Niklas Schrape (2009):
Elemente der Rhetorik in Peacemaker

12.05.2009 - eingestellt in Fachartikel

Welche Möglichkeiten bieten Computerspiele zur politischen Rhetorik? Niklas Schrape klärt diese Frage anhand von Spielen, die sich um den Israelisch-Palästinensischen Konflikt drehen. Der Trick bei Peacemaker: die Spielenden können nur im Rahmen der Spielstruktur urteilen.

 

Der Fachartikel ist die überarbeitete Fassung von Niklas Schrapes Vortrag auf dem Doktorandenforum der Konferenz „GameCultures“ in Magdeburg. In seinem Dissertationsvorhaben sollen Elemente einer medienspezifischen Rhetorik von Computerspielen identifiziert werden.

Dies setzt er anhand einer Fallstudie von Spielen um, die den Israelisch-Palästinensischen Konflikt thematisieren, und zwar in völlig verschiedenen Genres. Der folgende Text stellt erste Ergebnisse der Untersuchung des Strategiespiels Peacemaker (ImpactGames, 2007) vor. Die zentrale Frage: Können Computerspiele politische Inhalte so strukturieren, dass eine intendierte Wirkung erzielt wird?

Autor: Niklas Schrape
Erschienen: Mai 2009
Volltext Deutsch [PDF]

Inhalt

1. Einleitung

2. Theoretische Perspektivierung

3. Elemente der Rhetorik in PEACEMAKER

3.1. Beschreibung
3.2. Möglichkeitsanalyse

4. Fazit

5. Literatur

Pages: 1 2 3 4 5 6 7

Schreib einen Kommentar