Schule


Computerspiele AG mit Kindern
Spielbesprechungen als Beteiligungsform
Spielbesprechung mit Kindern und Jugendlichen stellen eine Form der aktiven Medienarbeit da, die im schulischen Kontext in Form einer Arbeitsgemeinschaft verortet werden können. Die Schülerinnen und Schüler schreiben eigene Spielbeurteilungen zu aktuellen Computer- und Konsolenspielen. Unter medienpädagogischer Anleitung werden in sich abwechselnden Spiel-, Diskussions- und Schreibphasen Beschreibungen und Empfehlungen erstellt, die auf spielbar veröffentlicht werden. Die Bewertungskriterien wurden zuvor gemeinsam mit den Kindern erarbeitet.
» Projektvorstellung: Spielbesprechungen als Beteiligungsform im Netz
» Projektleitfaden „Computerspiel-Besprechung“
» Ergebnisse der Computerspiele-AG „ZilleZocker“
» Video-Spielbesprechungen „Mini-Let’s Play“

 



Computerspiele im Unterricht
Best Practice Kompass
Die Handreichung der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) zeigt vielfältige Wege zur Integration von Computerspielen in den Unterricht auf. Suchkriterien ermöglichen das Filtern nach Fachbereichen, Schulformen und Jahrgangsstufen. Des Best Practice Kompass bietet damit den umfassendsten Überblick zu Computerspielen im Unterricht im deutschsprachigen Raum.
» Übersicht zum Best Practice Kompass

 



Computerspiele selbst entwickeln
MyVideoGame
Deutlich über einen einfachen Workshop hinaus geht die Produktion eines eigenen Computerspiels durch eine Gruppe von Jugendlichen. MyVideoGame war ein medienpädagogisches Praxisprojekt, das von in Kooperation mit der Integrierten Gesamtschule Willy Brandt in Magdeburg durchgeführt wurde. Ziel war es, handlungsorientierte Medienpädagogik in einem pädagogischen Setting (der Schule) zu erproben.
» Projektbericht bei spielbar.de
» Weblog zu myvideogame.de
» Download der gamescom-Demo

 


Unterrichtseinheit zur Alterseinstufung von Computerspielen
Computerspiele und Gewalt – Unterrichtsideen zum Jugendschutz

Die Unterrichtseinheit des Medienpädagogen Jens Wiemken richtet sich an die Klassenstufen 8-10 (3 Schulstunden) sowie 12 (2 Schulstunden). Die Schüler sollen sich zum einen spielerisch (ab Klasse acht) und recherchierend (ab Klasse zwölf) mit dem Thema „Wirkung von Gewalt in Computerspielen“ auseinandersetzen und die Arbeit der Prüfgremien USK und BPjM kennen lernen und problematisieren.
» Download der Unterrichtseinheit mit didaktischem Material
» Materialien zur Medienkompetenz bei Verbraucherbildung.de

 


Unterrichtseinheiten zu Medienalltag und -nutzungsgewohnheiten
Digitale Medienwelten Jugendlicher I+II (ab 5. Klassenstufe)
Das Institut Spielraum der FH Köln hat zwei aufeinander aufbauende, fächerübergreifende Unterrichtseinheiten konzipiert, die dazu anregen sollen, sich mit dem eigenen Mediennutzungsverhalten auseinander zu setzen. Die erste Unterrichtsreihe (3 x 90 min) stellt dabei die Verhaltensweisen der Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt, während im zweiten Teil der Dialog zwischen den Jugendlichen und ihren Eltern (und deren Sorgen zum Medienkonsum ihrer Kinder) gefördert werden soll. Geeignet ab der 5. Klassenstufe. Die Unterrichtseinheiten können auch im Rahmen einer Projektwoche bearbeitet werden.
» Digitale Medienwelten Jugendlicher I
» Digitale Medienwelten Jugendlicher II

 


Lernmodul Computerspiele für die Schule
JAM! - Jugendliche als Medienforscher

Das Projekt JAM! der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) verbindet Medienbildung mit der Idee des forschenden Lernens in der Durchführung von schulischen Medienforschungsprojekten. Schüler/innen, die ihre eigene Mediennutzung mit einfachen wissenschaftlichen Methoden systematisch beobachten, entwickeln methodische, fachliche und soziale Kompetenzen, die für das Leben, Lernen und Arbeiten in unserer Gesellschaft von Bedeutung sind. Zielgruppen für die didaktische Umsetzung sind 9. Klassen an Hauptschulen. Außer zu Computerspielen bietet das Projekt JAM! auch Lerneinheiten zu Fernsehen, Handy und Internet. Links zur Lerneinheit Computerspiele:
» Medienwissenschaftlicher Hintergrund
» Didaktischer Leitfaden
» Webseite des Projekts

 


Unterrichtseinheit zum Erstellen einer Spielbesprechung
PC-Spiel im Unterricht: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod
Die Schulklasse setzt sich in der Unterrichtseinheit des Medienpädagogen Tobias Hübner mit dem Computerspiel „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ auseinander. Sie erarbeitet zunächst Bewertungskriterien für Computerspiele und anschließend einen Spieltest. Die vierstündige Unterrichtseinheit ist für die 8. Klasse am Gymnasium konzipiert und nicht auf das genannte Spiel festgelegt. Sie knüpft im Bereich „Medien nutzen und reflektieren“ an den Lehrplan im Fach Deutsch an.
» Ausführliche Projektbeschreibung und Aufbau der Unterrichteinheiten
» Aufgabenblatt 1a: Kriterien Schüler
» Antwortblatt 1a: Kriterien Schüler
» Aufgabenblatt 1b: Kriterien Eltern
» Antwortblatt 1b: Kriterien Eltern
» Aufgabenblatt 2: Arbeit mit Spieletests
» Aufgabenblatt 3: Aufgabenstellung Spielebeschreibung