Inspirierende Indie Games

24.02.2017
Am 01.03. werden die Gewinner des Independent Games Award 2017 bekanntgegeben, die Finalisten stehen schon jetzt fest. Darunter finden sich innovative, fantasievolle Titel, die mit den Grenzen der eigenen Wahrnehmung spielen, aber auch herzerwärmende Spiele über Freundschaft und Vertrauen. Wir werfen einen Blick auf die Finalisten.

Freundschaft und Vertrauen


Freundschaften, Gefühle und Menschlichkeit sind Themen, die alle betreffen. Die beiden folgenden Indie Games nehmen sich diesen Themen an und sind Anregungen, um sich aktiv damit auseinanderzusetzen.

Event[0] ist ein Erkundungsspiel und erzählt die Geschichte eines gestrandeten Raumfahrers im Weltraum, der zurück auf die Erde will. Dazu muss er eine Beziehung zum Bordcomputer seines Raumschiffes aufbauen. Dieser heißt Kaizen und besitzt menschliche Gefühle wie Freude, aber auch Misstrauen und Neid. Es stellt sich nicht nur die Frage, ob man das Vertrauen von Kaizen gewinnen kann, sondern auch, ob man selbst Kaizen überhaupt vertrauen darf. Spielende haben viel Zeit, um über Vertrauen und Beziehungen nachzudenken.
Über Terminals können Spielende selbst Texte eintippen und erhalten eine Antwort vom Computer.

Virginia ist ein interaktives Drama, bei dem die junge Agentin Anna Tarver zusammen mit ihrer Komplizin ein Verbrechen aufklären muss. Dabei gerät die Spurensuche schnell in den Hintergrund und die Freundschaft der beiden Agentinnen wird stattdessen zum wichtigen Thema. Dieser werden Steine in den Weg gelegt. Zwar können Spielende das Geschehen aktiv nur gering beeinflussen, aber eine Frage drängt sich auf: Was ist richtig und was ist falsch? Virginia geht innovative Wege. Es wird nicht gesprochen. Dafür werden große Bilder und bewegende Musik eingesetzt. Eine vollständige Spielbesprechung zu Virginia findet ihr hier.
Virginia überzeugt mit schönen Bilder. Die Geschichte im Spiel, regt zum Nachdenken an.

Vorstellungskraft und Fantasie


Einige Independent Games versuchen die Grenzen unserer Wahrnehmung und Vorstellungskraft zu sprengen. Dadurch können Spielende völlig neue Erfahrungen und Perspektiven gewinnen.

In Everything können Spielende ihre Identität beliebig tauschen und in jedes Objekt oder Lebewesen schlüpfen. So können sie das Universum aus bis dahin unbekannten Blickwinkeln betrachten. Was sieht eigentlich eine Ameise oder ein Bakterium und wie groß ist der ganze Weltraum aus der Sicht der Milchstraße? Für diese und viele weiteren Fragen können Spielende dank Everything ein neues Gefühl bekommen.
Die Welt aus der Sicht eines Frosches: Spielende können sich mit ihren Figuren durch die Spielwelt bewegen.

In Duskers steuern Spielende Drohnen in einer komplett zerstörten Galaxie, um in Raumschiffwracks nach nützlichen Geräten und Treibstoff zu suchen. Es stellt sich die Frage, warum alles in der Galaxie zerstört wurde. Was hat sich in der Vergangenheit ereignet? Duskers lädt ein in ein fantasievolles Zukunftsszenario.

Im Rahmen des Independent Games Festivals in San Francisco werden seit 1999 regelmäßig die besten Independent Games des Vorjahres gekürt. Dabei wirft die Veranstaltung insbesondere Licht auf innovative und kreative Spielprojekte, die abseits des Mainstream-Marktes von unabhängigen Entwicklerstudios oder Studierenden hervorgebracht wurden.

Neben den genannten Spielen sind noch viele weitere Spiele in den insgesamt sieben Kategorien nominiert. Ein Blick in die vollständige Liste aller Finalisten auf der offiziellen Webseite lohnt sich. Welche Titel sich letztendlich durchsetzen können entscheidet sich am 01. März, wenn die Gewinner des Independent Games Award bekannt gegeben werden.
David Koch
Dieser Artikel wurde verfasst von:

Bildnachweis

[1]Everything, Pressematerial von David OReilly[2]Event[0], Pressematerial von Ocelot Society[3]Virgininia, Screenshot von 505 Games[4]Everything, Pressematerial von David OReilly

Siehe auch

Virginia-Screenshot-Teaserbild
Spielebeurteilung

Virginia

Im ungewöhnlichen Adventure-Spiel Virginia wird eine rätselhafte Kriminalgeschichte um einen vermissten Jugendlichen nachgestellt. Die Spielenden schlüpfen in die Rolle der jungen FBI Agentin Anna Tarver und ermitteln in dem Fall. Dabei stehen ihnen einige unerwartete Ereignisse bevor.

Spielebeurteilung

Stardew Valley

Aufstehen, Getreide pflanzen, Gemüse ernten, mit ein paar Nachbarn plaudern und dann wieder schlafen gehen. In der Simulation Stardew Valley spielt man das Leben auf einer Farm nach. Das Spiel überzeugt mit Charme und Pixeloptik. Nur eine deutsche Übersetzung hätten sich die ZilleZocker gewünscht.

Schreib einen Kommentar

* Pflichtangaben