Jahre) schreibt:

    Ich finde es hat eine sehr gute Grafik und keine Grafikfehler.

  4. Paul (10 Jahre) schreibt:

    Ich finde das Spiel gut, weil:

    – es macht mir Spaß, Autorennen gegen andere zu spielen (man kann es gegen andere spielen).
    – Ich finde die Rennbahnen toll.
    – Es macht mir einfach Spaß.

    Ich würde es denen empfehlen, die gerne Autorennen fahren und auch verlieren können.

  5. Daniela schreibt:

    Knapp vier Jahre ist es her, dass das letzte Mario Kart auf der Wii mir so einen Spaß bereitet hat wie der aktuelle Titel auf dem Nintendo DS. Die neuen Strecken, samt Unterwasserlevel, Flugeinlagen und Etappen anstatt Rundkursen ist eine nette Abwechslung. Außerdem gibt es damit neue Möglichkeiten in den Rennen, z.B. verhält sich das Auto Unterwasser oder in der Luft anders als an Land. Um damit besser zurechtzukommen kann man seit diesem Teil sein Auto modifizieren und neue Teile anbauen, indem man in den vorherigen Rennen die Münzen eingesammelt hat. Außerdem wird man durch die Münzen auch im Spiel schneller. Viel Spaß macht es auch Online gegen andere Spieler aus der ganzen Welt anzutreten oder mit seinem Freund auf der Couch zu spielen. Ganz so episch wie Vier-Spieler-Splitscreenrennen auf dem Nintendo64 oder der Wii ist es leider nicht ganz. Auch bei der Grafik hat sich in den letzten Jahren nicht viel getan. Das tut bei Mario Kart nicht wirklich viel zur Sache, aber langsam wird es langweilig immer dieselben Texturen und Grafiken zu sehen. Der 3D-Effekt wird mit längerer Spielzeit anstrengend ist aber zunächst ziemlich Interessant zu erleben, da bisher noch kein Mario Kart Titel in 3D erschienen ist. Noch zu erwähnen ist der Battle Modus, den ich seit dem Nintendo 64 nichtmehr gespielt habe. Dieser ist auf dem Nintendo 3DS sehr gut umgesetzt und macht viel Spaß. Vielleicht trifft man ja den ein oder anderen bei einem Online-Match.

  6. Lars schreibt:

    In meinen Kommentar möchte ich auf die Neuerungen in Mario Kart 7 eingehen und einen Vergleich zu Mario Kart für die Wii ziehen.

    In Mario Kart 7 kann man jetzt im Gegensatz zu den Vorgängern ein individuelles Kart bauen, dafür kombiniert man Fahrgestell, Räder und Gleiter. Um zusätzliche Teile freizuschalten muss man während des Rennens Münzen sammeln. Die richtigen Variationen für seinen Charakter und die Strecke zu wählen kann im Rennen gegen gleichgute Spieler einen entscheiden Vorteil bringen.
    16 Strecken sind für „Mario Kart 7″ neu entwickelt worden. Nochmal genau so viele wurden aus vorangegangen Spielen der Serie übernommen. Diese sind jetzt allerdings teilweise verändert und man muss sie unter Wasser oder in der Luft bestreiten.
    An dem meistgefahren Grand-Prix hat sich nichts verändert. Auch die Münzenschlacht, in welcher man mehr Münzen als seine Konkurrenten sammeln muss, blieb unverändert. Neu hinzugekommen ist das Zeitfahren, hier kann man gegen seinen eigenen Geisterwagen auf Zeit fahren und seine Spielfertigkeiten verbessen. Ein Mehrspieler Modus wie an der Wii via Split-Screen ist natürlich auf dem Nintendo 3DS nicht möglich. Möchte man jedoch mit einem Freund spielen der auch einen Nintendo 3DS hat kann man dies entweder über einen lokales Netzwerk oder online tun. Das Aufbauen einer lokalen Gruppe gestaltet sich einfach. Der online-Modus wurde verbessert, so funktioniert das Matchmaking, sprich die Zusammenführungen gleich starker Spieler, dank einer Ranglistenfunktion und den bereits gesammelten Mützen gut. Es ist einfach online gegen Spieler aus Japan, Koreaner oder anderen näheren oder ferneren Ländern anzutreten.
    Mario Kart 7 kann außerdem mit drei neuen Items glänzen. Hinzugekommen ist die Feuerblume, mit welcher man Feuerbälle auf Konkurrenten werden kann, das Superblatt, welches sich eignet um Panzer abzuwehren und Gegner im Nahkampf zu attackieren, und die seltene Glückssieben, mit diesem Item erhält man eine Vielzahl von Waffen um die anderen Rennteilnehmer zu bekämpfen.
    Neuerdings kann man in Mario Kart auf dem Nintendo 3DS auch die Ego-Perspektive nutzen. Diese funktioniert über die eingebaute Bewegungssteuerung des Nintendos, man muss das Gerät nur nach rechts oder links neigen um einzulenken.

    Der größte Unterschied zwischen „Mario Kart 7“ und „Mario Kart Wii“ ist die Streckengestaltung. Es wurde viel Wert darauf gelegt die Strecken für den Spieler aufregender zu gestalten, insbesondere die Abschnitte die unter Wasser oder in Luft zu meistern sind, führen zu einen neuen Spielerlebnis.
    Begeistert war ich persönlich von der intuitiven Steuerung. Ohne sich irgendetwas durchlesen zu müssen kann man durchstarten und direkt spannende Rennen fahren. Freunde der Mario Kart Reihe werden auch diesen Teil lieben. Wer mit dem Klassiker von Nintendo noch nicht warm geworden ist kann es mit diesem Teil nochmal versuchen.

  7. Nathalie, 29 schreibt:

    finden es ein sehr gutes spiel besonders den mehr spieler modus 🙂

Schreib einen Kommentar